Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
HH, Stadtteilschule
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 13
Klasse 13
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fach: Deutsch
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Lektürehilfen
Digitales Schulbuch
Abitur eA
Abitur gA
Mittlerer Schulabschluss
Lernstandserhebung 8 E-Ku...
Lernstandserhebung 8 G-Ku...
Mittlerer Sch...
Prüfung
wechseln
Abitur eA
Abitur gA
Mittlerer Schulabschluss
Lernstandserhebung 8 E-Kurs
Lernstandserhebung 8 G-Kurs
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Bereich 1: Leseverstehen

Aufgaben
Download als Dokument:PDF

Aufgabe 1

Überprüfe, ob die folgenden Aussagen zum Text richtig oder falsch sind. Zitiere eine Textstelle, aus der das hervorgeht.
a)
Der Ich-Erzähler geht jede Woche mit seinem Vater gemeinsam am Weiher angeln.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
b)
Der Ich-Erzähler analysiert mit seinen fünf Freunden alle Begebenheiten, die sich mit dem Mädchen ereignen, in das er verliebt ist.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
c)
Der Ich-Erzähler glaubt zunächst, dass das neue Mädchen in der Klasse auch in ihn verliebt ist, da sie sich seiner Wahrnehmung nach ihm gegenüber auffällig verhält.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
d)
Nach der Rückkehr vom Schulfest überredet der Vater seinen Sohn, ihn zum Angeln zu begleiten, um sich abzulenken.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
e)
Als der Ich-Erzähler mit seinem Vater an den Weiher fährt, geht es ihm nicht in erster Linie ums Fischefangen.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
f)
Der Ich-Erzähler bemerkt während des Angelausflugs nicht, dass der Vater auch Sorgen hat.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
#leseverstehen

Aufgabe 2

Schreibe die folgenden Überschriften in der mit dem Text übereinstimmenden Reihenfolge in die Tabelle. Eine der Überschriften passt nicht. Eine Überschrift ist bereits in der Tabelle vorgegeben.
  • Der große Schmerz übertönt alles
  • Große Erwartung - große Enttäuschung
  • Der Komet am Nachthimmel - Vorahnung auf Abschied und Neues
  • Gemeinsames Hobby von Vater und Sohn
  • Versuche in der Nacht ohne Wegkenntnis
  • Angeln mit dem Vater bremst den freien Fall
  • Freitagabends
ÜberschriftZeilenangabe
1. Momentaufnahme aus dem Leben eines TeenagersZ. 1 - 12
2.
Z. 13 - 32
3.
Z. 33 - 39
4.
Z. 40 - 51
5.
Z. 52 - 72
6.
Z. 73 - 79
7.
Z. 80 - 84
#leseverstehen

Aufgabe 3

Beschreibe, was die unten zitierten Textstellen jeweils über die Beziehung zwischen dem Ich-Erzähler und seinem Vater aussagen.
1.
„[…] Angeln: peinlich […]“ (Z. 7)
Aussage über die Beziehung:
2.
„[…] zu den verschlossenen Türen seiner halberwachsenen Kinder hin ruft […]“ (Z. 14)
Aussage über die Beziehung:
3.
„Ich bin nie dabei an seinen Freitagabenden […].“ (Z. 19)
Aussage über die Beziehung:
4.
„Ein Mann zu werden ist gefährlich, und ich nehme an, mein Vater weiß das und denkt gelegentlich daran […].“ (Z. 24)
Aussage über die Beziehung:
5.
„[…] ich denke nicht an ihn […]“ (Z. 33)
Aussage über die Beziehung:
#leseverstehen

Aufgabe 4

Erläutere den folgenden Satz im Textzusammenhang.
„Ich falle den ganzen Tag […].“ (Z. 56)
#leseverstehen

Aufgabe 5

„Mein Vater sieht mich die Treppe runterkommen, […].“ (Z. 57 - 58)
Stelle anhand von vier Aspekten dar, wie sich der Vater ab dieser Textstelle verhält. (Z. 58 - 84)
1.
2.
3.
4.
#leseverstehen

Aufgabe 6

Text 1 trägt die Überschrift „Der Sommer des Kometen“. Auch folgende Titel wären denkbar. Wähle denjenigen aus, den du für besonders geeignet hältst. Begründe deine Wahl ausführlich.
„Trampelpfade“
„Sie“
„Schweigen“
„Veränderungen“
#leseverstehen

