Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
BY, Gymnasium
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 5
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Deutsch
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Lektürehilfen
Abitur
VERA 8
Abitur
Prüfung
wechseln
Abitur
VERA 8
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Aufgabe 4

Aufgaben
Download als Dokument:PDF

Materialgestütztes Verfassen eines informierenden Textes

$\blacktriangleright\;$ Thema:
Verführung in der Literatur
$\blacktriangleright\;$ Aufgabenstellung:
Deine Schule veranstaltet Projekttage zum Thema „Versuchung - Verführung - Manipulation“. Bei der Abschlussveranstaltung bringen Schüler und Lehrkräfte den Besuchern unterschiedliche Aspekte des Themas in verschiedenen Räumen nahe. Ihr Deutschkurs gestaltet den Themenraum „Verführung in der Literatur“. Präsentiert werden dort im Rahmen einer Ausstellung literarische Texte, Sachinformationen, veranschaulichendes Bildmaterial und audiovisuelle Beiträge.
Du erhälst den Auftrag, dort einen einführenden Vortrag zu halten, in dem du die anwesenden Schüler, Lehrkräfte und Eltern über das Thema „Verführung in der Literatur“ informierst.
  • Verfasse diesen Vortragstext. Die Schwerpunktsetzung soll auf der Gestaltung von Verführung in einem literarischen Werk deiner Wahl liegen. Ergänze deine Darstellung um weitere Aspekte des Themas in der Literatur und gegebenenfalls im Film. Zeige an geeigneter Stelle auf, weshalb das Motiv der Verführung für Autoren und Rezipienten besonders interessant ist.
  • Nutze für deinen Vortrag Informationen bzw. Kerngedanken der folgenden Materialien aus der Ausstellung (Material 1-5), Rechercheergebnisse (Material 6-9) sowie eigene Kenntnisse.
  • Zitate aus den Materialien werden dem Stil des Vortrags entsprechend ohne Zeilenangabe nur unter Nennung des Autors und gegebenenfalls des Titels zitiert. Der Einbezug von Beispielen aus Literatur und Film kann auch ohne Nennung von Personennamen vorgenommen werden.
  • Dein Vortragstext soll etwa 1.000 Wörter umfassen.
#literatur#rede#materialgestützteerörterung
Material 1

Auszug aus einem Interview mit dem Schauspieler Jürgen Vogel zum Filmstart von Die Welle

$\;$
„Die Welle“: Verfilmung nach dem gleichnamigen Roman von Morton Rhue, der am Beispiel einer Schulklasse, die von ihrem Lehrer manipuliert wird, die Funktionsweise und Aktualität des Faschismus aufzeigt.
$\;$
SPIEGEL ONLINE. „Verführung“, das klingt so positiv, nach Knutschen oder Sex. Aber nach Faschismus?
VOGEL. Du wirst subtil verführt: Im Vordergrund steht der Gemeinschaftsgeist. […] Es geht um das Gefühl, gemeinsam für etwas zu sein - und gegen etwas. Plötzlich
5
gibt es keine Cliquen mehr, keine Außenseiter, keine Chefs. Alle verschmelzen zur „Welle“. Es ist nicht verkehrt, sich einer Gruppe zugehörig zu fühlen. Man darf nur nicht denken, diese Gruppe sei besser als irgendeine andere. […]
Interview von Christian Hambrecht und Markus Flohr, Spiegel Online, 09.03.2008
Aufgabe 4
Abb. 1: "Die Welle" veröffentlicht 1981 von Morton Rhue.
Aufgabe 4
Abb. 1: "Die Welle" veröffentlicht 1981 von Morton Rhue.
#interview#diewelle
Material 2

Wordcloud zum Thema Verführung

Aufgabe 4
Abb. 2: Dieser Wortspeicher ist das Ergebnis der Umfrage „Welche Begriffe fallen dir / Ihnen spontan zum Thema Verführung ein?“, die dein Kurs an deiner Schule durchgeführt hat.
Aufgabe 4
Abb. 2: Dieser Wortspeicher ist das Ergebnis der Umfrage „Welche Begriffe fallen dir / Ihnen spontan zum Thema Verführung ein?“, die dein Kurs an deiner Schule durchgeführt hat.
#wordcloud
Material 3

