Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
NRW, Gesamtschule
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 13
Klasse 13
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Deutsch
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Digitales Schulbuch
Lektürehilfen
Abitur LK
Abitur GK
Zentrale Prüfung E-Kurs
Zentrale Klausur zum Ende...
Lernstandserhebung E-Kurs
Lernstandserhebung G-Kurs
Zentrale Prüfung Typ A
Zentrale Prüf...
Prüfung
wechseln
Abitur LK
Abitur GK
Zentrale Prüfung E-Kurs
Zentrale Klausur zum Ende der EF
Lernstandserhebung E-Kurs
Lernstandserhebung G-Kurs
Zentrale Prüfung Typ A
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Teil 1

Aufgaben
Download als Dokument:PDF

Leseverstehen

Till Krause: TOTAL ÜBERZEICHNET

60
Ausrufezeichen vor mehr als fünfzig Jahren eine »verzweifelte Schriftgebärde, die vergebens über die Sprache hinausmöchte«. Das mag sein, geht aber an einem wichtigen Punkt vorbei: Oft ist es wirklich notwendig,
65
sich nicht nur auf die reinen Buchstaben zu verlassen.
(4) In E-Mails und bei Facebook scheint sich die wahre Bedeutung erst durch die Satzzeichen zu erschließen:
70
»Genial …« bedeutet: oh je.
»Genial.« bedeutet: geht so.
»Genial!« bedeutet: gut.
»Genial!!!« bedeutet: wirklich genial.
(5) Das nun ausgerechnet das Ausrufezeichen
75
so beliebt ist, liegt an seiner Wandelbarkeit. Nach der Anrede bei Briefen war das Zeichen bis in die Sechzigerjahre üblich – heute wirkt das unpassend. Dafür ist eine andere Funktion des Zeichens sehr gefragt: Man kann damit
80
auf wenig Raum viel sagen. Wer schon mal einen Stapel Papier auf dem Schreibtisch gefunden hat, auf den jemand ein Post-it$^5$ mit einem simplen »!« geklebt hat, der weiß: Das hier ist offenbar wichtig. Und Autofahrer auf
85
der ganzen Welt kennen das Zeichen, das in Deutschland unter der Nummer StVO 101 firmiert$^6$: ein Warnschild mit einem Ausrufezeichen. Es bedeutet: Achtung, Gefahrenstelle. Kürzer lässt sich das kaum
90
ausdrücken.
(6) Für Ursula Bredel, die Ausrufezeichen-Expertin, stellt dieses Verkehrsschild eine mustergültige Verwendung dar. »Das Zeichen wird korrekterweise verwendet, wenn der
95
Absender zeigen will: Achtung, hier kommt etwas Unerwartetes.« Das Schild drückt die Vermutung aus: Der Fahrer passt nicht auf – und will ihn auf eine kommende Gefahr hinweisen. Aus demselben Grund steht auf
100
offiziellen Formularen das Ausrufezeichen nicht hinter dem Satz »Bitte ausfüllen« (das ist schließlich eine Selbstverständlichkeit), sondern hinter der Aufforderung »Hier bitte nicht beschriften!«. »Der Normalfall braucht
105
kein Ausrufezeichen – nur die Ausnahme«, sagt die Linguistin. Wenn also der Chef auf einen Vorschlag per E-Mail mit »gut!« antwortet, bedeutet das genau genommen, dass er eigentlich nichts Gutes erwartet hat -– und jetzt überrascht ist, dass man etwas
106
Brauchbares geliefert hat.

$^1$ Affront: hier: Beleidigung
$^2$ Inflation: hier: sehr häufiger Gebrauch
$^3$ Ära der Ironie: Zeitalter, in dem viele Aussagen mehrdeutig (z.B. ironisch) sein können
$^4$ flapsig: locker, nicht ernsthaft
$^5$ Post-it: Klebezettel für Notizen
$^6$ Zeichen, das in Deutschland unter der Nummer StVO 101 firmiert: Zeichen, das in Deutschland in der Straßenverkehrsordnung (StVO) unter der Nummer 101 bekannt ist

Till Krause: TOTAL ÜBERZEICHNET. In: Süddeutsche Zeitung Magazin vom 23.5.14, Nr. 21, S. 26-27.
#sachtext#zeitungsartikel#zeichensetzung

