Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
BW, Gymnasium (G9)
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 13
Klasse 13
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Geo
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Abitur
Abitur
Abitur
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Aufgabe 3

Aufgaben
Download als Dokument:PDFWord
Im Zuge der Globalisierung erwerben Investoren große Agrarflächen, um dort Nahrungsmittel und Energiepflanzen anzubauen. Dieses Vorgehen wird als „Land Grabbing“ bezeichnet und soll am Beispiel Kenias untersucht werden. Dort erwirbt neben anderen der Staat Katar in großem Umfang Agrarflächen.
1.
Charakterisiere den Entwicklungsstand Kenias anhand von vier Indikatoren (M 1)
(4P)

2.
Begründe ausgehend von M 1 die Maßnahme Katars, Agrarflächen zu erwerben.
(5P)

3.
Stelle ausgehend von M 1 und M 2 die möglichen ökonomischen, ökologischen und sozialen Folgen des „Land Grabbing“ für Kenia in einem Wirkungsgefüge dar.
(11P)
M 1 Ausgewählte Strukturdaten von Katar, Kenia und Deutschland
KatarKeniaDeutschland
Fläche (in 1.000 km²)
11,6
580,4
357,0
Einwohner (in 1.000)
2.042
44.037
81.147
Bevölkerungsdichte (in Einwohner/km²)
164,6
73,8
229,0
Städtische Bevölkerung (in %)
100
32
73
BNE/Kopf (KKP-US-$*)
84.670
1.690
40.170
Anteil der Sektoren am BIP (in %)
Landwirtschaft
0,1
24,2
0,8
Industrie
73,6
14,8
28,0
Dienstleistungen
26,3
61,0
71,2
Ackerland und Dauerkulturen
(in % der Gesamtfläche)
1,4
10,6
33,8
Alphabetisierungsrate (in %)
90,8
87,0
99,3
Fruchtbarkeitsrate (Lebendgeburten/Frau)
1,9
3,8
1,4
Säuglingssterblichkeit
(Todesfälle/1.000 Lebendgeburten)
6
48
4
Lebenserwartung (in Jahren)
78,2
63,3
80,3
Anteil der Bevölkerung mit
Zugang zu Trinkwasser (in %)
100
59
100
Exportgüter
Flüssiggas,
Erdölprodukte;
Kunstdünger
Tee,
Gartenprodukte,
Kaffee
Fahrzeuge,
Maschinen,
Chemikalien
Importgüter
Maschinen,
Fahrzeuge,
Nahrungsmittel
Erdöl,
Erdölprodukte,
Fahrzeuge,
Maschinen
Erdöl,
Erdgas,
Informationstechnologie,
Fahrzeuge
Abb. 1
M 1 Ausgewählte Strukturdaten von Katar, Kenia und Deutschland
M 2 „Land Grabbing“ im Tana-Delta
1
Im Tana-Delta in Kenia wird landwirtschaftliche Nutzfläche in großem Stil an staatliche Akteure und an sowohl ausländische als auch inländische private Investoren verkauft und verpachtet.
Beispielsweise hat die Regierung Kenias dem Staat Katar Ende 2008 einen langjährigen
5
Pachtvertrag für über 40.000 Hektar Ackerland für den Lebensmittelanbau zugebilligt und sich im Gegenzug Investitionen in Höhe von 3,5 Mrd. US-$\$ $ für den Ausbau des Hafens in Lamu ($93\,\text{km}$ nordöstlich der Tana-Mündung) zusichern lassen. Diesen Hafen benötigt Kenia dringend, um den Anschluss an die Weltmärkte nicht zu verpassen.
Auf weiteren Landflächen im Tana-Delta wird von privaten Investoren der Anbau von
10
Zuckerrohr und Jatropha geplant, Pflanzen, die vor allem zur Herstellung von Biokraftstoffen verwendet werden sollen. Wird das Projekt realisiert, müssen zahlreiche Dörfer weichen und Anbau- sowie Weideflächen der Kleinbauern gehen verloren.
Obwohl Jathropa kurzfristige Trockenperioden übersteht, muss die Pflanze für Gewinn bringende Erträge bewässert werden, was auch für das Zuckerrohr gilt. Der hohe
15
Wasserverbrauch und der notwendige Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden können zu einer Gefährdung des Süßwasserdargebots und des Deltabereichs führen. Das Tana-Delta ist ein komplexes Biotop, in dem Flusspferde, seltene Haie und über 345 Vogelarten leben. Außerdem dient das Gebiet seit Jahrhunderten den einheimischen Völkern Orma und Pokomo zur landwirtschaftlichen Nutzung und zum Fischfang.