Der Sündenfall als Urszene der Verführung: Reliefdarstellung der Verführung von Adam und Eva durch die Schlange und Auszug aus einer Radiosendung

$ $
[…] Judentum, Christentum und Islam wurzeln in einer gemeinsamen Ursprungserzählung. […] Alle drei kennen ein von Gott geschaffenes Paradies als verlorenen Wohngarten der ersten Menschen, alle drei das von den Stammeltern gebrochene Verbot, vom Baum der Erkenntnis zu essen, alle drei auch die Strafe der Vertreibung und Verfluchung. […]
Simon Demmelhuber,Deutungen eines Mythos, Bayerischer Rundfunk
Aufgabe 4
Abb. 3: Reliefdarstellung „Sündenfall“, Dom von Orvieto
Aufgabe 4
Abb. 3: Reliefdarstellung „Sündenfall“, Dom von Orvieto
Material 4

Zitatspeicher

…und führe uns nicht in Versuchung
(Bitte aus dem „Vaterunser“, Matthäus-Evangelium 6, 13)
…und führe uns nicht in Versuchung
(Bitte aus dem „Vaterunser“, Matthäus-Evangelium 6, 13)
Die Bibel, Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, Stuttgart 2007, S. 1.081
EMILIA. Was Gewalt heißt, ist nichts: Verführung ist die wahre Gewalt.
(Gotthold Ephraim Lessing, Emilia Galotti, 5. Aufzug, 7. Auftritt)
EMILIA. Was Gewalt heißt, ist nichts: Verführung ist die wahre Gewalt.
(Gotthold Ephraim Lessing, Emilia Galotti, 5. Aufzug, 7. Auftritt)
Gotthold Ephraim Lessing: Emilia Galotti. Ein Trauerspiel in fünf Aufzügen., Darmstadt 1996, S. 202
Die Menschen sind der Verführung ausgesetzt: sei es durch Selbstüberschätzung, durch den Glanz der Größe oder durch List schlechter Menschen, dass ihr Gewissen hintergangen werden kann, hätten sie auch die allerbesten Vorsätze.
(Friedrich II., 1712-1786, preußischer König)
Die Menschen sind der Verführung ausgesetzt: sei es durch Selbstüberschätzung, durch den Glanz der Größe oder durch List schlechter Menschen, dass ihr Gewissen hintergangen werden kann, hätten sie auch die allerbesten Vorsätze.
(Friedrich II., 1712-1786, preußischer König)
Zitat von Friedrich II.: aus einem Brief an Voltaire am 19. November 1737
#emiliagalotti#sekundärtext#bibel#lessing
Material 5

