Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
BW, Gymnasium (G9)
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 9
Klasse 13
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Bio
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Experimente
Digitales Schulbuch
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Blutzucker

Skripte
Download als Dokument:PDF

Beispiel 1: Regulierung des Blutzuckerspiegels

Hormone: Blutzucker
Abb. 1: Regelung des Blutzuckerspiegels
Hormone: Blutzucker
Abb. 4: Regelung des Blutzuckerspiegels
Bildunterschrift

Der Blutzuckerspiegel wird durch das Wechselspiel zweier Peptidhormone der Bauchspeicheldrüse (= Pankreas) reguliert, Insulin und Glucagon, was in Abbildung 4 verdeutlicht ist. Bei Anstieg des Zuckerspiegels (= man hat etwas Kohlenhydrathaltiges gegessen, z.B. Zucker) im Blut, wird Insulin ausgeschieden. Besonders wichtig ist hier die indirekte Aktivierung des Enzyms Glykogensynthase (GYS), das den Glucose-Überschuss zum Aufbau des Energiespeichers Glykogen nutzt. Durch dieses wird Glucose aus dem Blut in die Zellen von Muskeln und Leber aufgenommen, um als Energiereserven in Form von Glykogen (= „tierische Stärke“) und Fettspeicher angelegt zu werden.

Bei Abfall des Blutzuckerspiegels (= man bekommt Hunger) wird Glucagon ausgeschüttet. Dieses Hormon aktiviert in der Leber das Enzym Glycogenphosphorylase (PYG), welches den Abbau von Glykogen zu Glucose einleitet, also werden die Energiespeicher in den Zielgeweben abgebaut.

Somit wird der Blutzuckerspiegel, welcher sich durch Nahrungsaufnahme oder verstärkten Glucoseverbrauch bei Anstrengung kontinuierlich ändert, durch diese Hormone beeinflusst. Diese Regelung ist deshalb notwendig, da zu geringe Werte an Glucose im Blut zu einem hypoglykämischen Schock (= Unterzuckerung) führen können, wodurch man bei Nichtbehandlung sterben kann. Hat man ständig einen zu hohen Wert, ist das ein Anzeichen für die Krankheit Diabetes, d.h. das Insulin ist nicht oder nicht in ausreichender Menge vorhanden, was genetische Gründe, aber auch Ursachen wie Übergewicht haben kann.

Bildnachweise [nach oben]
[1]
© 2015 – SchulLV.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App