Abb. 2
Quellennachweise [nach oben]
[1]
*KKP: Kaufkraftparität (Die KKP berücksichtigt die international unterschiedliche Kaufkraft einer Währung
eigene Zusammenstellung nach: cia.gov, destatis.de, dsw-online.org, factfish.com,
Welt-in-Zahlen.de, weltbank.org (22.10.2013), Daten aus den Jahren 2010 bis 2013
[2]
Autorentext, zusammengestellt aus:
  • http://www.fairtrade.at /fileadmin/user_upload/PDFs /04_Suedwind_Studie_Land Grabbing_Fairtrade.pdf (22.10.2013)
  • http://www.arabianbusiness .com/qatar-signs-food-for -port-deal-with-kenya -81556.html (22.10.2013)
  • Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
    Jetzt freischalten
    Infos zu SchulLV PLUS
    Ich habe bereits einen Zugang
    Zugangscode einlösen
    Login
    Tipps
    Download als Dokument:PDF
    1.
    Der Operator „charakterisieren“ verlangt von dir, dass Sachverhalte und Vorgänge mit ihren typischen Merkmalen beschrieben und in ihren Grundzügen bestimmt werden. In dieser Teilaufgabe kannst du mit ausgesuchten Strukturdaten aus M 1 arbeiten. Um den Entwicklungsstand bezeichnen zu können, musst du im Vorfeld gewisse Entwicklungsstufen definieren.
    Wir haben in dieser Musterlösung anhand von 5 Indikatoren den Entwicklungsstand Kenias charakterisiert. Die Aufgabe verlangt allerdings lediglich 4 Indikatoren. Unsere Lösung ist so ausführlich gehalten, damit du möglichst viele Charakterzüge eines Entwicklungslandes während deiner Abivorbereitung lernen kannst. In der Abiklausur solltest du dich unbedingt an der Aufgabenstellung orientieren.
    2.
    Bei der Bearbeitung dieser Aufgabe ist es hilfreich den Taschenrechner zu benutzen.
    Setze die Zahlen aus M 1 in Bezug zueinander oder rechne Prozentanteile aus. Die Daten Deutschlands kannst du ausblenden, konzentriere dich auf die Daten von Kenia und Katar. Vor allem auf Daten mit Flächenbezug.
    3.
    Der Operator „darstellen“ fordert von dir Strukturen und Zusammenhänge zu beschreiben und zu verdeutlichen. Es bietet sich immer an dies mit einem Schaubild zu machen. Gliedere dein Diagramm in drei Spalten: Ökonomische, soziale und ökologische Folgen. Bei der Anordnung der Spalten ist es wichtig im Kopf zu behalten das einige Faktoren zueinander im Verhältnis stehen. Achte darauf Pro- und Contraargumente zu erwähnen und die Graphik klar zu strukturieren.
    Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
    Jetzt freischalten
    Infos zu SchulLV PLUS
    Ich habe bereits einen Zugang
    Zugangscode einlösen
    Login
    Lösungen
    Download als Dokument:PDF
    1.
    $\blacktriangleright$   Charakterisiere anhand von vier Indikatoren den Entwicklungsstand Kenias
    Tipp
    Der Operator „charakterisieren“ verlangt von dir, Sachverhalte zu bestimmen und Vorgänge mit ihren typischen Merkmalen zu beschreiben und in ihren Grundzügen bestimmen. In dieser Teilaufgabe kannst du mit ausgesuchten Strukturdaten aus M 1 arbeiten. Um den Entwicklungsstand bezeichnen zu können, musst du im Vorfeld gewisse Entwicklungsstufen definieren.
    Tipp
    Der Operator „charakterisieren“ verlangt von dir, dass Sachverhalte und Vorgänge mit ihren typischen Merkmalen beschrieben und in ihren Grundzügen bestimmt werden. In dieser Teilaufgabe kannst du mit ausgesuchten Stukturdaten aus M 1 arbeiten. Um den Entwicklungsstand bezeichnen zu können, musst du im Vorfeld gewisse Entwicklungsstufen definieren.
    Um Kenias Entwicklungsstand einzuordnen, gilt es zunächst gewisse Entwicklungsstufen zu definieren. In dieser Aufgabe unterscheiden wir zwischen Entwicklungsländern, Schwellenländern und Industrieländern. Deutschland zum Beispiel ist ein Industrieland. Industrieländer verfügen über die höchste Lebenserwartung, einen hohen Bildungsstandard, eine diversifizierte Wirtschaftsstruktur und flächendeckende medizinische Versorgung. Obwohl man von einer Industrienation spricht, überwiegt in diesen Ländern der Dienstleistungssektor und ist maßgeblich für die starke Wirtschaft verantwortlich.