Interview mit Philip Zimbardo: Wir alle sind verführbar

$\;$
Philip G. Zimbardo, 75, ist Psychologe und Professor an der kalifornischen Stanford University. International bekannt wurde er durch sein Stanford Prison Experiment 1971, bei dem er beobachten wollte, wie es sich auf das Verhalten auswirkt, wenn man eine bestimmte Rolle einnimmt.
$\;$
Professor Zimbardo, ist der Mensch im Kern böse?
Nein, gar nicht. Um es extrem zu formulieren: Viele Menschen haben keinen Kern. Wer wir sind, und wer wir glauben, dass wir sind, ist geformt von Gewohnheiten, von Situationen, die wir kennen. Gleiche Freunde, gleiches Essen, gleiche Orte: Das
5
gibt uns das Gefühl von Kontrolle. Das Böse entsteht fast immer dann, wenn jemand in eine ungewohnte, neue Situation kommt, wo die alten Gewohnheiten nicht funktionieren. Automatisch versucht man herauszufinden, was dort die akzeptierte Form des Verhaltens ist. Wenn das Rassismus und Misshandlung sind, ist die Gefahr groß, dass man mitmacht.
10
Die Psychologie des Bösen haben Sie auch mit dem inzwischen berühmten „Stanford Prison Experiment“ ergründen wollen. Da ließen Sie 24 Studenten zwei Wochen lang eine Gefängnis-Situation simulieren. Zwölf waren Häftlinge, zwölf Wärter. Die Misshandlungen der Wärter eskalierten aber so, dass Sie das Experiment nach sechs Tagen abbrachen. Die „Guten“ unter den Wärtern
15
haben nicht bei Ihnen Alarm geschlagen?
Nein, nie. Keiner versuchte, die bösen Wärter zu stoppen. Sie hätten sagen können: Lass uns aufhören, verrückt zu spielen Wir kriegen das gleiche Geld, wenn wir nichts tun und Karten spielen. Gerade in der Nachtschicht. Die Häftlinge schliefen ja. Aber einige Wärter taten das Schlimmste. […] Warum? Macht! Es war eine Chance,
20
totale Macht auszuüben. Und das war unwiderstehlich. Will man das Böse im Kern verstehen, muss man wissen: Es geht um die Ausübung von Macht. […]
Glauben Sie trotz Ihrer Ergebnisse, dass es gute Menschen gibt, die niemals auf den schlechten Pfad geführt werden könnten?
Wenige schaffen es, dem Druck zu widerstehen, dem Gruppendruck, dem Druck der
25
Autorität. Faszinierend finde ich, dass wir nie vorhersagen können, wer das sein wird. Ein wichtiger Faktor ist das akzeptierte Sozialverhalten in der Gruppe. Was tun die anderen? Für was wird man belohnt? […]
Interview mit Philip Zimbardo, Wir alle sind verführbar, 2008
#interview
Material 6

Worterklärung aus dem Deutschen Wörterbuch

$\;$
VERFÜHRUNG: ableitung, ablenkung vom eingeschlagenen weg. […] das ablenken, verleiten vom richtigen, gesetzmäszigen, als handlung und vorgang (in activem sinne). […] in passivem (intransitivem) sinne, das verleitetwerden, das abgehen, abweichen vom richtigen; so besonders in moralischer beziehung,
5
verleitung zur unzucht.
Jakob und Wilhelm Grimm, Deutsches Wörterbuch, München 1984, Bd. 25, Spalten 360 ff.
#brüdergrimm
Material 7

Susanne Ilmer: Die Macht der Verführer

$\;$
[…] Über das Motiv der Verführung wird […] vorgeführt, wie Machtverhältnisse herausgefordert und dabei die Möglichkeiten und Grenzen der Konvertierbarkeit von Macht in Liebe, Geld, Kunst, Wahrheit ausgetestet werden. Literatur beobachtet dabei Gesellschaft und benutzt dazu das gleiche Medium wie ihre gesellschaftliche
5
Umwelt, nämlich Sprache. […]
Susanne Ilmer, Die Macht der Verführer. Liebe, Geld, Wissen, Kunst und Religion in Verführungsszenarien des 18. und 19. Jahrhundert, Dresden 2007, S. 11
#sekundärtext
Material 8

Manuel Montesinos Caperos: Verführerisches Verhalten in den Märchen der Brüder Grimm

$\;$
[…] Meiner Meinung nach spielt die Verführung in den Märchen eine erziehende Rolle, denn die meisten Kinder lesen diese Märchen nicht, sondern hören sie von ihren Eltern oder Großeltern, die ihnen beim Märchenerzählen die genauen Erklärungen geben können, […] wobei das Kind daraus lernen kann, was erlaubt
5
ist, was verboten ist, was schlimm ist, was gut ist, oder wo Gefahr lauert. […]
Manuel Montesinos Caperos
#sekundärtext#brüdergrimm
Material 9

Auszug aus Kindlers Neues Literaturlexikon zu Friedrich Dürrenmatts Der Besuch der alten Dame

