Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
MV, Gesamtschule
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 5
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Mathe
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Digitales Schulbuch
Abitur eA (WTR)
Abitur eA (CAS)
Abitur gA (WTR)
Abitur gA (CAS)
Mittlerer Schulabschluss
VERA 8 E-Kurs
VERA 8 G-Kurs
Abitur eA (CA...
Prüfung
wechseln
Abitur eA (WTR)
Abitur eA (CAS)
Abitur gA (WTR)
Abitur gA (CAS)
Mittlerer Schulabschluss
VERA 8 E-Kurs
VERA 8 G-Kurs
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Wahlteil A2

Aufgaben
Download als Dokument:PDF

A2 Analytische Geometrie

Gegeben sind in einem kartesischen Koordinatensystem die Punkte $A(5\mid -2\mid -2)$, $B(3\mid 4\mid -1)$ und $C(-3\mid 1\mid 1)$.
2.1
Ermittle eine Koordinatengleichung der Ebene $E$, in der die Punkte $A$, $B$ und $C$ liegen.
Berechne die Koordinaten des Durchstoßpunktes der $z$-Achse durch $E$.
Weise nach, dass der Punkt $D$ mit den Koordinaten $D(2\mid -3,5\mid -1)$ in $E$ liegt.
#koordinatenform#ebenengleichung#durchstoßpunkt
2.2
Die Punkte $A$, $B$, $C$ und $D$ bilden die Grundfläche einer Pyramide $ABCDS$ mit der Spitze $S(3\mid -6\mid 7)$.
#pyramide
2.2.1
Untersuche, ob $ABCD$ ein Parallelogramm ist.
#parallelogramm
2.2.2
Stelle die Pyramide grafisch dar.
#pyramide
2.2.3
Bestimme rechnerisch die Höhe $h$ der Pyramide und die Größe des Winkels, der von den Seitenkanten $AS$ und $BS$ eingeschlossen wird.
#pyramide
2.2.4
Berechne das Volumen der Pyramide.
#pyramide
2.3
Gegeben sind weiterhin die Punkte $P_k(-3\mid 1\mid k)$ mit $k \in \mathbb{R}$.
2.3.1
Bestimme den Wert von $k$ so, dass die Vektoren $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k$ orthogonal sind.
#orthogonal
2.3.2
Berechne für jedes der Dreiecke $ABP_k$ den Flächeninhalt in Abhängigkeit von $k$.
Für einen Wert von $k$ ist dieser Flächeninhalt minimal. Berechne für diesen Wert den Flächeninnhalt.
#dreieck
2.3.3
Bestimme alle Werte von $k$, für die die folgende Aussage gilt:
Der Punkt $H(1\mid 4\mid 5)$ liegt in der jeweiligen Ebene $ABP_k$.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Tipps
Download als Dokument:PDF

A2 Analytische Geometrie

2.1
$\blacktriangleright$  Koordinatengleichung ermitteln
Gegeben sind dir die Koordinaten dreier Punkte:
  • $A(5\mid -2\mid -2)$
  • $B(3\mid 4\mid -1)$
  • $C(-3\mid 1\mid 1)$
Du sollst eine Koordinatengleichung der Ebene ermitteln, in der diese liegen. Eine solche Ebenengleichung hat folgende Form:
$E: \quad n_1x +n_2y+n_3z = d$
$E: \quad n_1x +n_2y +n_3z = d$
Dabei ist $\overrightarrow{n} = \pmatrix{n_1\\n_2\\n_3}$ ein Normalenvektor der Ebene.
$\blacktriangleright$  Koordinaten des Durchstoßpunktes berechnen
Du sollst die Koordinaten des Punkts berechnen, in dem die $z$-Achse die Ebene $E$ durchstößt. Du kennst bereits eine Koordinatengleichung von $E$. Alle Punkte auf der $z$-Achse haben die Koordinaten $x=y=0$ und $z=z$. Gesucht ist also die $z$-Koordinate des Punktes in $E$, für den $x=y=0$ gilt. Setze diese Koordinaten also in die Ebenengleichung ein und löse nach $z$ auf.
$\blacktriangleright$  Nachweisen, dass $\boldsymbol{D}$ in der Ebene liegt
Du sollst nachweisen, dass der Punkt $D(2\mid -3,5\mid -1)$ in der Ebene $E$ liegt. Führe also eine Punktprobe durch, indem du die Koordinaten von $D$ in die Koordinatengleichung von $E$ einsetzt.
2.2.1
$\blacktriangleright$  Untersuchen, ob es sich um ein Parallelogramm handelt
Du sollst untersuchen, ob es sich bei $ABCD$ um ein Parallelogramm handelt. In einem Parallelogramm sind gegenüberliegende Seiten parallel. Du weißt nicht, wie die Ecken des Vierecks angeordnet sind. Bilde also mögliche Seitenpaare und überprüfe diese mit Hilfe der Verbindungsvektoren auf Parallelität. Zwei Vektoren $\overrightarrow{a}$ und $\overrightarrow{b}$ sind parallel, wenn es einen Faktor $t$ gibt mit:
$\overrightarrow{a} = t\cdot \overrightarrow{b} $
$\overrightarrow{a} = t\cdot \overrightarrow{b} $
2.2.2
$\blacktriangleright$  Pyramide grafisch darstellen
Stelle die Pyramide zum Beispiel mit Hilfe eines Koordinatensystems grafisch dar. Trage dazu zunächst die Eckpunkte in das Koordinatensystem ein und ergänze anschließend die Kanten.
2.2.3
$\blacktriangleright$  Höhe der Pyramide bestimmen
Die Höhe $h$ der Pyramide ist der Abstand der Spitze zur Grundfläche. Du hast bereits nachgewiesen, dass alle vier Eckpunkte der Grundfläche $A$, $B$, $C$ und $D$ in der Ebene $E$ liegen. Berechne also den Abstand des Punkts $S$ zur Ebene $E$. Dazu kannst du die Hessesche Normalenform der Ebenengleichung nutzen. Diese kannst du aus der Koordinatengleichung ableiten:
$E: \quad \dfrac{n_1x+n_2y+n_3z - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} = 0$
$E: \quad $$\dfrac{n_1x+n_2y+n_3z - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} $$= 0$
Den Abstand eines Punktes zur Ebene kannst du dann berechnen, indem du die Koordinaten des Punktes in die linke Seite der Hesseschen Normalengleichung einsetzt:
$d(P,E) = \left|\dfrac{n_1p_1+n_2p_2+n_3p_3 - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} \right|$
$d(P,E) $$=$$ \left|\dfrac{n_1p_1+n_2p_2+n_3p_3 - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} \right|$
Forme also zuerst die Koordinatengleichung in die Hessesche Normalengleichung um. Dazu benötigst du den Betrag des Normalenvektors $\left|\overrightarrow{n} \right|$.
$\blacktriangleright$  Größe des Winkels bestimmen
Gesucht ist der Winkel, der von den Seitenkanten $AS$ und $BS$ eingeschlossen wird. Dies ist der Winkel $\alpha$ zwischen den beiden Vektoren $\overrightarrow{AS}$ und $\overrightarrow{BS}$. Diesen kannst du mit folgender Formel berechnen:
$\cos\left( \alpha\right) = \dfrac{\left|\overrightarrow{a} \circ \overrightarrow{b}\right|}{\left| \overrightarrow{a}\right|\cdot \left| \overrightarrow{b}\right|}$
$\cos\left( \alpha\right) = \dfrac{\left|\overrightarrow{a} \circ \overrightarrow{b}\right|}{\left| \overrightarrow{a}\right|\cdot \left| \overrightarrow{b}\right|}$
Bilde also die beiden Verbindungsvektoren und setze sie in die Formel ein.