Aufgaben zum Leseverstehen

1.
1 P
In Abschnitt 1 wird über das Ausrufezeichen gesagt, dass es…

a)im Internet für jeden Satz benutzt wird.
b)seltener als Punkt oder Komma getippt wird.
c)in Texten statt Punkt oder Komma getippt wird.
d)nur als albernes Zeichen benutzt wird.
2.
1 P
Nach Meinung von Ursula Bredel (Abschnitt 2), Professorin für deutsche Sprache, …

a)werden Ausrufezeichen oft nicht entsprechend der Regel gesetzt.
b)sollte es in der deutschen Grammatik zwei Ausrufezeichen geben.
c)wird bei Satzzeichen insgesamt selten gegen die Regel verstoßen.
d)sollten die Satzzeichen grundsätzlich viel öfter gesetzt werden.
3.
1 P
Laut Bredel passt das Ausrufezeichen besonders gut in die heutige Zeit (Abschnitt 2), weil…

a)es von Redakteuren des Dudens als besonders wichtig angesehen wird.
b)die Grenzen zwischen Gestik und Mimik in der heutigen Zeit verschwimmen.
c)es in sozialen Netzwerken wie Facebook immer häufiger benutzt wird.
d)sich die geschriebene und die gesprochene Sprache immer mehr ähneln.
4.
1 P
Mit dem Ausdruck, das Ausrufezeichen "ist also eine Art Lineal" (Z. 39 f.), ist gemeint, dass das Ausrufezeichen…

a)unwichtige Aussagen im Satz streicht.
b)laut Duden eine wichtige Bedeutung erhält.
c)heute wichtiger als früher geworden ist.
d)wesentliche Aussagen hervorhebt.
5.
1 P
Schriftliche Texte können verwirrend für den Leser sein (Abschnitt 2), weil es…

a)sehr oft zu kompliziert geschrieben sind.
b)auf die Körpersprache verzichten müssen.
c)überflüssige Ausrufezeichen enthalten.
d)häufig nicht genau genug gelesen werden.
6.
1 P
Smileys übernehmen eine wichtige Aufgabe in Texten (Abschnitt 3), denn sie…

a)eignen sich besonders für die offizielle Kommunikation.
b)zwinkern und lächeln dem Leser der Aussage freundlich zu.
c)verstärken eine unfreundliche Aussage durch Witz und Ironie.
d)weisen auf die eigentliche Bedeutung einer Aussage hin.
7.
Erläutere die Aussage "Oft ist es wirklich notwendig, sich nicht nur auf die reinen Buchstaben zu verlassen." (Z. 64 ff.) im Textzusammenhang.

Lösung
Lösung
#erläutern
8.
1 P
Der Vergleich der Beispiele (Abschnitt 4), zeigt, dass…

a)sich durch Satzzeichen der Sinn einer Aussage ändert.
b)das Adjektiv "genial" in E-Mails gern verwendet wird.
c)die Sätze in E-Mails und bei Facebook sehr kurz sind.
d)Ausrufezeichen bei Facebook immer beliebter werden.
9.
1 P
In Abschnitt 5 wird gezeigt, dass das Ausrufezeichen…

a)in Briefen eine andere Bedeutung hat als in E-Mails.
b)auf Post-its in der Regel keine Funktion hat.
c)heute anders benutzt wird als vor einigen Jahrzehnten.
d)besonders in den Sechzigerjahren sehr beliebt war.
10.
1 P
Die Botschaft auf dem Verkehrsschild mit einem Ausrufezeichen (Abschnitt 5) ist…

a)zweckmäßig.
b)widersprüchlich.
c)mehrdeutig.
d)unklar.
11.
1 P
Das Ausrufezeichen wird nach Bredel dann richtig verwendet (Abschnitt 6), wenn es auf Folgendes hinweist…

a)das Ende eines Satzes.
b)eine zentrale Vermutung.
c)etwas Überflüssiges.
d)etwas Überraschendes.
12.
1 P
In offiziellen Formularen kennzeichnet das Ausrufezeichen (Abschnitt 6) …

a)eine belanglose Äußerung.
b)eine besondere Anweisung.
c)den selbstverständlichen Fall.
d)eine Selbstverständlichkeit.
13.
2 P
Die Überschrift "Total überzeichnet" bedeutet, dass Ausrufezeichen wichtig sind, aber …

a)zu Untertreibungen führen.
b)von großer Bedeutung sind.
c)zu häufig verwendet werden.
d)zu groß dargestellt werden.
#überschrift
14.
Eine Schülerin sagt nach dem Lesen des Textes:

"Ausrufezeichen machen das Lesen von Texten komplizierter."