$\;$
[…] In der Handlung des Stücks […] sind zwei Themen miteinander verknüpft: der Abfall einer kleinen Stadt von moralischen Konventionen unter dem Zugriff der Macht und der Verführung des Geldes, denen die Bewohner ‚nur schwach, nicht böse‘ erliegen, und die Geschichte eines Schuldigen, der dazu gelangt, seine Schuld
5
anzuerkennen und zu sühnen. […] Der Krämer Alfred III […] hatte seine Freundin [Claire] verleugnet, als sie vor fünfundvierzig Jahren ein Kind von ihm erwartete, und sie damit auf den Leidensweg der Auswanderung und Prostitution gestoßen. […] Claire macht ihre Stiftung [eine Milliarde für den Ort] davon abhängig, dass ‚Gerechtigkeit‘ und ‚totale Rache‘ geübt werden. III soll für sein damaliges Vergehen von
5
seinen Mitbürgern umgebracht werden. Die Bürger lehnen anfangs das Ansinnen ‚im Namen der Menschlichkeit‘ entrüstet ab, beruhigen sich dann damit, es werde sich schon alles ‚arrangieren‘ lassen, und erliegen schließlich der Versuchung des Geldes. Sie beschließen, III zu töten […].
Wilfried F. Schoeller und Redaktion: Der Besuch der alten Dame, in: Walter Jens, Kindlers Neues Literaturlexikon, Band 4, München 1996, S. 925
#dürrenmatt#sekundärtext#derbesuchderaltendame
Bildnachweise [nach oben]
[1]
© Constantin Film
[2]
© 2016 – SchulLV.
[3]
© akg-images
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Tipps
Download als Dokument:PDF
Thema:
Verführung in der Literatur
Aufgabe:
$\blacktriangleright$ Verfasse einen Vortragstext zum Thema „Versuchung - Verführung - Manipulation“ von etwa 1.000 Wörtern.
Bei dieser Aufgabenstellung geht es darum, dass du einen Vortragstext zum Thema „Versuchung - Verführung - Manipulation“ verfassen sollst, der die Projekttage deiner Schule und die anwesenden Eltern, Lehrer sowie Schüler in das Thema einführen soll. Hierzu liegt dir eine große Auswahl an Materialien und verschiedenen Meinungen vor, die sich damit auseinandersetzen. Wie immer solltest du dich an den folgenden Aufbau halten:
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Schluss
Außerdem benötigst du einen Schreibplan bevor du beginnst. Befasse dich ausführlich mit der Materialsammlung und suche dir all die Informationen heraus, die du für deinen Vortrag und vor allem zum Beantworten der Frage nach dem Interesse der Autoren und Rezipienten für die Thematik benötigst. Achte darauf, dass du einem roten Faden folgst und nicht zu sehr von Zitat zu Zitat springst.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen
Download als Dokument:PDF

Materialgestütztes Verfassen eines informierenden Textes

$\blacktriangleright\;$ Thema:
Verführung in der Literatur
$\blacktriangleright\;$ Aufgabe:
Verfasse einen Vortragstext zum Thema „Versuchung - Verführung - Manipulation“ von etwa 1.000 Wörtern.
Tipp
Bei dieser Aufgabenstellung geht es darum, dass du einen Vortragstext zum Thema „Versuchung - Verführung - Manipulation“ verfassen sollst, der die Projekttage deiner Schule und die anwesenden Eltern, Lehrer sowie Schüler in das Thema einführen soll. Hierzu liegt dir eine große Auswahl an Materialien und verschiedenen Meinungen vor, die sich damit auseinandersetzen. Wie immer solltest du dich an den folgenden Aufbau halten:
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Schluss
Außerdem benötigst du einen Schreibplan bevor du beginnst. Befasse dich ausführlich mit der Materialsammlung und suche dir all die Informationen heraus, die du für deinen Vortrag und vor allem zum Beantworten der Frage nach dem Interesse der Autoren und Rezipienten für die Thematik benötigst. Achte darauf, dass du einem roten Faden folgst und nicht zu sehr von Zitat zu Zitat springst.
Tipp
Bei dieser Aufgabenstellung geht es darum, dass du einen Vortragstext zum Thema „Versuchung - Verführung - Manipulation“ verfassen sollst, der die Projekttage deiner Schule und die anwesenden Eltern, Lehrer sowie Schüler in das Thema einführen soll. Hierzu liegt dir eine große Auswahl an Materialien und verschiedenen Meinungen vor, die sich damit auseinandersetzen. Wie immer solltest du dich an den folgenden Aufbau halten:
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Schluss
Außerdem benötigst du einen Schreibplan bevor du beginnst. Befasse dich ausführlich mit der Materialsammlung und suche dir all die Informationen heraus, die du für deinen Vortrag und vor allem zum Beantworten der Frage nach dem Interesse der Autoren und Rezipienten für die Thematik benötigst. Achte darauf, dass du einem roten Faden folgst und nicht zu sehr von Zitat zu Zitat springst.
Liebe Eltern,
Liebe Lehrerinnen, Liebe Lehrer,
Liebe Schülerinnen, Liebe Schüler