2.2.4
$\blacktriangleright$  Volumen der Pyramide berechnen
Das Volumen einer Pyramide kannst du mit folgender Formel berechnen:
$V = \frac{1}{3} \cdot G \cdot h$
$V = \frac{1}{3} \cdot G \cdot h$
Dafür benötigst du die Größe der Grundfläche $G$, also den Flächeninhalt des Vierecks $ABCD$. Da das Viereck kein Parallelogramm ist, kannst du es zur Berechnung des Flächeninhalts in zwei Dreiecke $ABC$ und $ACD$.
Den Flächeninhalts eines von zwei Vektoren $\overrightarrow{a}$ und $\overrightarrow{b}$ aufgespannten Dreiecks kannst du wie folgt berechnen:
$A = \frac{1}{2} \cdot \left| \overrightarrow{a} \times \overrightarrow{b} \right|$
$A = \frac{1}{2} \cdot \left| \overrightarrow{a} \times \overrightarrow{b} \right|$
Berechne also die Flächeninhalte der beiden Dreiecke mit Hilfe zweier Verbindungsvektoren der Eckpunkte und der Formel.
2.3.1
$\blacktriangleright$  Wert für $\boldsymbol{k}$ bestimmen
Die Vektoren $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k$ sollen orthogonal sein. Dies ist der Fall, wenn ihr Skalarprodukt Null ergibt. Berechne also das Skalarprodukt in Abhängigkeit von $k$ und setze mit Null gleich.
2.3.2
$\blacktriangleright$  Flächeninhalt der Dreiecke berechnen
Du sollst den Flächeninhalt der Dreiecke $ABP_k$ in Abhängigkeit von $k$ bestimmen. Verwende dazu die Formel aus Aufgabenteil 2.2.4 mit den Vektoren $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k$.
$\blacktriangleright$  Minimalen Flächeninhalt berechnen
Du hast den Flächeninhalt des Dreiecks $ABP_k$ in Abhängigkeit von $k$ bereits berechnet. Damit hast du eine Funktion $A(k)$, die den Flächeninhalt in Abhängigkeit von $k$ beschreibt.
Gesucht ist nun der minimale Flächeninhalt, also das Minimum dieser Funktion $A$.
Für eine Minimalstelle $x_M$ einer Funktion $f$ benötigst du die beiden folgenden Kriterien:
  • Notwendiges Kriterium: $\, f'(x_E)=0$
  • Hinreichendes Kriterium: Ist $f''(x_M)> 0$, handelt es sich um eine Minimalstelle.
Du kannst also wie folgt vorgehen:
  1. Bestimme die ersten beiden Ableitungsfunktionen $A'$ und $A''$.
  2. Wende das notwendige Kriterium an, indem du $A'(k)=0$ setzt und nach $k$ löst.
  3. Überprüfe das hinreichende Kriterium, indem du die Lösung aus 2. in $A''(k)$ einsetzt. So bestimmst du gleichzeitig die Art der Extrema.
  4. Berechne die Funktionswerte von $A$ an der Minimalstelle. Dies ist dann der gesuchte minimale Flächeninhalt.
2.3.3
$\blacktriangleright$  Werte von $\boldsymbol{k}$ bestimmen
Gesucht sind die Werte von $k$, für die der Punkt $H(1\mid 4\mid 5)$ in der jeweiligen Ebene $ABP_k$ liegt. Die Ebenen $ABP_k$ bilden eine Ebenenschar. Beschreibe diese Ebene mit einer Koordinatengleichung in Abhängigkeit von $k$. Du kannst dort dann die Koordinaten von $H$ einsetzen. So erhältst du eine Gleichung, die du nach $k$ lösen kannst.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen TI
Download als Dokument:PDF

A2 Analytische Geometrie

2.1
$\blacktriangleright$  Koordinatengleichung ermitteln
Gegeben sind dir die Koordinaten dreier Punkte:
  • $A(5\mid -2\mid -2)$
  • $B(3\mid 4\mid -1)$
  • $C(-3\mid 1\mid 1)$
Du sollst eine Koordinatengleichung der Ebene ermitteln, in der diese liegen. Eine solche Ebenengleichung hat folgende Form:
$E: \quad n_1x +n_2y+n_3z = d$
$E: \quad n_1x +n_2y +n_3z = d$
Dabei ist $\overrightarrow{n} = \pmatrix{n_1\\n_2\\n_3}$ ein Normalenvektor der Ebene.
Du kannst wie folgt vorgehen:
  1. Bestimme einen Normalenvektor der Ebene mit dem Kreuzprodukt zweier Vektoren, die in der Ebene liegen. Verwende zwei Verbindungsvektoren der drei Punkte, die in der Ebene liegen sollen.
  2. Den Parameter $d$ kannst du dann bestimmen, indem du die Koordinaten eines Punkts in die Ebenengleichung einsetzt.
1. Schritt: Normalenvektor bestimmen
Bestimme zunächst zwei Verbindungsvektoren der drei Punkte $A$, $B$ und $C$. Verwende zum Beispiel $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{BC}$
$\overrightarrow{AB} = \pmatrix{3\\4\\-1} - \pmatrix{5\\-2\\-2} = \pmatrix{-2\\6\\1}$
$\overrightarrow{BC} = \pmatrix{-3\\1\\1} - \pmatrix{3\\4\\-1} = \pmatrix{-6\\-3\\2}$
$\overrightarrow{AB} = \pmatrix{-2\\6\\1}$
$\overrightarrow{BC} = \pmatrix{-6\\-3\\2}$
Das Kreuzprodukt kannst du entweder mit der Formel oder mit dem crossP-Befehl deines CAS berechnen.
$\overrightarrow{a} \times \overrightarrow{b} = \pmatrix{a_2b_3 - a_3b_2 \\ a_3b_1-a_1b_3 \\ a_1b_2-a_2b_1}$
$\overrightarrow{a} \times \overrightarrow{b} = \pmatrix{a_2b_3 - a_3b_2 \\ a_3b_1-a_1b_3 \\ a_1b_2-a_2b_1}$
$\overrightarrow{AB} \times\overrightarrow{BC} = \pmatrix{-2\\6\\1} \times \pmatrix{-6\\-3\\2} = \pmatrix{15\\-2\\42}$
$ \overrightarrow{AB} \times\overrightarrow{BC} = \pmatrix{15\\-2\\42}$
Wahlteil A2
Abb. 1: Kreuzprodukt
Wahlteil A2
Abb. 1: Kreuzprodukt
2. Schritt: Parameter $\boldsymbol{d}$ berechnen
Setze die Einträge des Normalenvektors gemeinsam mit den Koordinaten eines Punktes, beispielsweise $A$, in die Ebenengleichung ein:
$\begin{array}[t]{rll} d&=& n_1x+n_2y+n_3z \\[5pt] &=& 15x -2y+42z \\[5pt] &=&15\cdot 5 -2\cdot (-2) +42\cdot (-2) \\[5pt] &=& -5 \end{array}$
$ d = -5 $
Damit lautet eine Koordinatengleichung von $E$ wie folgt:
$E:\quad 15x -2y +42z = -5$
$\blacktriangleright$  Koordinaten des Durchstoßpunktes berechnen
Du sollst die Koordinaten des Punkts berechnen, in dem die $z$-Achse die Ebene $E$ durchstößt. Du kennst bereits eine Koordinatengleichung von $E$. Alle Punkte auf der $z$-Achse haben die Koordinaten $x=y=0$ und $z=z$. Gesucht ist also die $z$-Koordinate des Punktes in $E$, für den $x=y=0$ gilt. Setze diese Koordinaten also in die Ebenengleichung ein und löse nach $z$ auf.