Du kannst dieser Aussage zustimmen oder nicht. Wichtig ist, dass du deine Meinung begründest und dich auf mehrere Textaussagen beziehst.
Lösung
Lösung
#begründen
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen
Download als Dokument:PDF

Leseverstehen

Till Krause: TOTAL ÜBERZEICHNET

1.
1 P
In Abschnitt 1 wird über das Ausrufezeichen gesagt, dass es…

a)im Internet für jeden Satz benutzt wird.
b)seltener als Punkt oder Komma getippt wird.
c)in Texten statt Punkt oder Komma getippt wird.
d)nur als albernes Zeichen benutzt wird.
2.
1 P
Nach Meinung von Ursula Bredel (Abschnitt 2), Professorin für deutsche Sprache, …

a)werden Ausrufezeichen oft nicht entsprechend der Regel gesetzt.
b)sollte es in der deutschen Grammatik zwei Ausrufezeichen geben.
c)wird bei Satzzeichen insgesamt selten gegen die Regel verstoßen.
d)sollten die Satzzeichen grundsätzlich viel öfter gesetzt werden.
3.
1 P
Laut Bredel passt das Ausrufezeichen besonders gut in die heutige Zeit (Abschnitt 2), weil…

a)es von Redakteuren des Dudens als besonders wichtig angesehen wird.
b)die Grenzen zwischen Gestik und Mimik in der heutigen Zeit verschwimmen.
c)es in sozialen Netzwerken wie Facebook immer häufiger benutzt wird.
d)sich die geschriebene und die gesprochene Sprache immer mehr ähneln.
4.
1 P
Mit dem Ausdruck, das Ausrufezeichen "ist also eine Art Lineal" (Z. 39 f.), ist gemeint, dass das Ausrufezeichen…

a)unwichtige Aussagen im Satz streicht.
b)laut Duden eine wichtige Bedeutung erhält.
c)heute wichtiger als früher geworden ist.
d)wesentliche Aussagen hervorhebt.
5.
1 P
Schriftliche Texte können verwirrend für den Leser sein (Abschnitt 2), weil es…

a)sehr oft zu kompliziert geschrieben sind.
b)auf die Körpersprache verzichten müssen.
c)überflüssige Ausrufezeichen enthalten.
d)häufig nicht genau genug gelesen werden.
6.
1 P
Smileys übernehmen eine wichtige Aufgabe in Texten (Abschnitt 3), denn sie…

a)eignen sich besonders für die offizielle Kommunikation.
b)zwinkern und lächeln dem Leser der Aussage freundlich zu.
c)verstärken eine unfreundliche Aussage durch Witz und Ironie.
d)weisen auf die eigentliche Bedeutung einer Aussage hin.
7.
Erläutere die Aussage "Oft ist es wirklich notwendig, sich nicht nur auf die reinen Buchstaben zu verlassen." (Z. 64 ff.) im Textzusammenhang.

Lösung: In Abschnitt 2 wird darauf eingegangen, dass bei der geschriebenen Sprache das folgende
Problem vorliegt: "Schrift muss ohne Gestik und Mimik auskommen" (Z. 46ff.). Gestik und Mimik
verdeutlichen das, was wir sagen und ausdrücken wollen. Weiter heißt es in Abschnitt 3, dass man
deswegen in der Schriftsprache Tricks benötigt, um verdeutlichen zu können, was man wirklich meint.
Denn macht man beispielsweise einen Witz, kann man beim Sprechen dies verdeutlichen, indem
man seinem Gegenüber zuzwinkert. In der Schriftsprache ist das nicht über Buchstaben
möglich. Man braucht mehr. Oft ist es so, dass man die eigentliche Bedeutung einer Aussage
erst durch Satzzeichen versteht. In Abschnitt 4 wird das mit dem Beispiel "Genial" (Z. 70ff.)
verdeutlicht. Die Aussage ändert je nach Satzzeichen ihre Bedeutung. So kann man je
nach Anzahl der verwendeten Ausrufezeichen Unterschiede erkennen. Ein Ausrufezeichen nach dem
"Genial" bedeutet "gut". Drei Ausrufezeichen nach dem "Genial" bedeuten
"wirklich genial". (Vgl. Abschnitt 4). Benutzt man nur Buchstaben, kann man keine Abstufungen erzeugen.
Lösung:
In Abschnitt 2 wird darauf eingegangen, dass bei der geschriebenen Sprache das folgende Problem vorliegt: "Schrift muss ohne Gestik und Mimik auskommen" (Z. 46 ff.). Gestik und Mimik verdeutlichen das, was wir sagen und ausdrücken wollen. Weiter heißt es in Abschnitt 3, dass man deswegen in der Schriftsprache Tricks benötigt, um verdeutlichen zu können, was man wirklich meint. Denn macht man beispielsweise einen Witz, kann man beim Sprechen dies verdeutlichen, indem man seinem Gegenüber zuzwinkert. In der Schriftsprache ist das nicht über Buchstaben möglich. Man braucht mehr. Oft ist es so, dass man die eigentliche Bedeutung einer Aussage erst durch Satzzeichen versteht. In Abschnitt 4 wird das mit dem Beispiel "Genial" (Z. 70 ff.) verdeutlicht. Die Aussage ändert je nach Satzzeichen ihre Bedeutung. So kann man je nach Anzahl der verwendeten Ausrufezeichen Unterschiede erkennen. Ein Ausrufezeichen nach dem "Genial" bedeutet "gut". Drei Ausrufezeichen nach dem "Genial" bedeuten "wirklich genial". (Vgl. Abschnitt 4). Benutzt man nur Buchstaben, kann man keine Abstufungen erzeugen.
8.
1 P
Der Vergleich der Beispiele (Abschnitt 4), zeigt, dass…