Wenn es uns an Ostern oder Weihnachten wieder einmal in die Kirche verschlägt, so sagen wir stets an einem gewissen Punkt des Gottesdienstes das Vaterunser auf, welches mit folgenden Worten endet: „…und führe uns nicht in Versuchung“. Um diese Bitte und vor allem um das Thema Verführung soll es nun auch am heutigen und an den folgenden Projekttagen gehen. „Versuchung – Verführung – Manipulation“ dies sind die großen Begriffe, mit denen sich viele der Schülerinnen und Schüler beschäftigen werden. Doch mit was könnte ich Sie hier heute in Versuchung führen? Mit Schokolade? Einem neuen Fernseher? Einem Smartphone? Oder dem Versprechen, dass Sie ohne Mühe ihre Traumfigur innerhalb von 14 Tagen erhalten? All dies könnten Verführungen, Versuchungen für Sie darstellen.
Einleitung
  • Begrüßung
  • Überleitung zum Thema
  • Kirche
  • Vaterunser
Das Deutsche Wörterbuch beschreibt die Verführung als Ablenkung vom eingeschlagenen Weg oder das Ablenken vom Richtigen, vom Gesetzmäßigen. Diese Definition bezieht sich vor allem auf den moralischen Wert unserer Handlungen. Sie unterscheidet zudem zwischen aktiver und passiver Verführung, was uns zu dem Schluss bringt, dass es stets einen Verführten und einen Verführer gibt. Da sich unser Deutschkurs besonders intensiv mit der Verführung in der Literatur auseinandergesetzt hat, möchte ich diese Stelle nutzen, um auf eines der ältesten literarischen Werke und der Darstellung der Versuchung darin einzugehen. Wir sprechen hierbei vom ältesten und zugleich auch bekanntesten Sündenfall der Menschheit. Richtig, es geht um Adam und Eva, die in einem von Gott geschaffenen Paradies das Verbot, vom Baum der Erkenntnis zu essen, brechen und somit aus dem Paradies verbannt und vertrieben werden. Die Frage, die sich für uns stellt: Weshalb nahmen die Beiden den Apfel vom Baum und kosteten ihn, obwohl sie wussten, dass dies verboten war? Sie hätten ein wunderbares Leben im Paradies führen können, doch sie erlagen der Versuchung, da sie nicht stark genug waren, um zu widerstehen. Dieses Gefühl kennt sicher jeder in diesem Raum. Der Moment, in dem man der Versuchung nachgibt, den eigenen Gelüsten folgt, ohne dabei an die unausweichlichen Folgen zu denken.
Hauptteil
  • Definition Verführung
  • Bibel
  • Adam und Eva
  • Vertreibung aus dem Paradies
  • Folgen
Laut Philip Zimbardo sind wir alle verführbar. Auf die Frage hin ob er trotz seiner Erkenntnisse daran glaube, dass es gute Menschen gibt, die niemals auf den schlechten Pfad geführt werden könnten, antwortet er daher, dass es nur Wenige schaffen „dem Druck zu widerstehen, dem Gruppendruck, dem Druck der Autorität. Ein wichtiger Faktor ist das akzeptierte Sozialverhalten in der Gruppe. Was tun die anderen? Für was wird man belohnt?“ Bedeutet das nun im Umkehrschluss, dass ihre Schwäche, meine Damen und Herren, von den Menschen abhängt, die neben Ihnen sitzen? Ist es tatsächlich die Gruppendynamik, die dazu führt, dass wir sündigen, dass wir uns in Versuchung führen lassen und Regeln brechen?
  • Philip Zimbardo
  • Gruppendruck
  • Gruppendynamik
  • Schwächen abhängig von den Menschen um uns?