$\begin{array}[t]{rll} 15x -2y +42z&=& -5&\quad \scriptsize x=0,\,y=0\,z=z \\[5pt] 15\cdot 0 -2\cdot 0 +42\cdot z&=& -5 \\[5pt] 42z&=& -5 &\quad \scriptsize \mid\; :42\\[5pt] z&=& - \dfrac{5}{42} \end{array}$
$ z = - \dfrac{5}{42}$
Der Durchstoßpunkt der $z$-Achse durch $E$ hat die Koordinaten $P\left(0\,\big \vert \, 0\,\big \vert \, -\dfrac{5}{42}\right)$
$\blacktriangleright$  Nachweisen, dass $\boldsymbol{D}$ in der Ebene liegt
Du sollst nachweisen, dass der Punkt $D(2\mid -3,5\mid -1)$ in der Ebene $E$ liegt. Führe also eine Punktprobe durch, indem du die Koordinaten von $D$ in die Koordinatengleichung von $E$ einsetzt.
$\begin{array}[t]{rll} 15x -2y +42z&=&-5 &\quad \scriptsize D(2\mid -3,5 \mid -1) \\[5pt] 15\cdot 2 -2\cdot (-3,5) +42\cdot (-1)&=& -5 \\[5pt] -5&=& -5 \end{array}$
Die Koordinaten von $D$ erfüllen die Koordinatengleichung von $E$. Damit liegt $D$ in der Ebene $E$.
#normalenvektor
2.2.1
$\blacktriangleright$  Untersuchen, ob es sich um ein Parallelogramm handelt
Du sollst untersuchen, ob es sich bei $ABCD$ um ein Parallelogramm handelt. In einem Parallelogramm sind gegenüberliegende Seiten parallel. Du weißt nicht, wie die Ecken des Vierecks angeordnet sind. Bilde also mögliche Seitenpaare und überprüfe diese mit Hilfe der Verbindungsvektoren auf Parallelität. Zwei Vektoren $\overrightarrow{a}$ und $\overrightarrow{b}$ sind parallel, wenn es einen Faktor $t$ gibt mit:
$\overrightarrow{a} = t\cdot \overrightarrow{b} $
$\overrightarrow{a} = t\cdot \overrightarrow{b} $
Für das Viereck gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten:
  • Die Eckpunkte $A$ und $B$ liegen nebeneinander. In dem Fall liegt der Seite $AB$ die Seite $CD$ gegenüber.
  • Die Eckpunkte $A$ und $B$ liegen sich gegenüber. In dem Fall liegt die Seite $AC$ der Seite $BD$ gegenüber.
Überprüfe für die beiden Fälle zuerst, ob das jeweils angegebene Seitenpaar parallel ist.
$\overrightarrow{AB} = \pmatrix{-2\\6\\1}$
$\overrightarrow{CD} = \pmatrix{5\\-4,5\\-2}$
Die beiden Seiten $AB$ und $CD$ sind nicht parallel. Mit dieser Anordnung kann es sich also nicht um ein Parallelogramm handeln. Überprüfe den zweiten Fall:
$\overrightarrow{AC} = \pmatrix{-8\\3\\3}$
$\overrightarrow{BD} = \pmatrix{-1\\-7,5\\0}$
Die Seiten $AC$ und $BD$ sind ebenfalls nicht parallel. Auch in diesem Fall handelt es sich also nicht um ein Parallelogramm. Damit sind alle Möglichkeiten abgedeckt, sodass es sich bei $ABCD$ nicht um ein Parallelogramm handeln kann.
2.2.2
$\blacktriangleright$  Pyramide grafisch darstellen
Stelle die Pyramide zum Beispiel mit Hilfe eines Koordinatensystems grafisch dar. Trage dazu zunächst die Eckpunkte in das Koordinatensystem ein und ergänze anschließend die Kanten.
Wahlteil A2
Abb. 2: Pyramide
Wahlteil A2
Abb. 2: Pyramide
2.2.3
$\blacktriangleright$  Höhe der Pyramide bestimmen
Die Höhe $h$ der Pyramide ist der Abstand der Spitze zur Grundfläche. Du hast bereits nachgewiesen, dass alle vier Eckpunkte der Grundfläche $A$, $B$, $C$ und $D$ in der Ebene $E$ liegen. Berechne also den Abstand des Punkts $S$ zur Ebene $E$. Dazu kannst du die Hessesche Normalenform der Ebenengleichung nutzen. Diese kannst du aus der Koordinatengleichung ableiten:
$E: \quad \dfrac{n_1x+n_2y+n_3z - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} = 0$
$E: \quad $$\dfrac{n_1x+n_2y+n_3z - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} $$= 0$
Den Abstand eines Punktes zur Ebene kannst du dann berechnen, indem du die Koordinaten des Punktes in die linke Seite der Hesseschen Normalengleichung einsetzt:
$d(P,E) = \left|\dfrac{n_1p_1+n_2p_2+n_3p_3 - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} \right|$
$d(P,E) $$=$$ \left|\dfrac{n_1p_1+n_2p_2+n_3p_3 - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} \right|$
Forme also zuerst die Koordinatengleichung in die Hessesche Normalengleichung um. Dazu benötigst du den Betrag des Normalenvektors $\left|\overrightarrow{n} \right|$.
$\begin{array}[t]{rll} \left|\overrightarrow{n} \right|&=& \left|\pmatrix{15\\-2\\42} \right|\\[5pt] &=& \sqrt{15^2+(-2)^2 +42^2} \\[5pt] &=& \sqrt{1.993} \\[5pt] \end{array}$
$ \left|\overrightarrow{n} \right| = \sqrt{1.993} $
Die Hessesche Normalengleichung von $E$ lautet dann:
$E: \quad \dfrac{15x -2y +42z + 5}{\sqrt{1.993}} = 0$
$E: \,$$ \frac{15x -2y +42z + 5}{\sqrt{1.993}} = 0$
Setze nun die Koordinaten von $S$ in die linke Seite ein:
$\begin{array}[t]{rll} d(S,E)&=& \left|\dfrac{15s_1-2s_2+42s_3 +5}{ \sqrt{1.993}} \right| &\quad \scriptsize S(3\mid -6\mid 7) \\[5pt] &=& \left|\dfrac{15\cdot 3-2\cdot (-6)+42\cdot 7 +5}{ \sqrt{1.993}} \right| \\[5pt] &=& \dfrac{356}{\sqrt{1.993}} \\[5pt] &\approx& 7,98\,\text{[LE]} \end{array}$
$ d(S,E) $ $=\frac{356}{\sqrt{1.993}} $
Die Höhe $h$ der Pyramide beträgt $\dfrac{356}{\sqrt{1.993}} \approx 7,98\,\text{[LE]}$
$\blacktriangleright$  Größe des Winkels bestimmen
Gesucht ist der Winkel, der von den Seitenkanten $AS$ und $BS$ eingeschlossen wird. Dies ist der Winkel $\alpha$ zwischen den beiden Vektoren $\overrightarrow{AS}$ und $\overrightarrow{BS}$. Diesen kannst du mit folgender Formel berechnen:
$\cos\left( \alpha\right) = \dfrac{\left|\overrightarrow{a} \circ \overrightarrow{b}\right|}{\left| \overrightarrow{a}\right|\cdot \left| \overrightarrow{b}\right|}$
$\cos\left( \alpha\right) = \dfrac{\left|\overrightarrow{a} \circ \overrightarrow{b}\right|}{\left| \overrightarrow{a}\right|\cdot \left| \overrightarrow{b}\right|}$
Bilde also die beiden Verbindungsvektoren und setze sie in die Formel ein.