Aufgabe 7

a)
Kreuze an, welche der folgenden Inhaltsangaben am besten auf Text 1 zutrifft.
1.
In dem Kapitel „Der Sommer des Kometen“ geht es um eine traurige Liebesgeschichte. Der Ich-Erzähler ist verliebt in ein Mädchen aus seiner Klasse. Jede Begegnung mit ihr hält er in seiner Erinnerung fest und bespricht sie mit seinem Freund. Alles bestärkt ihn in der Annahme, dass sie seine Gefühle erwidert. Als er beim Schulfest beobachtet, wie sie einen anderen Jungen küsst, ist er tief erschüttert und sucht Trost beim Angeln.
2.
In dem Kapitel „Der Sommer des Kometen“ geht es darum, wie ein Heranwachsender das nächtliche Herumziehen mit seinen Freunden aufgibt und sich wieder einem früheren Hobby zuwendet. Als seine Liebe zu einem Mädchen enttäuscht wird, geht er wieder wie in Kindheitstagen mit seinem Vater zum Angeln. Alles, was für das Angeln wichtig ist, ist ihm noch bekannt und er erkennt in der Nacht, wie schön dieses Hobby ist.
3.
In dem Kapitel „Der Sommer des Kometen“ geht es um Erinnerungen des Ich-Erzählers an seine Jugend. Er erzählt von seiner großen Liebe zu einem Mädchen aus seiner Klasse, seinem Vater, einem Hobby-Angler, und seinen nächtlichen Ausflügen mit Freunden. Als seine Liebe enttäuscht wird und er großen Liebeskummer hat, geht er wieder wie früher zum Angeln mit seinem Vater, von dem er sich ohne viele Worte verstanden fühlt.
b)
Begründe, warum die anderen beiden Inhaltsangaben weniger zutreffen.
Nr. ___ trifft nicht so gut zu.
Begründung:
Nr. ___ trifft nicht so gut zu.
Begründung:
#leseverstehen

Aufgabe 8

Vergleiche den Text „Der Sommer des Kometen“ mit dem Auszug aus den Erinnerungen von Lars Brandt[1] (Text 2).
Berücksichtige dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Text 2

$\,$
Wir gingen beide gerne angeln. So fing es an. Schon aus diesem Grund, um zu fischen, machten V.[2] und ich uns häufiger aus dem Staub. Das Angelzeug zusammenzuhalten und zu pflegen, Ruten, Rollen, Schnüre, Köder und was sonst benötigt wurde, überließ er mir. Aus meiner Perspektive verzichtete er damit auf die Hälfte dessen, worum es ging.
5
Ob Angelgerät, Füllfedern oder Pinsel, man muss mit den Werkzeugen vollständig vertraut sein und sich ihre Gunst durch Aufmerksamkeit verdienen. Daran glaubte ich wenigstens, auch wenn V. sich für diese Weltsicht nicht die Spur interessierte und mit nüchternem Blick auf die Dinge allein am Fischen selbst Spaß hatte. Für ihn hatte es den Vorteil, dass ich mich schon von Anfang an um unsere Ausrüstung selbstständig kümmerte.
10
Also ließ ich mich zweimal im Jahr von Georg Holly[3] in den Wedding[4] zur Deutschen Angelgeräte Manufaktur[5] bringen. Zu Hause hatte ich mir genau überlegt, was wir brauchten, […]. Bezeichnenderweise kam es nicht vor, dass V. meine Kaufentscheidungen kritisiert oder gar revidiert[6] hätte. Stets wählte ich für ihn das etwas bessere Modell einer Rute oder Rolle als für mich selber. Und immer zahlte er anstandslos die Rechnung, die ich ihm auf den Tisch legte.
15
Vielleicht präzisierte sich beim gemeinsamen Fischen unser Gefühl dafür, wie wir miteinander umgehen konnten und das Nähe wie Abstand einschloss – eine Brücke zwischen uns, die bis ans Ende seiner Tage über alle Umstände und Unterschiede hinweg verlässlich stand. Auch über mehrjähriges Schweigen. […]