    Schwellenländer verfügen im Vergleich dazu über eine Wirtschaft mit einem besonders stark ausgeprägten Industriesektor, einem ausgeprägten Bildungswesen und einer gestiegenen Lebenserwartung der Bevölkerung. Die Bezeichnung Schwellenland verweist darauf, dass solche Länder vom Lebensstandard und der Wirtschaftsleistung sich den Industrieländern annähern. Sie stehen auf der Schwelle zwischen Agrarwirtschaft und Industrialisierung.
    Ein Entwicklungsland hat im Vergleich zu den anderen beiden Typen eine agrarisch geprägte Volkswirtschaft, ein hohes Bevölkerungswachstum, eine niedrige Alphabetisierungsrate und eine geringe Kaufkraft pro Kopf.
    Aus der Spalte über die Ausprägung der einzelnen Wirtschaftszweige kann man erkennen, dass in Kenia die Landwirtschaft mit 24,2$\;$% eine wichtige Stellung einnimmt und vor allem einen höheren prozentualen Anteil als die Industrie aufweist. Wenn man das Industrieland Deutschland im Vergleich betrachtet, sieht man, dass dort die Landwirtschaft weniger als ein Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung ausmacht, dafür der tertiäre Sektor mit 71,2$\;$% stark ausgeprägt ist. Ein weiterer Gradmesser für die Entwicklung eines Landes ist die Alphabetisierungsrate. Hier liegt Kenia mit einer Quote von 87$\;$% ebenfalls hinter den Industrieländern, die annähernd eine hundertprozentige Rate aufweisen. Anhand der Daten aus M 1 ist Kenia ein Entwicklungsland.
    Die Kombination aus Säuglingssterblichkeit, Fruchtbarkeitsrate und der durchschnittlichen Lebenserwartung lässt auf ein hohes Bevölkerungswachstum für Kenia schließen. Die Säuglingssterblichkeit berechnet sich aus der Anzahl von Todesfällen bei 1.000 Lebendgeburten. In Kenia liegt diese bei 48 und in Deutschland dank flächendeckender medizinischer Versorgung bei 4. Die Fruchtbarkeitsrate liegt in Kenia bei 3,8 während diese in Deutschland bei 1,4 steht. Die hohe Säuglingssterblichkeit und die gleichzeitig hohe Fruchtbarkeitsrate ist charakteristisch für ein Entwicklungsland. Die vergleichsweise geringe Lebenserwartung der kenianischen Bevölkerung spricht ebenfalls für den Entwicklungslandstatus. Deutsche Bürger werden im Durchschnitt 80,3 Jahre alt, im Gegenzug liegt die Lebenserwartung in Kenia bei nur 63,3 Jahren. Anhand der hier ausgewählten Faktoren lässt sich Kenia als Entwicklungsland einstufen.
    Tipp
    Wir haben in dieser Musterlösung anhand von 5 Indikatoren den Entwicklungsstand Kenias charakterisiert. Die Aufgabe verlangt allerdings lediglich 4 Indikatoren. Unsere Lösung ist so ausführlich gehalten, damit du möglichst viele Charakterzüge eines Entwicklungslandes während deiner Abivorbereitung lernen kannst. In der Abiklausur solltest du dich unbedingt an der Aufgabenstellung orientieren und nur auf 4 Indikatoren eingehen.
    Tipp
    Wir haben in dieser Musterlösung anhand von 5 Indikatoren den Entwicklungsstand Kenias charakterisiert. Die Aufgabe verlangt allerdings lediglich 4 Indikatoren. Unsere Lösung ist so ausführlich gehalten, damit du möglichst viele Charakterzüge eines Entwicklungslandes während deiner Abivorbereitung lernen kannst. In der Abiklausur solltest du dich unbedingt an der Aufgabenstellung orientieren und nur auf 4 Indikatoren eingehen..
    2.
    $\blacktriangleright$   Begründe mit M 1 die Maßnahme des Emirats Katar, Agrarflächen im Ausland zu erwerben
    Tipp
    Bei der Bearbeitung dieser Aufgabe ist es hilfreich den Taschenrechner zu benutzen. Setze die Zahlen aus M 1 in Bezug zueinander oder rechne Prozentanteile aus. Die Daten Deutschlands kannst du ausblenden, konzentriere dich auf die Daten von Kenia und Katar. Vor allem auf Daten mit Flächenbezug.
    Tipp
    Bei der Bearbeitung dieser Aufgabe ist es hilfreich den Taschenrechner zu benutzen. Setze die Zahlen aus M 1 in Bezug zueinander oder rechne Prozentanteile aus. Die Daten Deutschlands kannst du ausblenden, konzentriere dich auf die Daten von Kenia und Katar. Vor allem auf Daten mit Flächenbezug.