$\overrightarrow{AS} = \pmatrix{-2\\-4\\9} \quad $ $\overrightarrow{BS} = \pmatrix{0\\-10\\8}$
$\begin{array}[t]{rll} \cos(\alpha)&=& \dfrac{\left|\overrightarrow{AS} \circ \overrightarrow{BS}\right|}{\left| \overrightarrow{AS}\right|\cdot \left| \overrightarrow{BS}\right|} \\[5pt] \cos(\alpha)&=& \dfrac{\left|\pmatrix{-2\\-4\\9} \circ \pmatrix{0\\-10\\8}\right|}{\left| \pmatrix{-2\\-4\\9} \right|\cdot \left| \pmatrix{0\\-10\\8}\right|} \\[5pt] \cos(\alpha)&=& \dfrac{112}{\sqrt{(-2)^2+(-4)^2+9^2} \cdot \sqrt{0^2+(-10)^2+8^2}} \\[5pt] \cos(\alpha)&=& \dfrac{112}{\sqrt{101} \cdot \sqrt{164}} \\[5pt] \cos(\alpha)&=&\dfrac{112}{\sqrt{16.564}} &\quad \scriptsize \mid\; \cos^{-1} \\[5pt] \alpha&=& \cos^{-1}\left( \dfrac{112}{\sqrt{16.564}}\right) \\[5pt] &\approx& 29,51^{\circ} \end{array}$
$ \alpha \approx 29,51^{\circ} $
Die Seitenkanten $AS$ und $BS$ schließen den Winkel $\alpha$ mit einer ungefähren Größe von $29,51^{\circ}$ ein.
2.2.4
$\blacktriangleright$  Volumen der Pyramide berechnen
Das Volumen einer Pyramide kannst du mit folgender Formel berechnen:
$V = \frac{1}{3} \cdot G \cdot h$
$V = \frac{1}{3} \cdot G \cdot h$
Dafür benötigst du die Größe der Grundfläche $G$, also den Flächeninhalt des Vierecks $ABCD$. Da das Viereck kein Parallelogramm ist, kannst du es zur Berechnung des Flächeninhalts in zwei Dreiecke $ABC$ und $ACD$.
Den Flächeninhalts eines von zwei Vektoren $\overrightarrow{a}$ und $\overrightarrow{b}$ aufgespannten Dreiecks kannst du wie folgt berechnen:
$A = \frac{1}{2} \cdot \left| \overrightarrow{a} \times \overrightarrow{b} \right|$
$A = \frac{1}{2} \cdot \left| \overrightarrow{a} \times \overrightarrow{b} \right|$
Berechne also die Flächeninhalte der beiden Dreiecke mit Hilfe zweier Verbindungsvektoren der Eckpunkte und der Formel.
$\overrightarrow{AB} = \pmatrix{-2\\6\\1}\quad $ $ \overrightarrow{BC} = \pmatrix{-6\\-4\\2}$
$\begin{array}[t]{rll} A_{ABC}&=& \frac{1}{2}\cdot \left| \overrightarrow{AB} \times \overrightarrow{BC}\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2}\cdot \left| \pmatrix{15\\-2\\42}\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2}\cdot \sqrt{1.993} \\[5pt] \end{array}$
$\overrightarrow{AD} = \pmatrix{-3\\-1,5\\1}\quad$ $ \overrightarrow{DC} = \pmatrix{-5\\4,5\\2}$
$\begin{array}[t]{rll} A_{ACD}&=& \frac{1}{2}\cdot \left| \overrightarrow{AD} \times \overrightarrow{DC}\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2}\cdot \left| \pmatrix{-3\\-1,5\\1} \times \pmatrix{-5\\4,5\\2}\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2}\cdot \left| \pmatrix{-7,5\\1\\-21}\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2}\cdot \sqrt{(-7,5)^2+1^2 +(-21)^2} \\[5pt] &=& \frac{1}{4}\cdot \sqrt{1.993} \\[5pt] \end{array}$
$ A_{ACD} = \frac{1}{4}\cdot \sqrt{1.993} $
Damit ergibt sich der Flächeninhalt der Grundfläche:
$\begin{array}[t]{rll} G&=&\frac{1}{2}\cdot \sqrt{1.993} + \frac{1}{4}\cdot \sqrt{1.993} \\[5pt] &=&\frac{3}{4} \cdot \sqrt{1.993} \\[5pt] \end{array}$
$ G = \frac{3}{4} \cdot \sqrt{1.993}$
Nun kannst du das gesuchte Volumen berechnen:
$\begin{array}[t]{rll} V&=& \frac{1}{3} \cdot G \cdot h \\[5pt] &=&\frac{1}{3} \cdot \frac{3}{4} \sqrt{1.993} \cdot \frac{356}{\sqrt{1.993}} \\[5pt] &=& 89 \,\text{[VE]} \end{array}$
$ V = 89 \,\text{[VE]} $
Das Volumen der Pyramide $ABCDS$ beträgt $89\,\text{VE}$.
2.3.1
$\blacktriangleright$  Wert für $\boldsymbol{k}$ bestimmen
Die Vektoren $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k$ sollen orthogonal sein. Dies ist der Fall, wenn ihr Skalarprodukt Null ergibt. Berechne also das Skalarprodukt in Abhängigkeit von $k$ und setze mit Null gleich.
$\overrightarrow{AB} = \pmatrix{-2\\6\\1}$, $ \overrightarrow{AP}_k = \pmatrix{-8\\3\\k+2}$
$\begin{array}[t]{rll} 0&=&\overrightarrow{AB} \circ \overrightarrow{AP}_k \\[5pt] 0&=& \pmatrix{-2\\6\\1} \circ \pmatrix{-8\\3\\k+2} \\[5pt] 0&=&16+18+k+2 \\[5pt] 0&=& 36 + k &\quad \scriptsize \mid\; -36\\[5pt] -36&=& k \end{array}$
$ k = -36 $
Für $k=36$ sind die Vektoren $ \overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k $ orthogonal.
2.3.2
$\blacktriangleright$  Flächeninhalt der Dreiecke berechnen
Du sollst den Flächeninhalt der Dreiecke $ABP_k$ in Abhängigkeit von $k$ bestimmen. Verwende dazu die Formel aus Aufgabenteil 2.2.4. Mit den Vektoren $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k$ erhältst du folgendes Ergebnis:
$\begin{array}[t]{rll} A_{ABP_k} &=& \frac{1}{2} \cdot \left| \overrightarrow{AB} \times \overrightarrow{AP}_k\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2} \cdot \left| \pmatrix{-2\\6\\1} \times \pmatrix{-8\\3\\k+2}\right| \\[5pt] &=&\frac{1}{2} \cdot \left| \pmatrix{6k +9 \\ -4+2k\\42} \right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2} \cdot \sqrt{1.861 + 40k^2 +92k} \\[5pt] \end{array}$
$A_{ABP_k} = \frac{1}{2} \cdot … $
Der Flächeninhalt der Dreiecke $ABP_k$ lässt sich in Abhängigkeit von $k$ wie folgt dastellen:
$A_{ABP_k} = \frac{1}{2} \cdot\sqrt{1.861 + 40k^2 +92k}$
$A_{ABP_k} = \frac{1}{2} \cdot … $
$\blacktriangleright$  Minimalen Flächeninhalt berechnen
Du hast den Flächeninhalt des Dreiecks $ABP_k$ in Abhängigkeit von $k$ bereits berechnet. Damit hast du eine Funktion $A(k)$, die den Flächeninhalt in Abhängigkeit von $k$ beschreibt.