[1] Lars Brandt: ist der Sohn von Willy Brandt (1913-1992), des ehemaligen Regierenden Bürgermeisters von Berlin (1957-1966) und späteren Bundeskanzlers (1969-1972)
[2] V.: steht für Vater
[3] Georg Holly: war der Fahrer des Vaters
[4] Wedding: Stadtteil in Berlin
[5] die Manufaktur: Betrieb, in dem Waren im Wesentlichen in Handarbeit hergestellt werden
[6] revidieren: ändern
Aus: Lars Brandt: Andenken. München, Wien 2016, S. 60f. (Text leicht gekürzt und an die neue Rechtschreibung angepasst).
Vergleich:
#leseverstehen#vergleichen
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Login
Lösungen
Download als Dokument:PDF

Aufgabe 1

Überprüfe, ob die folgenden Aussagen zum Text richtig oder falsch sind. Zitiere eine Textstelle, aus der das hervorgeht.
a)
Der Ich-Erzähler geht jede Woche mit seinem Vater gemeinsam am Weiher angeln.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
„Mein Vater geht in dieser Zeit alleine zum Fischen.“ (Z.13)
„Mein Vater geht in dieser Zeit alleine zum Fischen.“ (Z.13)
b)
Der Ich-Erzähler analysiert mit seinen fünf Freunden alle Begebenheiten, die sich mit dem Mädchen ereignen, in das er verliebt ist.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
„Mein bester Freund kennt ihn so gut wie ich, in vielen Stunden haben wir die Ereignisse durchgesprochen
und interpretiert […].“ (Z.43-45)
„Mein bester Freund kennt ihn so gut wie ich, in vielen Stunden haben wir die Ereignisse durchgesprochen und interpretiert […].“ (Z.43-45)
c)
Der Ich-Erzähler glaubt zunächst, dass das neue Mädchen in der Klasse auch in ihn verliebt ist, da sie sich seiner Wahrnehmung nach ihm gegenüber auffällig verhält.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
„So entsteht langsam der Eindruck, ja, es ist unausweichlich, dass sie auch in meine Richtung sieht,
dass auch sie sich auffällig verhält, ein Sie-und-ich nicht nur meine Binnenwahrnehmung ist.“ (Z.45-47)
„So entsteht langsam der Eindruck, ja, es ist unausweichlich, dass sie auch in meine Richtung sieht, dass auch sie sich auffällig verhält, ein Sie-und-ich nicht nur meine Binnenwahrnehmung ist.“ (Z.45-47)
d)
Nach der Rückkehr vom Schulfest überredet der Vater seinen Sohn, ihn zum Angeln zu begleiten, um sich abzulenken.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
„[…] da weiß ich, der Weiher könnte helfen. Mein Vater sieht mich die Treppe runterkommen, er reicht mir
meine alte Angeljacke, kaum Worte, es genügt ein paarmal Kopfnicken, bis ich neben ihm im Auto sitze.“
(Z.57-59)
„[…] da weiß ich, der Weiher könnte helfen. Mein Vater sieht mich die Treppe runterkommen, er reicht mir meine alte Angeljacke, kaum Worte, es genügt ein paarmal Kopfnicken, bis ich neben ihm im Auto sitze.“ (Z.57-59)
e)
Als der Ich-Erzähler mit seinem Vater an den Weiher fährt, geht es ihm nicht in erster Linie ums Fischefangen.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
„Zwei Maiskörner ans Schilf legen und die andere Grundrute so weit rausfeuern wie möglich, das will ich. “
(Z.66-67)
„Zwei Maiskörner ans Schilf legen und die andere Grundrute[9] so weit rausfeuern wie möglich, das will ich.“ (Z.66-67)
f)
Der Ich-Erzähler bemerkt während des Angelausflugs nicht, dass der Vater auch Sorgen hat.
Aussage ist richtig
Aussage ist falsch
Textbeleg:
„Die Art, wie mein Vater auch schweigt, nicht wenigstens ein bisschen hustet, schimpft und nach Vaterart
Geräusche macht, hätte mich an einem gewöhnlichen Abend vielleicht stutzig gemacht und daran denken
lassen, dass hinter seinen Abenden hier oben noch etwas anderes steckt, ein zweites Fallen. Aber ich bin zu
stumpf für andere Unglücke, […].“ (Z.74-77)
„Die Art, wie mein Vater auch schweigt, nicht wenigstens ein bisschen hustet, schimpft und nach Vaterart Geräusche macht, hätte mich an einem gewöhnlichen Abend vielleicht stutzig gemacht und daran denken lassen, dass hinter seinen Abenden hier oben noch etwas anderes steckt, ein zweites Fallen. Aber ich bin zu stumpf für andere Unglücke, […].“ (Z.74-77)
#leseverstehen

