JSP Page
3.Vernetze dich mit deiner Klasse
Deine Klasse ist nicht dabei?
 
Einloggen
Eingeloggt bleiben
Eingeloggt bleiben
Neu bei SchulLV?
Schalte dir deinen PLUS-Zugang frei, damit du Zugriff
auf alle PLUS-Inhalte hast!
PLUS-Zugang freischalten
Vielen Dank, wir überprüfen die Anfrage und geben schnellstmöglich Rückmeldung.
Schullizenzen für Schüler und Lehrer
SchulLV ist Deutschlands marktführendes Portal für die digitale Prüfungsvorbereitung sowie für digitale Schulbücher in über 8 Fächern.
Neu: Zugänge deutlich ermäßigt über die Schule kaufen!
Ich habe unverbindlich Interesse daran und bin...
Schüler
Lehrer
Eltern
Auswahl: Ich bin Lehrer
Infos unverbindlich anfordern
Um Ihren Testzugang bereitzustellen, benötigen wir noch folgende Angaben:
Absenden

Blutgefäßsystem

Skripte PLUS
Download als Dokument:

Wie ist unser Kreislaufsystem aufgebaut?

Abb. 1: Der Blutkreislauf im Menschen
Abb. 1: Der Blutkreislauf im Menschen
Unser Blutkreislauf besteht aus zwei verschiedenen Kreislaufsystemen:

  • Der Lungenkreislauf (Lungenschleife) führt vom Herz aus zur Lunge und wieder zurück. In diesem Kreislauf wird das Blut mit frischem Sauerstoff beladen.

  • Der Körperkreislauf (Körperschleife) führt vom Herzen, durch den Organismus, zurück zum Herzen. In diesem Kreislauf wird der frische Sauerstoff im Körper verteilt.
    Wenn unser Blut das Herz verlässt, fließt es als erstes durch eine ganz besondere Arterie, die Aorta. Die Aorta ist das größte Blutgefäß in unserem Körper und kann bei einem Erwachsenen bis zu 3,5 cm Durchmesser haben. Arterien sind Blutgefäße, die vom Herzen weg fließen. Da das Blut direkt aus dem Herzen kommt, fließt es mit hoher Geschwindigkeit und hohem Druck. Dem Ganzen müssen unsere Arterien standhalten, weshalb sie eine dicke Gefäßwand haben. Es gibt viele Bereiche in unserem Körper, die mit Sauerstoff und anderen Stoffen versorgt werden müssen, weshalb sich die Aorta auf ihrem Weg durch den Körper immer weiter verzweigt und schmaler wird. Sie verzweigt sich in die sogenannten Arteriolen. Diese haben eine Ventilfunktion, d.h. sie regeln durch eine starke, muskuläre Wand über Verengung und Erweiterung den Blutdurchfluss. Hat unser Blut seinen Bestimmungsort erreicht, verengt sich die Blutbahn in die Kapillaren. Diese feinen Gefäße haben nur eine sehr dünne Gefäßwand, weshalb Sauerstoff und andere wichtige Stoffe einfach in die Zelle hinein oder aus der Zelle heraus diffundieren können.
    Abb. 2: Der Quer- und Längsschnitt von
    einer Arterie (links) und Vene (rechts).
    Abb. 2: Der Quer- und Längsschnitt von
    einer Arterie (links) und Vene (rechts).
    Nachdem das Blut an der Kapillare entladen und neu beladen wurde, geht es weiter über die Venolen zurück in Richtung Herz. Venolen haben, ähnlich wie die Arteriolen, muskuläre Wände, die es erlauben das Gefäß zu erweitern oder zu verengen. Wenn du Arteriolen oder Venolen einmal selbst sehen willst, kannst du einfach in den Spiegel schauen oder genauer: in deine Augen. Die dünnen Blutgefäße in deinen Augen sind Arteriolen bzw. Venolen. Auf seinem Weg zum Herzen fließen immer mehr Venolen zusammen und vergrößern sich. Ab einer gewissen Größe spricht man dann von einer Vene. Die Besonderheit an Venen sind die sogenannten Venenklappen. Sie verhindern den Rückfluss des Blutes. Aber wieso brauchen unsere Venen Klappen und unsere Arterien nicht? Ganz einfach: Wenn das Blut aus dem Herz kommt hat es hohen Druck und fließt mit hoher Geschwindigkeit. Das alleine reicht, um den Rückfluss zu verhindern. Wenn unser Blut aber den ganzen, langen Weg durch unsere Blutbahn bis zur Vene auf sich genommen hat, hat es viel von dem anfänglichen Schwung verloren. Die bloße Geschwindigkeit reicht nicht mehr aus, um den Rückfluss zu verhindern und genau deshalb brauchen wir die Venenklappen. Gerade in den Bereichen, in denen das Blut gegen die Schwerkraft transportiert werden muss, sind Venenklappen häufiger, also zum Beispiel im Bein. Venenklappen werden durch die Bewegung unserer Muskeln geöffnet und geschlossen. Wenn man sich wenig bewegt oder lange steht oder sitzt, dann kann es dazu kommen, dass das Blut in den Venen kaum weiter transportiert wird. Das Blut staut sich in den Venen und durch die bloße Menge an Blut weiten sich die Venen. Ab einer gewissen Weitung kann es passieren, dass die Venenklappen die Vene nicht mehr ausreichend verschließen können: Die Klappen sind einfach zu klein für die stark geweitete Vene. Wenn das passiert fließt das Blut der Schwerkraft nach wieder hinab, z.B. abwärts in den Fuß. Wenn dies über längeren Zeitraum geschieht, können Krampfadern entstehen. Die letzte Station in unserem Blutkreislauf ist wieder das Herz. Dort strömt das Blut wieder ein und macht sich bereit für eine neue Reise durch unseren Körper. Wenn wir in Ruhe sind, braucht das Blut ungefähr eine Minute, um einmal durch unseren Körper zu fließen.
    Wusstest du, dass wenn man jede Blutbahn in unserem Körper hintereinander legen würde, man auf eine Länge von 100.000 Kilometern kommen würde? Das ist 2,5 mal die Strecke um den Äquator!
    Bildnachweise [nach oben]
    [1]
    © 2015 – SchulLV
    [2]
    © 2015 – SchulLV
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt Einzellizenz freischalten
Infos zu SchulLV-Plus
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Noch kein Content verknüpft: Verfügbaren Content anzeigen!
Verfügbarer Content
Alle verknüpfen
Mein SchulLV
Bundesland, Schulart & Klasse
SN, Gymnasium
Klasse 8
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Bio
Digitales Schulbuch
Experimente
Inhaltsverzeichnis
Lernbereich Digitales Schulbuch