Gesucht ist nun der minimale Flächeninhalt, also das Minimum dieser Funktion $A$.
Für eine Minimalstelle $x_M$ einer Funktion $f$ benötigst du die beiden folgenden Kriterien:
  • Notwendiges Kriterium: $\, f'(x_E)=0$
  • Hinreichendes Kriterium: Ist $f''(x_M)> 0$, handelt es sich um eine Minimalstelle.
Du kannst also wie folgt vorgehen:
  1. Bestimme die ersten beiden Ableitungsfunktionen $A'$ und $A''$.
  2. Wende das notwendige Kriterium an, indem du $A'(k)=0$ setzt und nach $k$ löst.
  3. Überprüfe das hinreichende Kriterium, indem du die Lösung aus 2. in $A''(k)$ einsetzt. So bestimmst du gleichzeitig die Art der Extrema.
  4. Berechne die Funktionswerte von $A$ an der Minimalstelle. Dies ist dann der gesuchte minimale Flächeninhalt.
1. Schritt: Ableitungsfunktionen bestimmen
Wahlteil A2
Abb. 3: Ableitungen definieren
Wahlteil A2
Abb. 3: Ableitungen definieren
2. Schritt: Notwendiges Kriterium anwenden
Wahlteil A2
Abb. 4: Notwendiges Kriterium
Wahlteil A2
Abb. 4: Notwendiges Kriterium
3. Schritt: Hinreichendes Kriterium überprüfen
Wahlteil A2
Abb. 5: Hinreichendes Kriterium
Wahlteil A2
Abb. 5: Hinreichendes Kriterium
4. Schritt: Funktionswerte berechnen
Berechne nun noch den Funktionswert $A(k_1)$, also den gesuchten Flächeninhalt:
$\begin{array}[t]{rll} A(k_1)&=& A\left(- \dfrac{23}{20}\right) \\[5pt] &=&\dfrac{\sqrt{280.910}}{20} \\[5pt] &\approx&26,5\\[5pt] \end{array}$
Das Dreieck $ABP_k$ mit dem kleinsten Flächeninhalt hat einen Flächeninhalt von $\dfrac{\sqrt{280.910}}{20} \approx 26,5 \,\text{[FE]}$.
#notwendigeskriteriumfürextrema#hinreichendeskriteriumfürextrema
2.3.3
$\blacktriangleright$  Werte von $\boldsymbol{k}$ bestimmen
Gesucht sind die Werte von $k$, für die der Punkt $H(1\mid 4\mid 5)$ in der jeweiligen Ebene $ABP_k$ liegt. Die Ebenen $ABP_k$ bilden eine Ebenenschar. Beschreibe diese Ebene mit einer Koordinatengleichung in Abhängigkeit von $k$. Du kannst dort dann die Koordinaten von $H$ einsetzen. So erhältst du eine Gleichung, die du nach $k$ lösen kannst.
Die Koordinatengleichung kannst du wie in Aufgabe 2.1 ermitteln. Berechne den Normalenvektor mit dem Kreuzprodukt von $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k$:
$\overrightarrow{n}_k = \overrightarrow{AB} \times \overrightarrow{AP}_k = \pmatrix{6k+9\\-4+2k\\42}$
$ \overrightarrow{n}_k = \pmatrix{6k+9\\-4+2k\\42}$
Setze diesen zusammen mit den Koordinaten von $A$ in die allgemeine Form der Koordinatengleichung ein, um den Parameter $d$ zu berechnen:
$\begin{array}[t]{rll} d&=& n_1x +n_2 y +n_3z \\[5pt] &=& (6k+9)\cdot 5 + (-4+2k)\cdot (-2) + 42\cdot (-2) \\[5pt] &=& 30k +45 +8-4k -84 \\[5pt] &=& 26k -31 \\[5pt] \end{array}$
$ d = 26k -31$
Die Koordinatengleichung lautet also:
$ABP_k: \quad (6k+9)x +(2k-4)y + 42z = 26k -31 $
$ ABP_k: \, (6k+9)x + …$
Setze nun die Koordinaten von $H$ ein und löse nach $k$ auf:
$\begin{array}[t]{rll} 26k -31&=& (6k+9)x +(2k-4)y + 42z &\quad \scriptsize H(1\mid 4\mid 5) \\[5pt] 26k -31&=& (6k+9)\cdot 1 +(2k-4)\cdot 4 + 42\cdot 5\\[5pt] 26k -31&=& 14k +203&\quad \scriptsize \mid\; +31;\,-14k\\[5pt] 12k&=& 234 &\quad \scriptsize \mid\; :12 \\[5pt] k&=& 19,5 \end{array}$
$ k = 19,5 $
Für $k=19,5$ liegt der Punkt $H(1\mid 4\mid 5)$ in der Ebene $ABP_k$. Dies ist der einzige Wert von $k$, für den diese Aussage gilt.
Bildnachweise [nach oben]
[1]-[5]
© 2017 – SchulLV.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen Casio
Download als Dokument:PDF

A2 Analytische Geometrie

2.1
$\blacktriangleright$  Koordinatengleichung ermitteln
Gegeben sind dir die Koordinaten dreier Punkte:
  • $A(5\mid -2\mid -2)$
  • $B(3\mid 4\mid -1)$
  • $C(-3\mid 1\mid 1)$
Du sollst eine Koordinatengleichung der Ebene ermitteln, in der diese liegen. Eine solche Ebenengleichung hat folgende Form:
$E: \quad n_1x +n_2y+n_3z = d$
$E: \quad n_1x +n_2y +n_3z = d$
Dabei ist $\overrightarrow{n} = \pmatrix{n_1\\n_2\\n_3}$ ein Normalenvektor der Ebene.
Du kannst wie folgt vorgehen:
  1. Bestimme einen Normalenvektor der Ebene mit dem Kreuzprodukt zweier Vektoren, die in der Ebene liegen. Verwende zwei Verbindungsvektoren der drei Punkte, die in der Ebene liegen sollen.
  2. Den Parameter $d$ kannst du dann bestimmen, indem du die Koordinaten eines Punkts in die Ebenengleichung einsetzt.
1. Schritt: Normalenvektor bestimmen
Bestimme zunächst zwei Verbindungsvektoren der drei Punkte $A$, $B$ und $C$. Verwende zum Beispiel $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{BC}$
$\overrightarrow{AB} = \pmatrix{3\\4\\-1} - \pmatrix{5\\-2\\-2} = \pmatrix{-2\\6\\1}$
$\overrightarrow{BC} = \pmatrix{-3\\1\\1} - \pmatrix{3\\4\\-1} = \pmatrix{-6\\-3\\2}$
$\overrightarrow{AB} = \pmatrix{-2\\6\\1}$
$\overrightarrow{BC} = \pmatrix{-6\\-3\\2}$
Das Kreuzprodukt kannst du entweder mit der Formel oder mit dem crossP-Befehl deines CAS berechnen.