a)sich durch Satzzeichen der Sinn einer Aussage ändert.
b)das Adjektiv "genial" in E-Mails gern verwendet wird.
c)die Sätze in E-Mails und bei Facebook sehr kurz sind.
d)Ausrufezeichen bei Facebook immer beliebter werden.
9.
1 P
In Abschnitt 5 wird gezeigt, dass das Ausrufezeichen…

a)in Briefen eine andere Bedeutung hat als in E-Mails.
b)auf Post-its in der Regel keine Funktion hat.
c)heute anders benutzt wird als vor einigen Jahrzehnten.
d)besonders in den Sechzigerjahren sehr beliebt war.
10.
1 P
Die Botschaft auf dem Verkehrsschild mit einem Ausrufezeichen (Abschnitt 5) ist…

a)zweckmäßig.
b)widersprüchlich.
c)mehrdeutig.
d)unklar.
11.
1 P
Das Ausrufezeichen wird nach Bredel dann richtig verwendet (Abschnitt 6), wenn es auf Folgendes hinweist…

a)das Ende eines Satzes.
b)eine zentrale Vermutung.
c)etwas Überflüssiges.
d)etwas Überraschendes.
12.
1 P
In offiziellen Formularen kennzeichnet das Ausrufezeichen (Abschnitt 6) …

a)eine belanglose Äußerung.
b)eine besondere Anweisung.
c)den selbstverständlichen Fall.
d)eine Selbstverständlichkeit.
13.
1 P
Die Überschrift "Total überzeichnet" bedeutet, dass Ausrufezeichen wichtig sind, aber …

a)zu Untertreibungen führen.
b)von großer Bedeutung sind.
c)zu häufig verwendet werden.
d)zu groß dargestellt werden.
14.
2 P
"Ausrufezeichen machen das Lesen von Texten komplizierter."

Du kannst dieser Aussage zustimmen oder nicht. Wichtig ist, dass du deine Meinung begründest und dich auf mehrere Textaussagen beziehst.
Lösung: In Zeile 40-41 heißt es, dass ein Ausrufezeichen "wichtige Sätze noch mal unterstreicht".
Das vereinfacht das Lesen eines Textes. Sieht man an einer Stelle ein Ausrufezeichen, dann weiß man,
dass diese Stelle die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich ziehen möchte. Allerdings bin ich der Meinung,
dass man nicht zu viele Ausrufezeichen benutzen sollte. Ein Ausrufezeichen betont und unterstreicht
eine Aussage schon genug. Benutzt man zu viele davon, könnte das auch dazu führen, dass die Aussage
nicht ernstgenommen werden könnte und dann war das Verwenden eines Satzzeichens überflüssig. Satz-
zeichen sollen dabei helfen zu verdeutlichen und Klarheit schaffen und nicht dazu führen, dass man
ins Stocken kommt und erst einmal überprüfen muss, ob die Aussage durch mehrere Ausrufezeichen
vielleicht doch ironisch wird (Vgl. Z.51). "In E-Mails und bei Facebook scheint sich die wahre Bedeutung
erst durch Satzzeichen zu erschließen." (Z. 67 f.) Wie können also richtig verwendete Satzzeichen, die ja
dazu da sind, um zu verdeutlichen, etwas komplizierter machen?
Lösung:
In Zeile 40-41 heißt es, dass ein Ausrufezeichen "wichtige Sätze noch mal unterstreicht". Das vereinfacht das Lesen eines Textes. Sieht man an einer Stelle ein Ausrufezeichen, dann weiß man, dass diese Stelle die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich ziehen möchte.
Allerdings bin ich der Meinung, dass man nicht zu viele Ausrufezeichen benutzen sollte. Ein Ausrufezeichen betont und unterstreicht eine Aussage schon genug. Benutzt man zu viele davon, könnte das auch dazu führen, dass die Aussage nicht ernstgenommen werden könnte und dann war das Verwenden eines Satzzeichens überflüssig.
Satzzeichen sollen dabei helfen zu verdeutlichen und Klarheit schaffen und nicht dazu führen, dass manins Stocken kommt und erst einmal überprüfen muss, ob die Aussage durch mehrere Ausrufezeichen vielleicht doch ironisch wird (Vgl. Z.51). "In E-Mails und bei Facebook scheint sich die wahre Bedeutungerst durch Satzzeichen zu erschließen." (Z. 67 f.) Wie können also richtig verwendete Satzzeichen, die ja dazu da sind, um zu verdeutlichen, etwas komplizierter machen?
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App