Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
BW, Gymnasium (G9)
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 10
Klasse 13
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Chemie
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Experimente
Digitales Schulbuch
Abitur
Abitur
Abitur
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!
Inhaltsverzeichnis
Lernbereich Digitales Schulbuch
Kohlenwasserstoffe
Organische Chemie
Alkane
Isomerie und Benennun...
Van-der-Waals-Kräfte
Steckbrief: Methan
Kohlenwasserstoffe al...
Gewinnung und Aufbere...
Stoffklassen
Funktionelle Gruppen
Alkohole
Aldehyde
Alkene und Alkine
Ketone
Säuren und Fette
Carbonsäuren
Ester
Fette
Kunststoffe
Eigenschaften
Polymerisation
Polykondensation
Kohlenstoffverbindung...
Kohlenstoffoxide
Kohlensäure
Kohlenstoffkreislauf
Grundlagen
Was ist Chemie?
Atommodelle
Bindungen und Wechsel...
PSE-Einführung
PSE-Gruppen und -Tend...
PSE-Steckbriefe
Reaktionsgleichungen ...
Chemische Gleichgewic...
Einführung
Gleichgewichts- und N...
Massenwirkungsgesetz
Le Chatelier
Reaktionsgeschwindigk...
Katalysator
Anwendung
Säure- und Base-Gleic...
Einführung
Anwendungen: Titratio...
ph-Werte von Lösungen
Säure-Base-Konzepte
Autoprotolyse
Säuren- und Basenstär...
Indikatoren
Puffersysteme
Chemische Energetik
Einführung
Systeme
Energie
Enthalpie
Entropie
Freie Enthalpie
Grenzen der energetis...
Anwendung: Kalorimete...
Elektrochemie
Einführung
Redox-Reaktionen
Standardpotential
Galvanisches Element
Standardwasserstoffel...
Elektrolyse
Elektrochemische Stro...
Korrosion
Organische Chemie
Einführung
Kohlenwasserstoffe
Sauerstoffverbindunge...
Stickstoff-und Schwef...
Aromaten
Einführung
Aromatische Kohlenwas...
Reaktionen der Aromat...
Makromoleküle
Einführung
Struktur und Eigensch...
Polymersynthese I: Ra...
Polymersynthese II: P...
Polymersynthese III: ...
Nachhaltigkeit und Re...
Naturstoffe
Einführung
Stereoisomerie und op...
Monosaccharide
Disaccharide
Polysaccharide
Aminosäuren
Peptide und Proteine
DNA
Farbstoffe
Azofarbstoffe und die...
Anwendungen: Färben m...
Fette und Tenside
Fette
Tenside

Polykondensation

Skripte
Download als Dokument:PDF

Polykondensation

Hast du schon mal auf die Etiketten deiner Kleidung geachtet? Dort findest du oft Aufschriften wie $100\%$ Polyester oder $10\%$ Polyamide. Das bedeutet, dass deine Kleidung zu dem angegebenen Teil aus Kunststoffen besteht. Polyester und Polyamide sind Beispiele für Kunststoffe, deren Herstellung auf dem Prinzip der Polykondensation beruht.
Die Polykondensation ist, genau wie die Polymerisation, eine Methode um Kunststoffe zu synthetisieren. Allerdings benötigen die Monomere für diesen Fall mindestens zwei funktionelle Gruppen. Zur Einnerung: bei der Polymerisation braucht man eine Kohlenstoffdoppelbindung. Mögliche funktionelle Reste sind die Carbonyl-, Hydroxyl-, Carboxyl- oder die Aminogruppen. Die Polymerketten entstehen durch Reaktion mehrerer Monomere unter Abspaltung kleiner Moleküle. Als Abspaltprodukte kommen Wasser, Alkohole, Ammoniak oder Chlorwasserstoffe vor. Verwendet man Monomere mit zwei funktionellen Gruppen, bilden sich Thermoplaste, da ihre Verknüpfung linear ist. Wenn Monomere mit mehr als zwei funktionelle Gruppen an der Reaktion teilnehmen, entstehen Duroplasten, die stärker vernetzt sind. Im Gegensatz zur Polymerisation, bei der es zu einer Abbruchreaktion kommt, sobald sich zwei Polymerradikale treffen, wächst die Kette bei der Polykondensation weiter. Grund dafür ist, dass sich an beiden Enden der Kette funktionelle Gruppen befinden und die Reaktion so nicht abbrechen kann.
Je nachdem welche funktionelle Reste miteinander reagieren, lässt sich die Polykondensation unterteilen. Die beiden wichtigsten Kondensationsprodukte sind Polyamide und Polyester. Es gibt aber viele weitere wie z.B. Phenoplaste und Polycarbonate.
Merke
Bei der Polykondensation reagieren Monomere mit mindestens zwei funktionellen Gruppen und bilden eine Molekülkette. Es entsteht außerdem, je nachdem welche funktionellen Gruppen reagieren, ein Abspaltprodukt.
Merke
Bei der Polykondensation reagieren Monomere mit mindestens zwei funktionellen Gruppen und bilden eine Molekülkette. Es entsteht außerdem, je nachdem welche funktionellen Gruppen reagieren, ein Abspaltprodukt.

Polyamid

Polyamide werden aus Diaminen ($\text{NH}_2$) und Dicarbonsäuren (COOH) gewonnen. Dabei wird Wasser als Nebenprodukt abgespalten. Sie besitzen eine hohe Zugfestigkeit und werden zur Herstellung von Knochenprotesen oder Bekleidung gebildet. Ein für uns sehr wichtiger Kunststoff ist Nylon, aus dem Strumpfhosen oder andere Kleidungsstücke hergestellt werden. Dieser wird nach dem folgenden Prinzip gebildet:
Kunststoffe: Polykondensation
Abb. 1: Herstellung von Nylon
Kunststoffe: Polykondensation
Abb. 1: Herstellung von Nylon
Merke
Ein Polyamid entsteht, wenn Diamine ($\text{NH}_2$) und Dicarbonsäuren ($\text{COOH}$) als funktionelle Gruppen vorliegen.
Merke
Ein Polyamid entsteht, wenn Diamine ($\text{NH}_2$) und Dicarbonsäuren ($\text{COOH}$) als funktionelle Gruppen vorliegen.

Polyester

Polyester entstehen aus der Reaktion von Dicarbonsäuren (COOH) und Diolen (OH). Genau wie bei einem Polyamid, läuft diese Reaktion ebenfalls mit Wasserabspaltung ab. Verwendungen der Polyester sind ebenfalls Textilien, aber auch Flaschen oder Folien. Polyester gehören zu den Thermoplasten, das heißt sie lassen sich unter Wärmeeinwirkung gut verformen. Auf diese Weise lassen sich Fäden für Kleidung nach dem Schmelzspinnverfahren herstellen. Polyester werden dabei erhitzt, in flüssigem Zustand durch eine kleine Öffnung gepresst und abgekühlt. Es entstehen lange Fäden, mit denen Kleidung produziert werden kann. Die Fasern, die entstehen, sind hydrophob. Deswegen trocknen sie schnell und werden aus diesem Grund oft in Sportkleidung verwendet.
Merke
Polyester entstehen, wenn bei der Reaktion Dicarbonsäuren ($\text{COOH}$) und Diole ($\text{OH}$) als funktionelle Gruppen vorliegen.
Merke
Polyester entstehen, wenn bei der Reaktion Dicarbonsäuren ($\text{COOH}$) und Diole ($\text{OH}$) als funktionelle Gruppen vorliegen.
Bildnachweise [nach oben]
[1]
© 2016 – SchulLV.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App