$\overrightarrow{a} \times \overrightarrow{b} = \pmatrix{a_2b_3 - a_3b_2 \\ a_3b_1-a_1b_3 \\ a_1b_2-a_2b_1}$
$\overrightarrow{a} \times \overrightarrow{b} = \pmatrix{a_2b_3 - a_3b_2 \\ a_3b_1-a_1b_3 \\ a_1b_2-a_2b_1}$
$\overrightarrow{AB} \times\overrightarrow{BC} = \pmatrix{-2\\6\\1} \times \pmatrix{-6\\-3\\2} = \pmatrix{15\\-2\\42}$
$ \overrightarrow{AB} \times\overrightarrow{BC} = \pmatrix{15\\-2\\42}$
Wahlteil A2
Abb. 1: Kreuzprodukt
Wahlteil A2
Abb. 1: Kreuzprodukt
2. Schritt: Parameter $\boldsymbol{d}$ berechnen
Setze die Einträge des Normalenvektors gemeinsam mit den Koordinaten eines Punktes, beispielsweise $A$, in die Ebenengleichung ein:
$\begin{array}[t]{rll} d&=& n_1x+n_2y+n_3z \\[5pt] &=& 15x -2y+42z \\[5pt] &=&15\cdot 5 -2\cdot (-2) +42\cdot (-2) \\[5pt] &=& -5 \end{array}$
$ d = -5 $
Damit lautet eine Koordinatengleichung von $E$ wie folgt:
$E:\quad 15x -2y +42z = -5$
$\blacktriangleright$  Koordinaten des Durchstoßpunktes berechnen
Du sollst die Koordinaten des Punkts berechnen, in dem die $z$-Achse die Ebene $E$ durchstößt. Du kennst bereits eine Koordinatengleichung von $E$. Alle Punkte auf der $z$-Achse haben die Koordinaten $x=y=0$ und $z=z$. Gesucht ist also die $z$-Koordinate des Punktes in $E$, für den $x=y=0$ gilt. Setze diese Koordinaten also in die Ebenengleichung ein und löse nach $z$ auf.
$\begin{array}[t]{rll} 15x -2y +42z&=& -5&\quad \scriptsize x=0,\,y=0\,z=z \\[5pt] 15\cdot 0 -2\cdot 0 +42\cdot z&=& -5 \\[5pt] 42z&=& -5 &\quad \scriptsize \mid\; :42\\[5pt] z&=& - \dfrac{5}{42} \end{array}$
$ z = - \dfrac{5}{42}$
Der Durchstoßpunkt der $z$-Achse durch $E$ hat die Koordinaten $P\left(0\,\big \vert \, 0\,\big \vert \, -\dfrac{5}{42}\right)$
$\blacktriangleright$  Nachweisen, dass $\boldsymbol{D}$ in der Ebene liegt
Du sollst nachweisen, dass der Punkt $D(2\mid -3,5\mid -1)$ in der Ebene $E$ liegt. Führe also eine Punktprobe durch, indem du die Koordinaten von $D$ in die Koordinatengleichung von $E$ einsetzt.
$\begin{array}[t]{rll} 15x -2y +42z&=&-5 &\quad \scriptsize D(2\mid -3,5 \mid -1) \\[5pt] 15\cdot 2 -2\cdot (-3,5) +42\cdot (-1)&=& -5 \\[5pt] -5&=& -5 \end{array}$
Die Koordinaten von $D$ erfüllen die Koordinatengleichung von $E$. Damit liegt $D$ in der Ebene $E$.
#normalenvektor
2.2.1
$\blacktriangleright$  Untersuchen, ob es sich um ein Parallelogramm handelt
Du sollst untersuchen, ob es sich bei $ABCD$ um ein Parallelogramm handelt. In einem Parallelogramm sind gegenüberliegende Seiten parallel. Du weißt nicht, wie die Ecken des Vierecks angeordnet sind. Bilde also mögliche Seitenpaare und überprüfe diese mit Hilfe der Verbindungsvektoren auf Parallelität. Zwei Vektoren $\overrightarrow{a}$ und $\overrightarrow{b}$ sind parallel, wenn es einen Faktor $t$ gibt mit:
$\overrightarrow{a} = t\cdot \overrightarrow{b} $
$\overrightarrow{a} = t\cdot \overrightarrow{b} $
Für das Viereck gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten:
  • Die Eckpunkte $A$ und $B$ liegen nebeneinander. In dem Fall liegt der Seite $AB$ die Seite $CD$ gegenüber.
  • Die Eckpunkte $A$ und $B$ liegen sich gegenüber. In dem Fall liegt die Seite $AC$ der Seite $BD$ gegenüber.
Überprüfe für die beiden Fälle zuerst, ob das jeweils angegebene Seitenpaar parallel ist.
$\overrightarrow{AB} = \pmatrix{-2\\6\\1}$
$\overrightarrow{CD} = \pmatrix{5\\-4,5\\-2}$
Die beiden Seiten $AB$ und $CD$ sind nicht parallel. Mit dieser Anordnung kann es sich also nicht um ein Parallelogramm handeln. Überprüfe den zweiten Fall:
$\overrightarrow{AC} = \pmatrix{-8\\3\\3}$
$\overrightarrow{BD} = \pmatrix{-1\\-7,5\\0}$
Die Seiten $AC$ und $BD$ sind ebenfalls nicht parallel. Auch in diesem Fall handelt es sich also nicht um ein Parallelogramm. Damit sind alle Möglichkeiten abgedeckt, sodass es sich bei $ABCD$ nicht um ein Parallelogramm handeln kann.
2.2.2
$\blacktriangleright$  Pyramide grafisch darstellen
Stelle die Pyramide zum Beispiel mit Hilfe eines Koordinatensystems grafisch dar. Trage dazu zunächst die Eckpunkte in das Koordinatensystem ein und ergänze anschließend die Kanten.
Wahlteil A2
Abb. 2: Pyramide
Wahlteil A2
Abb. 2: Pyramide
2.2.3
$\blacktriangleright$  Höhe der Pyramide bestimmen
Die Höhe $h$ der Pyramide ist der Abstand der Spitze zur Grundfläche. Du hast bereits nachgewiesen, dass alle vier Eckpunkte der Grundfläche $A$, $B$, $C$ und $D$ in der Ebene $E$ liegen. Berechne also den Abstand des Punkts $S$ zur Ebene $E$. Dazu kannst du die Hessesche Normalenform der Ebenengleichung nutzen. Diese kannst du aus der Koordinatengleichung ableiten:
$E: \quad \dfrac{n_1x+n_2y+n_3z - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} = 0$
$E: \quad $$\dfrac{n_1x+n_2y+n_3z - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} $$= 0$
Den Abstand eines Punktes zur Ebene kannst du dann berechnen, indem du die Koordinaten des Punktes in die linke Seite der Hesseschen Normalengleichung einsetzt:
$d(P,E) = \left|\dfrac{n_1p_1+n_2p_2+n_3p_3 - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} \right|$
$d(P,E) $$=$$ \left|\dfrac{n_1p_1+n_2p_2+n_3p_3 - d}{ \left| \overrightarrow{n}\right|} \right|$
Forme also zuerst die Koordinatengleichung in die Hessesche Normalengleichung um. Dazu benötigst du den Betrag des Normalenvektors $\left|\overrightarrow{n} \right|$.