Ziehen wir zum Beantworten der Frage einmal den Film „Die Welle“ zurate, so erkennen wir die klare Tendenz, dass der vermeintliche Gemeinschaftsgeist innerhalb einer Gruppe zu gewissen Aktivitäten führen kann. In „Die Welle“ wäre das die Schulklasse, welche von ihrem Lehrer manipuliert wird und dadurch die Funktionsweise und Aktualität des Themas Faschismus aufzeigt. Jürgen Vogel, der die Rolle des Lehrers spielt, spricht hierbei von einer subtilen Art der Verführung, da der vermeintliche Gemeinschaftsgeist im Vordergrund steht. Zimbardo würde dieser Aussage das Stanford Prison Experiment entgegenhalten. Bei diesem Versuch simulierten 24 Studenten zwei Wochen lang eine Gefängnissituation, bei der die eine Hälfte die Insassen und die andere Hälfte die Wärter spielte. Anstatt einen Gemeinschaftsgeist zu entwickeln und diese Zeit gemeinsam durchzustehen, missbrauchten die Wächter ihre Gewalt über die Insassen in solch einem Maße, dass das Experiment frühzeitig abgebrochen werden musste. Hier sehen wir einmal mehr, welch ambivalenten Charakter das Thema Verführung bietet. Dies ist einer der zahlreichen Gründe, weshalb sich Autoren und Rezipienten immer noch damit auseinandersetzen und Werke aufgrund dieser Problematik verfassen. Ein weiterer wichtiger Punkt, der die Aktualität der Thematik nochmals betont ist der erzieherische Charakter, den Literatur hier übernehmen kann. Was lesen Sie Ihren Kindern vor, wenn diese eine Gute-Nacht-Geschichte wünschen? Richtig, in den meisten Fällen ein Märchen. Diese Textart ist gespickt von Gewalt, Verführung und Moral. Sie soll den Kindern dabei helfen zwischen richtig und falsch zu unterscheiden und in unserem Falle eben auch der Verführung zu widerstehen, indem man beispielhaft die Folgen der Missachtung aufzeigt.
  • „Die Welle“
  • Stanford Prison Experiment
  • Märchen
Verführung gilt als zentrales Motiv der Weltliteratur, so auch in Goethes „Faust“, wo dieser höchstpersönlich vom Teufel heimgesucht wird. In dieser weltbekannten Tragödie strebt der Gelehrte nach der Erkenntnis dessen, was die Welt zusammenhält. Diese Gier nach totalem Wissen und die damit verbundene Selbstüberschätzung werden dem Protagonisten zum Verhängnis, indem diese einen Angriffspunkt für Mephisto darstellen. Dessen Wette mit Gott ist der Grund, weshalb Mephisto alles daransetzt, Faust vom rechten Weg abzubringen. Als Faust jedoch in den Teufelspakt einwilligt, um Ruhe und Zufriedenheit zu erlangen, beginnt die Gretchentragödie. In Goethes „Faust“ wird das gesamte Register von Versuchung, Verführung und Manipulation deutlich und dient gleichzeitig als Warnung für den Leser, aufgrund der weitreichenden Folgen.
  • Verführung als zentrales Motiv der Weltliteratur
  • Goethes „Faust“
Was erwarten wir also von Literatur in Bezug auf Verführung? Sie soll uns lehren, erinnern, warnen und vor allem sensibilisieren. Sensibilisieren für die Gefahren der Verführung, die täglich unseren Weg kreuzen, damit wir uns nicht von Manipulatoren oder von unseren Instinkten irreführen lassen, sondern weiterhin auf unseren richtigen, gesetzmäßigen Wegen verbleiben, ohne davon abzukommen.
Schluss
  • Erwartungen in Bezug auf Literatur und Verführung
Hiermit wünsche ich Ihnen viel Spaß auf unseren Projekttagen und schließe mit einem Zitat aus Emilia Galotti: „Was Gewalt heißt, ist nichts: Verführung ist die wahre Gewalt.“
  • Zitat aus Emilia Galotti von Gotthold Ephraim Lessing
#these#rede#argument#beleg
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App