Aufgabe 2

Schreibe die folgenden Überschriften in der mit dem Text übereinstimmenden Reihenfolge in die Tabelle. Eine der Überschriften passt nicht. Eine Überschrift ist bereits in der Tabelle vorgegeben.
  • Der große Schmerz übertönt alles
  • Große Erwartung - große Enttäuschung
  • Der Komet am Nachthimmel - Vorahnung auf Abschied und Neues
  • Gemeinsames Hobby von Vater und Sohn
  • Versuche in der Nacht ohne Wegkenntnis
  • Angeln mit dem Vater bremst den freien Fall
  • Freitagabends
ÜberschriftZeilenangabe
1. Momentaufnahme aus dem Leben eines Teenagers
Z. 1 - 12
2. Freitagabends
Z. 13 - 32
3. Versuche in der Nacht ohne Wegkenntnis
Z. 33 - 39
4. Große Erwartung - große Enttäuschung
Z. 40 - 51
5. Angeln mit dem Vater bremst den freien Fall
Z. 52 - 72
6. Der große Schmerz übertönt alles
Z. 73 - 79
7. Der Komet am Nachthimmel - Vorahnung auf Abschied und Neues
Z. 80 - 84
#leseverstehen

Aufgabe 3

Beschreibe, was die unten zitierten Textstellen jeweils über die Beziehung zwischen dem Ich-Erzähler und seinem Vater aussagen.
1.
„[…] Angeln: peinlich […]“ (Z. 7)
Aussage über die Beziehung:
- empfindet angeln mit Vater als peinlich
- uncooles Hobby für Teenager
- möchte dabei nicht von Mädchen gesehen werden
- empfindet angeln mit Vater als peinlich
- uncooles Hobby für Teenager
- möchte dabei nicht von Mädchen gesehen werden
2.
„[…] zu den verschlossenen Türen seiner halberwachsenen Kinder hin ruft […]“ (Z. 14)
Aussage über die Beziehung:
- Vater kann nicht zu seinen Kindern durchdringen
- Ich-Erzähler schottet sich durch verschlossene Türe ab
- sind zwar schon halb erwachsen, aber immer noch Kinder
- Vater kann nicht zu seinen Kindern durchdringen
- Ich-Erzähler schottet sich durch verschlossene Türe ab
- sind zwar schon halb erwachsen, aber immer noch Kinder
3.
„Ich bin nie dabei an seinen Freitagabenden […].“ (Z. 19)
Aussage über die Beziehung:
- Vater nutzt Freitagabende um Abstand von Alltag zu gewinnen
- Freitagabende sind Ritual, von dem Ich-Erzähler ausgeschlossen ist
- Ich-Erzähler würde gerne mitgehen; Vater lässt ihn nicht
- Vater nutzt Freitagabende um Abstand von Alltag zu gewinnen
- Freitagabende sind Ritual, von dem Ich-Erzähler ausgeschlossen ist
- Ich-Erzähler würde gerne mitgehen; Vater lässt ihn nicht
4.
„Ein Mann zu werden ist gefährlich, und ich nehme an, mein Vater weiß das und denkt gelegentlich daran […].“ (Z. 24)
Aussage über die Beziehung:
- Ich-Erzähler wird erwachsen; hat etwas Angst davor
- Vater hat in Jugend sicher auch viel erlebt, aber redet nicht darüber
- geheimer Wunsch des Ich-Erzählers nach mehr Unterstützung und Interesse vom Vater am
Erwachsenwerden des Sohnes
- Ich-Erzähler wird erwachsen; hat etwas Angst davor
- Vater hat in Jugend sicher auch viel erlebt, aber redet nicht darüber
- geheimer Wunsch des Ich-Erzählers nach mehr Unterstützung und Interesse vom Vater am Erwachsenwerden des Sohnes
5.
„[…] ich denke nicht an ihn […]“ (Z. 33)
Aussage über die Beziehung:
- Ich-Erzähler lebt in seiner eigenen Welt, in der andere Dinge wichtiger sind als der eigene Vater
- denkt nicht an seinen Vater; interessiert sich nicht für Gedanken oder Gefühle des Vaters
- schafft neben räumlicher Abgrenzung auch geistige Abgrenzung
- Ich-Erzähler lebt in seiner eigenen Welt, in der andere Dinge wichtiger sind als der eigene Vater
- denkt nicht an seinen Vater; interessiert sich nicht für Gedanken oder Gefühle des Vaters
- schafft neben räumlicher Abgrenzung auch geistige Abgrenzung
#leseverstehen