$\begin{array}[t]{rll} \left|\overrightarrow{n} \right|&=& \left|\pmatrix{15\\-2\\42} \right|\\[5pt] &=& \sqrt{15^2+(-2)^2 +42^2} \\[5pt] &=& \sqrt{1.993} \\[5pt] \end{array}$
$ \left|\overrightarrow{n} \right| = \sqrt{1.993} $
Die Hessesche Normalengleichung von $E$ lautet dann:
$E: \quad \dfrac{15x -2y +42z + 5}{\sqrt{1.993}} = 0$
$E: \,$$ \frac{15x -2y +42z + 5}{\sqrt{1.993}} = 0$
Setze nun die Koordinaten von $S$ in die linke Seite ein:
$\begin{array}[t]{rll} d(S,E)&=& \left|\dfrac{15s_1-2s_2+42s_3 +5}{ \sqrt{1.993}} \right| &\quad \scriptsize S(3\mid -6\mid 7) \\[5pt] &=& \left|\dfrac{15\cdot 3-2\cdot (-6)+42\cdot 7 +5}{ \sqrt{1.993}} \right| \\[5pt] &=& \dfrac{356}{\sqrt{1.993}} \\[5pt] &\approx& 7,98\,\text{[LE]} \end{array}$
$ d(S,E) $ $=\frac{356}{\sqrt{1.993}} $
Die Höhe $h$ der Pyramide beträgt $\dfrac{356}{\sqrt{1.993}} \approx 7,98\,\text{[LE]}$
$\blacktriangleright$  Größe des Winkels bestimmen
Gesucht ist der Winkel, der von den Seitenkanten $AS$ und $BS$ eingeschlossen wird. Dies ist der Winkel $\alpha$ zwischen den beiden Vektoren $\overrightarrow{AS}$ und $\overrightarrow{BS}$. Diesen kannst du mit folgender Formel berechnen:
$\cos\left( \alpha\right) = \dfrac{\left|\overrightarrow{a} \circ \overrightarrow{b}\right|}{\left| \overrightarrow{a}\right|\cdot \left| \overrightarrow{b}\right|}$
$\cos\left( \alpha\right) = \dfrac{\left|\overrightarrow{a} \circ \overrightarrow{b}\right|}{\left| \overrightarrow{a}\right|\cdot \left| \overrightarrow{b}\right|}$
Bilde also die beiden Verbindungsvektoren und setze sie in die Formel ein.
$\overrightarrow{AS} = \pmatrix{-2\\-4\\9} \quad $ $\overrightarrow{BS} = \pmatrix{0\\-10\\8}$
$\begin{array}[t]{rll} \cos(\alpha)&=& \dfrac{\left|\overrightarrow{AS} \circ \overrightarrow{BS}\right|}{\left| \overrightarrow{AS}\right|\cdot \left| \overrightarrow{BS}\right|} \\[5pt] \cos(\alpha)&=& \dfrac{\left|\pmatrix{-2\\-4\\9} \circ \pmatrix{0\\-10\\8}\right|}{\left| \pmatrix{-2\\-4\\9} \right|\cdot \left| \pmatrix{0\\-10\\8}\right|} \\[5pt] \cos(\alpha)&=& \dfrac{112}{\sqrt{(-2)^2+(-4)^2+9^2} \cdot \sqrt{0^2+(-10)^2+8^2}} \\[5pt] \cos(\alpha)&=& \dfrac{112}{\sqrt{101} \cdot \sqrt{164}} \\[5pt] \cos(\alpha)&=&\dfrac{112}{\sqrt{16.564}} &\quad \scriptsize \mid\; \cos^{-1} \\[5pt] \alpha&=& \cos^{-1}\left( \dfrac{112}{\sqrt{16.564}}\right) \\[5pt] &\approx& 29,51^{\circ} \end{array}$
$ \alpha \approx 29,51^{\circ} $
Die Seitenkanten $AS$ und $BS$ schließen den Winkel $\alpha$ mit einer ungefähren Größe von $29,51^{\circ}$ ein.
2.2.4
$\blacktriangleright$  Volumen der Pyramide berechnen
Das Volumen einer Pyramide kannst du mit folgender Formel berechnen:
$V = \frac{1}{3} \cdot G \cdot h$
$V = \frac{1}{3} \cdot G \cdot h$
Dafür benötigst du die Größe der Grundfläche $G$, also den Flächeninhalt des Vierecks $ABCD$. Da das Viereck kein Parallelogramm ist, kannst du es zur Berechnung des Flächeninhalts in zwei Dreiecke $ABC$ und $ACD$.
Den Flächeninhalts eines von zwei Vektoren $\overrightarrow{a}$ und $\overrightarrow{b}$ aufgespannten Dreiecks kannst du wie folgt berechnen:
$A = \frac{1}{2} \cdot \left| \overrightarrow{a} \times \overrightarrow{b} \right|$
$A = \frac{1}{2} \cdot \left| \overrightarrow{a} \times \overrightarrow{b} \right|$
Berechne also die Flächeninhalte der beiden Dreiecke mit Hilfe zweier Verbindungsvektoren der Eckpunkte und der Formel.
$\overrightarrow{AB} = \pmatrix{-2\\6\\1}\quad $ $ \overrightarrow{BC} = \pmatrix{-6\\-4\\2}$
$\begin{array}[t]{rll} A_{ABC}&=& \frac{1}{2}\cdot \left| \overrightarrow{AB} \times \overrightarrow{BC}\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2}\cdot \left| \pmatrix{15\\-2\\42}\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2}\cdot \sqrt{1.993} \\[5pt] \end{array}$
$\overrightarrow{AD} = \pmatrix{-3\\-1,5\\1}\quad$ $ \overrightarrow{DC} = \pmatrix{-5\\4,5\\2}$
$\begin{array}[t]{rll} A_{ACD}&=& \frac{1}{2}\cdot \left| \overrightarrow{AD} \times \overrightarrow{DC}\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2}\cdot \left| \pmatrix{-3\\-1,5\\1} \times \pmatrix{-5\\4,5\\2}\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2}\cdot \left| \pmatrix{-7,5\\1\\-21}\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2}\cdot \sqrt{(-7,5)^2+1^2 +(-21)^2} \\[5pt] &=& \frac{1}{4}\cdot \sqrt{1.993} \\[5pt] \end{array}$
$ A_{ACD} = \frac{1}{4}\cdot \sqrt{1.993} $
Damit ergibt sich der Flächeninhalt der Grundfläche:
$\begin{array}[t]{rll} G&=&\frac{1}{2}\cdot \sqrt{1.993} + \frac{1}{4}\cdot \sqrt{1.993} \\[5pt] &=&\frac{3}{4} \cdot \sqrt{1.993} \\[5pt] \end{array}$
$ G = \frac{3}{4} \cdot \sqrt{1.993}$
Nun kannst du das gesuchte Volumen berechnen:
$\begin{array}[t]{rll} V&=& \frac{1}{3} \cdot G \cdot h \\[5pt] &=&\frac{1}{3} \cdot \frac{3}{4} \sqrt{1.993} \cdot \frac{356}{\sqrt{1.993}} \\[5pt] &=& 89 \,\text{[VE]} \end{array}$
$ V = 89 \,\text{[VE]} $
Das Volumen der Pyramide $ABCDS$ beträgt $89\,\text{VE}$.