    Grundlegend für die Produktion von Nahrungsmitteln ist die Verfügbarkeit von fruchtbarem Ackerland. In Katar ist bei einer Grundfläche des Staates von 11.600$\,$km$^{2}$ lediglich 11,6$\,$km$^{2}$ als Ackerland ausgewiesen. In Kenia hingegen sind 61.522$\;$km$^{2}$ Ackerfläche verzeichnet. Kenias Ackerbaufläche ist damit fast sechs mal so groß wie das Staatsgebiete von Katar, woraus gefolgert werden kann, dass Kenia ein höheres Potenzial für die Produktion landwirtschaftlicher Güter besitzt als Katar. Dies hängt auch damit zusammen, dass der Lebensmittelanbau durch das vorherrschende Wüstenklima erschwert wird. Daher muss Katar zwangsläufig Nahrungsmittel importieren, um die Ernährung seiner Bevölkerung sicherzustellen.
    Aufgrund dessen zählen Nahrungsmittel zu den wichtigsten Importgütern für Katar. Bei Importwaren ist der Qualitätsstandard und ein konstanter Preis wichtig für den Importeur. Die Qualität der Ware lässt sich durch strenge Kontrollen gewährleisten, beim Preis ist der Käufer allerdings immer direkt vom Produzenten abhängig. Wenn der Importeur hingegen gleichzeitig der Produzent ist, kann er an dieser Stellschraube drehen und für einen Preis sorgen. Dies ist ein Grund warum Katar Agrarflächen im Ausland erwirbt.
    Die räumliche Verteilung der Bevölkerung Katars ist ein weiterer Grund warum Katar Agrarflächen in Kenia aufkauft. Die gesamte Bevölkerung des Emirats lebt in urbanen Siedlungen. Menschen, die im ländlichen Raum leben, verfügen über landwirtschaftliches Wissen und über Zugang zu bewirtschaftbaren Flächen. Da in Kenia 68$\;$% der Bevölkerung auf dem Land lebt, ist dort folglich mehr landwirtschaftliches Wissen verfügbar. Dafür spricht auch, dass in Kenia 24$\;$% des Bruttoinlandsproduktes in der Landwirtschaft generiert wird. Demzufolge ist neben der mangelnden Fläche auch das mangelnde Know-how in der Landwirtschaft ein Grund für den Landkauf.
    Das Bruttoinlandsprodukt von Katar ist fünfzig mal so groß wie das von Kenia und doppelt so groß wie das der BRD. Dies hat zur Folge, dass das Emirat über hohe Devisenreserven verfügt. Um großflächig und effizient Landwirtschaft zu betreiben, werden teure Maschinen und kostspielige Düngermittel benötigt. In Entwicklungsländern verhindert der Mangel an verfügbarem Kapital den optimalen Betrieb von landwirtschaftlichen Gütern. Da Katar über enorme finanzielle Mittel verfügt, ist es ihnen möglich Flächen in Kenia aufzukaufen und darüber hinaus effizient zu bewirtschaften. Diese Strategie ermöglicht es den Kataris preisgünstig Lebensmittel für den eigenen Markt herzustellen und sich gleichzeitig Investitionsmöglichkeiten für ihre Einnahmen aus der Ölförderung zu erschließen.
    3.
    $\blacktriangleright$   Mit M 1 und M 2 ein Wirkungsgefüge über die Folgen von „Land Grabbing“ erstellen
    Tipp
    Der Operator „darstellen“ fordert von dir Strukturen und Zusammenhänge zu beschreiben und zu verdeutlichen. Es bietet sich immer an dies mit einem Schaubild zu machen. Gliedere dein Diagramm in drei Spalten: Ökonomische, soziale und ökologische Folgen. Bei der Anordnung der Spalten ist es wichtig im Kopf zu behalten das einige Faktoren zueinander im Verhältnis stehen. Achte darauf Pro- und Contraargumente zu erwähnen und die Graphik klar zu strukturieren.
    Tipp
    Der Operator „darstellen“ fordert von dir Strukturen und Zusammenhänge zu beschreiben und zu verdeutlichen. Es bietet sich immer an dies mit einem Schaubild zu machen. Gliedere dein Diagramm in drei Spalten: Ökonomische, soziale und ökologische Folgen. Bei der Anordnung der Spalten ist es wichtig im Kopf zu behalten das einige Faktoren zueinander im Verhältnis stehen. Achte darauf Pro- und Contraargumente zu erwähnen und die Graphik klar zu strukturieren.
    Aufgabe 3
    Abb. 1: Anhand diesem Wirkungsgefüge siehst du die Folgen des „Land Grabbing“ in Kenia.
    Bildnachweise [nach oben]
    [1]
    © 2016 – SchulLV.
    Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
    Jetzt freischalten
    Infos zu SchulLV PLUS
    Ich habe bereits einen Zugang
    Zugangscode einlösen
    Login
    Folge uns auf
    SchulLV als App