Aufgabe 4

Erläutere den folgenden Satz im Textzusammenhang.
„Ich falle den ganzen Tag […].“ (Z. 56)
Als der Ich-Erzähler abends auf dem Schulfest das Mädchen, in welches er verliebt ist, einen anderen Jungen
küssen sieht, fällt der Ich-Erzähler aus allen Wolken. Er hatte sich die Illusion aufgebaut, dass das Mädchen auch
in ihn verliebt sei. Diese Illusion wurde durch den Kuss mit dem anderen Jungen völlig zerstört. Der Ich-Erzähler
fühlt sich vor seinen Freunden gedemütigt und sein Herz ist gebrochen.
Als er in seinem Zimmer ist, fühlt es sich für ihn den ganzen nächsten Tag so an, als würde er fallen - also
sozusagen aus allen Wolken fallen. Seiner Illusion von einer gegenseitigen Liebe beraubt, fällt er zurück in die
Realität, was für ihn nur sehr schwer zu verarbeiten ist.
Als der Ich-Erzähler abends auf dem Schulfest das Mädchen, in welches er verliebt ist, einen anderen Jungen küssen sieht, fällt der Ich-Erzähler aus allen Wolken. Er hatte sich die Illusion aufgebaut, dass das Mädchen auch in ihn verliebt sei. Diese Illusion wurde durch den Kuss mit dem anderen Jungen völlig zerstört. Der Ich-Erzähler fühlt sich vor seinen Freunden gedemütigt und sein Herz ist gebrochen.
Als er in seinem Zimmer ist, fühlt es sich für ihn den ganzen nächsten Tag so an, als würde er fallen - also sozusagen aus allen Wolken fallen. Seiner Illusion von einer gegenseitigen Liebe beraubt, fällt er zurück in die Realität, was für ihn nur sehr schwer zu verarbeiten ist.
#leseverstehen

Aufgabe 5

„Mein Vater sieht mich die Treppe runterkommen, […].“ (Z. 57 - 58)
Stelle anhand von vier Aspekten dar, wie sich der Vater ab dieser Textstelle verhält. (Z. 58 - 84)
1.
Vater merkt, dass es seinem Sohn nicht gut geht und möchte ihm helfen. Ohne Worte reicht er ihm seine Angeljacke, um ihn mitzunehmen und abzulenken.
2.
Vater redet zunächst nicht mit seinem Sohn und geht nur voran. Er ist für seinen Sohn ein starkes Vorbild, der ihn ohne Worte versteht und ist fürsorglich, da er für Sohn den Stuhl ausklappt.
3.
Vater macht einen Witz und schaut heimlich, ob Sohn lacht. Sie reden nicht über Gefühle, aber es zeigt seinem Sohn trotzdem, dass sein Vater sich Sorgen um ihn macht.
4.
Da es seinem Sohn nicht gut geht, verzichtet der Vater auf eine Diskussion und nickt nur anerkennend. Er will seinen Sohn nicht schlecht machen, sondern ihn aufbauen.
#leseverstehen

Aufgabe 6

Text 1 trägt die Überschrift „Der Sommer des Kometen“. Auch folgende Titel wären denkbar. Wähle denjenigen aus, den du für besonders geeignet hältst. Begründe deine Wahl ausführlich.
„Trampelpfade“
„Sie“
„Schweigen“
„Veränderungen“
Text 1 zeigt, dass das Leben eines Jugendlichen nicht aus geraden, festen Wegen besteht, sondern aus Trampelpfaden, die oft schwer und voller Irrwege sind. Oft verlieren Jugendliche die Richtung, kommen vom Trampelpfad ab und verlaufen sich im Schilf.
Aber es gibt immer Personen im Leben der Jugendlichen, wie den Vater des Ich-Erzählers, die die Jugendlichen auffangen und zurück auf den Trampelpfad führen. Das gelingt auch meist ohne Worte, solange sie als Vorbilder auf diesen Trampelpfaden vorausgehen.
#leseverstehen