2.3.1
$\blacktriangleright$  Wert für $\boldsymbol{k}$ bestimmen
Die Vektoren $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k$ sollen orthogonal sein. Dies ist der Fall, wenn ihr Skalarprodukt Null ergibt. Berechne also das Skalarprodukt in Abhängigkeit von $k$ und setze mit Null gleich.
$\overrightarrow{AB} = \pmatrix{-2\\6\\1}$, $ \overrightarrow{AP}_k = \pmatrix{-8\\3\\k+2}$
$\begin{array}[t]{rll} 0&=&\overrightarrow{AB} \circ \overrightarrow{AP}_k \\[5pt] 0&=& \pmatrix{-2\\6\\1} \circ \pmatrix{-8\\3\\k+2} \\[5pt] 0&=&16+18+k+2 \\[5pt] 0&=& 36 + k &\quad \scriptsize \mid\; -36\\[5pt] -36&=& k \end{array}$
$ k = -36 $
Für $k=36$ sind die Vektoren $ \overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k $ orthogonal.
2.3.2
$\blacktriangleright$  Flächeninhalt der Dreiecke berechnen
Du sollst den Flächeninhalt der Dreiecke $ABP_k$ in Abhängigkeit von $k$ bestimmen. Verwende dazu die Formel aus Aufgabenteil 2.2.4. Mit den Vektoren $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k$ erhältst du folgendes Ergebnis:
$\begin{array}[t]{rll} A_{ABP_k} &=& \frac{1}{2} \cdot \left| \overrightarrow{AB} \times \overrightarrow{AP}_k\right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2} \cdot \left| \pmatrix{-2\\6\\1} \times \pmatrix{-8\\3\\k+2}\right| \\[5pt] &=&\frac{1}{2} \cdot \left| \pmatrix{6k +9 \\ -4+2k\\42} \right| \\[5pt] &=& \frac{1}{2} \cdot \sqrt{1.861 + 40k^2 +92k} \\[5pt] \end{array}$
$A_{ABP_k} = \frac{1}{2} \cdot … $
Der Flächeninhalt der Dreiecke $ABP_k$ lässt sich in Abhängigkeit von $k$ wie folgt dastellen:
$A_{ABP_k} = \frac{1}{2} \cdot\sqrt{1.861 + 40k^2 +92k}$
$A_{ABP_k} = \frac{1}{2} \cdot … $
$\blacktriangleright$  Minimalen Flächeninhalt berechnen
Du hast den Flächeninhalt des Dreiecks $ABP_k$ in Abhängigkeit von $k$ bereits berechnet. Damit hast du eine Funktion $A(k)$, die den Flächeninhalt in Abhängigkeit von $k$ beschreibt.
Gesucht ist nun der minimale Flächeninhalt, also das Minimum dieser Funktion $A$.
Für eine Minimalstelle $x_M$ einer Funktion $f$ benötigst du die beiden folgenden Kriterien:
  • Notwendiges Kriterium: $\, f'(x_E)=0$
  • Hinreichendes Kriterium: Ist $f''(x_M)> 0$, handelt es sich um eine Minimalstelle.
Du kannst also wie folgt vorgehen:
  1. Bestimme die ersten beiden Ableitungsfunktionen $A'$ und $A''$.
  2. Wende das notwendige Kriterium an, indem du $A'(k)=0$ setzt und nach $k$ löst.
  3. Überprüfe das hinreichende Kriterium, indem du die Lösung aus 2. in $A''(k)$ einsetzt. So bestimmst du gleichzeitig die Art der Extrema.
  4. Berechne die Funktionswerte von $A$ an der Minimalstelle. Dies ist dann der gesuchte minimale Flächeninhalt.
1. Schritt: Ableitungsfunktionen bestimmen
Wahlteil A2
Abb. 3: Ableitungen definieren
Wahlteil A2
Abb. 3: Ableitungen definieren
2. Schritt: Notwendiges Kriterium anwenden
Wahlteil A2
Abb. 4: Notwendiges Kriterium
Wahlteil A2
Abb. 4: Notwendiges Kriterium
3. Schritt: Hinreichendes Kriterium überprüfen
Wahlteil A2
Abb. 5: Hinreichendes Kriterium
Wahlteil A2
Abb. 5: Hinreichendes Kriterium
4. Schritt: Funktionswerte berechnen
Berechne nun noch den Funktionswert $A(k_1)$, also den gesuchten Flächeninhalt:
$\begin{array}[t]{rll} A(k_1)&=& A\left(- \dfrac{23}{20}\right) \\[5pt] &=&\dfrac{\sqrt{280.910}}{20} \\[5pt] &\approx&26,5\\[5pt] \end{array}$
Das Dreieck $ABP_k$ mit dem kleinsten Flächeninhalt hat einen Flächeninhalt von $\dfrac{\sqrt{280.910}}{20} \approx 26,5 \,\text{[FE]}$.
#notwendigeskriteriumfürextrema#hinreichendeskriteriumfürextrema
2.3.3
$\blacktriangleright$  Werte von $\boldsymbol{k}$ bestimmen
Gesucht sind die Werte von $k$, für die der Punkt $H(1\mid 4\mid 5)$ in der jeweiligen Ebene $ABP_k$ liegt. Die Ebenen $ABP_k$ bilden eine Ebenenschar. Beschreibe diese Ebene mit einer Koordinatengleichung in Abhängigkeit von $k$. Du kannst dort dann die Koordinaten von $H$ einsetzen. So erhältst du eine Gleichung, die du nach $k$ lösen kannst.
Die Koordinatengleichung kannst du wie in Aufgabe 2.1 ermitteln. Berechne den Normalenvektor mit dem Kreuzprodukt von $\overrightarrow{AB}$ und $\overrightarrow{AP}_k$:
$\overrightarrow{n}_k = \overrightarrow{AB} \times \overrightarrow{AP}_k = \pmatrix{6k+9\\-4+2k\\42}$
$ \overrightarrow{n}_k = \pmatrix{6k+9\\-4+2k\\42}$
Setze diesen zusammen mit den Koordinaten von $A$ in die allgemeine Form der Koordinatengleichung ein, um den Parameter $d$ zu berechnen:
$\begin{array}[t]{rll} d&=& n_1x +n_2 y +n_3z \\[5pt] &=& (6k+9)\cdot 5 + (-4+2k)\cdot (-2) + 42\cdot (-2) \\[5pt] &=& 30k +45 +8-4k -84 \\[5pt] &=& 26k -31 \\[5pt] \end{array}$
$ d = 26k -31$
Die Koordinatengleichung lautet also:
$ABP_k: \quad (6k+9)x +(2k-4)y + 42z = 26k -31 $
$ ABP_k: \, (6k+9)x + …$
Setze nun die Koordinaten von $H$ ein und löse nach $k$ auf:
$\begin{array}[t]{rll} 26k -31&=& (6k+9)x +(2k-4)y + 42z &\quad \scriptsize H(1\mid 4\mid 5) \\[5pt] 26k -31&=& (6k+9)\cdot 1 +(2k-4)\cdot 4 + 42\cdot 5\\[5pt] 26k -31&=& 14k +203&\quad \scriptsize \mid\; +31;\,-14k\\[5pt] 12k&=& 234 &\quad \scriptsize \mid\; :12 \\[5pt] k&=& 19,5 \end{array}$
$ k = 19,5 $
Für $k=19,5$ liegt der Punkt $H(1\mid 4\mid 5)$ in der Ebene $ABP_k$. Dies ist der einzige Wert von $k$, für den diese Aussage gilt.
Bildnachweise [nach oben]
[1]-[5]
© 2017 – SchulLV.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App