Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
BW, Gymnasium (G9)
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 9
Klasse 13
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Deutsch
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Digitales Schulbuch
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Barock

Skripte
Download als Dokument:PDF

Definition

Die Epoche des Barock dauerte von 1600 bis 1770 an. Sie wird zeitlich in drei Abschnitte unterteilt:
1600 - 1650 Frühbarock
1650 - 1720 Hochbarock
1720 - 1770 Spätbarock
Die Epoche des Barock wurde vom Absolutismus, der Kirche und der Tradition der Antike beeinflusst. Von großer Bedeutung waren Gegensätze wie Diesseits und Jenseits sowie Schein und Sein. Ziel war es, mit der Literatur die Gefühle der Menschen auszudrücken.

Begriff

Der Begriff „Barock“ wird vom portugisischen „barocco“ abgeleitet und bedeutet soviel wie „seltsam geformte, schiefe Perle“. Im 18. Jahrhundert wurde das Wort als Bezeichnung für Kunstformen gebraucht, die dem klassizistischen Anspruch nicht genügten. Die Bezeichnung „Barock“ steht also ursprünglich für die Ablehnung der Kunstformen dieser Zeit. Als Epochenbezeichnung setzte sich der Begriff erst um Mitte des 19. Jahrhunderts durch.

Geschichtlicher Hintergrund

Durch den Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) ist das Deutsche Reich politisch, wirtschaftlich und kulturell verfallen. Außerdem sorgte neben dem Krieg auch die Pest dafür, dass etwa ein Drittel der Deutschen gestorben ist. Nach dem Krieg entwickelte sich in Deutschland der Territorialabsolutismus. Der Staat hatte somit Einfluss auf das gesamte Leben der Menschen. Während die niederen Stände unter Armut leiden mussten, führte der Adel an den Fürstenhöfen ein verschwenderisches Leben nach dem Vorbild von Versailles.

Geistesströmungen

Als Sinnbild für die Epoche des Barock steht das prächtige Barock-Schloss, das die Macht des Besitzers widerspiegeln sollte. Die absolutistischen Fürstenhöfe lebten im Überschwang, wollten sich mit Gedichten, Romanen, Balletteinlagen oder Theaterstücken die Zeit vertreiben.
Die Kirche versuchte sich nach der Reformation wieder mehr Zuspruch zu erarbeiten und wollte die Sinne der Gläubigen mit dem betörenden Baustil für sich gewinnen. Die Dichtung sollte außerdem geistliches Gedankengut verbreiten. Die Menschen waren dafür nach dem Krieg sehr empfänglich und flüchteten sich in den Glauben an Gott.
Eine bestimmende Kraft für die Dichtung war im Barock die Antike. Werke von Homer, Ovid oder Aristoteles waren große Vorbilder und man versuchte ihre Anweisungen und Vorschriften in der Literatur einzuhalten. Der Leser sollte in einem Buch nur Bekanntes wiederfinden und die Strukturen erkennen. Dichtungslehren waren in der Epoche daher von großer Bedeutung.
Die Ständegesellschaft (Adel, Bürgertum, Bauern) spiegelte sich in der Literatur durch die verschiedenen Stile wider. Der hohe Stil behandelte erhabene Themen in einer würdevollen Sprache, der mittlere Stil komische Themen in einer melodischen Sprache. Der niedere Stil behandelte derbe Themen in einer einfachen Sprache.

Literarische Merkmale

  • Themen: Diesseits und Jenseits, Sein und Schein, Wohlstand und Armut, Blüte und Verfall, Erotik und Tugend, Todesangst, Religion bzw. Weltflucht
  • Literarische Gattungen: Sonett, Epigramm, Jesuitendrama, Schäferdichtung, Kirchenlied
  • Genaue Einhaltung der literarischen Merkmale und der Struktur
  • Bildliche Sprache
  • Emblematik: Embleme sind Sinnbilder, die allgemein bekannt waren. Sie bestehen aus Überschrift, Bild und Erklärung.
  • Insistierende Nennung: eine Idee wird mehrmals betrachtet aus verschiedenen Blickwinkeln
  • Häufung: Wiederholung und Variation von Wörtern, Beispielen, Bildern
  • Antithetik: Wörter, Verse oder Strophen einander gegenübergestellt
  • Besonderheiten im Satzbau: Konjunktionen ausgelassen, Weglassen von Subjekten und Prädikaten
  • Motiv des „Carpe Diem“: bedeutet soviel wie „Nutze den Tag“
  • Motiv „Vanitas“: bezieht sich auf Misserfolg und Vergänglichkeit
  • Motiv „Memento Mori“: heißt „bedenke, dass du stirbst“ Aufruf den Moment zu genießen

Wichtige Autoren & Werke

  • Andreas Gryphius: „Es ist alles eitel“, „Leo Armenius“, „Carolus Stuardus“
  • Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau: „Spiel-ersinnliche Sterbens-Gedancken“, „Die Welt“
  • Daniel Casper von Lohenstein: „Cleopatra“, „Ibrahim“
  • Friedrich Freiherr von Logau: „Deutscher Sinn-Gedichte drey Tausend“
  • Georg Rudolf Weckherlin: „Oden und Gesänge“
  • Johann Jakob Christoffel von Grimmelshausen: „Der abenteuerliche Simplicissimus“, „Der teutsche Bauer“
  • Johann Scheffler: „Cherubinischer Wandersmann“
  • Martin Opitz: „Buch der Deutschen Poeterey“, „Ich empfinde fast ein Grawen“
  • Paul Flemming: „Teutschen Poemata“
#barock
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App