Aufgabe 7

a)
Kreuze an, welche der folgenden Inhaltsangaben am besten auf Text 1 zutrifft.
1.
In dem Kapitel „Der Sommer des Kometen“ geht es um eine traurige Liebesgeschichte. Der Ich-Erzähler ist verliebt in ein Mädchen aus seiner Klasse. Jede Begegnung mit ihr hält er in seiner Erinnerung fest und bespricht sie mit seinem Freund. Alles bestärkt ihn in der Annahme, dass sie seine Gefühle erwidert. Als er beim Schulfest beobachtet, wie sie einen anderen Jungen küsst, ist er tief erschüttert und sucht Trost beim Angeln.
2.
In dem Kapitel „Der Sommer des Kometen“ geht es darum, wie ein Heranwachsender das nächtliche Herumziehen mit seinen Freunden aufgibt und sich wieder einem früheren Hobby zuwendet. Als seine Liebe zu einem Mädchen enttäuscht wird, geht er wieder wie in Kindheitstagen mit seinem Vater zum Angeln. Alles, was für das Angeln wichtig ist, ist ihm noch bekannt und er erkennt in der Nacht, wie schön dieses Hobby ist.
3.
In dem Kapitel „Der Sommer des Kometen“ geht es um Erinnerungen des Ich-Erzählers an seine Jugend. Er erzählt von seiner großen Liebe zu einem Mädchen aus seiner Klasse, seinem Vater, einem Hobby-Angler, und seinen nächtlichen Ausflügen mit Freunden. Als seine Liebe enttäuscht wird und er großen Liebeskummer hat, geht er wieder wie früher zum Angeln mit seinem Vater, von dem er sich ohne viele Worte verstanden fühlt.
b)
Begründe, warum die anderen beiden Inhaltsangaben weniger zutreffen.
Nr. 1 trifft nicht so gut zu.
Begründung:
Der Ich-Erzähler erzählt davon, wie seine Liebe zum Angeln entstanden ist. Es geht nicht in erster Linie um seine unerwiderte Liebe, sondern wie er, trotz eines erkalteten Verhältnisses zu seinem Vater, im Angeln eine Zuflucht findet und die beiden sich durch das Angeln wieder annähern.
Nr. 2 trifft nicht so gut zu.
Begründung:
Der Ich-Erzähler gibt das nächtliche Herumziehen mit seinen Freunden nicht endgültig auf, sondern nur für einen Abend. Er erkennt dabei nicht, wie schön das Hobby ist, sondern wie gut er sich, auch ohne Worte, mit seinem Vater versteht.
#leseverstehen#inhaltsangabe

Aufgabe 8

Vergleiche den Text „Der Sommer des Kometen“ mit dem Auszug aus den Erinnerungen von Lars Brandt[1] (Text 2).
Berücksichtige dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
$\blacktriangleright$ Text 1
  • Sohn interessiert sich nicht mehr sehr für das Angeln
    $\rightarrow$ lässt Angelsachen verstauben
  • empfindet es als peinlich
  • Vater geht regelmäßig angeln
  • kein gutes Verhältnis zwischen Vater und Sohn
  • Vater kennt sich sehr gut mit Angeln und Angelausrüstung aus
  • Sohn kümmert sich nicht um seine Ausrüstung
  • Vater kritisiert Sohn oft beim Angeln
$\blacktriangleright$ Text 2
  • Sohn interessiert sich sehr für das Angeln
  • geht gern mit Vater angeln, um Alltag zu entfliehen
  • gutes Verhältnis der beiden durch gemeinsames Hobby
  • Sohn kennt sich sehr gut mit Angelausrüstung aus
    $\rightarrow$ kümmert sich sorgsam darum
    $\rightarrow$ kauft regelmäßig neue Ausrüstung
  • Vater geht es nur um das Angeln; interessiert sich nicht für Ausrüstung und Technik
  • Vater vertraut Sohn und lässt ihn alleine einkaufen gehen
  • Vater kritisiert Sohn nicht
$\rightarrow$ Angeln schafft in beiden Texten eine Brücke zwischen Vater und Sohn, auch nach längerem Schweigen
$\rightarrow$ Angeln bedeutet Nähe sowie Abstand
#leseverstehen#vergleichen
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Login
Folge uns auf
SchulLV als App