Inhalt
Better Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
BY, Realschule
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 9
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Mathe
Mathe
Deutsch
Englisch
Lernbereich
Digitales Schulbuch M II
Digitales Schulbuch M I
Realschulabschluss M II
Realschulabschluss M I
VERA 8
Realschulabsch...
Prüfung
wechseln
Realschulabschluss M II
Realschulabschluss M I
VERA 8
Better Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Teil A

Aufgaben
Download als Dokument:PDFWord

Aufgabe A1

1.0  Gegeben sind rechtwinklige Dreiecke $AB_nM$ mit $\overline{AM}=4\,\text{cm}$ und den Hypotenusen $[AB_n]$.
Die Winkel $B_nAM$ haben das Maß $\varphi$ mit $\varphi\in]30°90°[$.
Der Kreis $k$ mit dem Mittelpunkt $M$ und dem Radius $r=\overline{MC}=2\,\text{cm}$ schneidet die Seite $[AM]$ im Punkt $D$ und die Seiten $[B_nM]$ im Punkt $C$.
Runde im Folgenden auf zwei Stellen nach dem Komma.
Teil A
Teil A
1.1  Berechne die Länge der Seite $[AB_1]$ für $\varphi=54°$.
Teil A
Teil A
(1P)
1.2  Die Figuren $AB_nCD$, die durch die Strecken $[AD]$, $[AB_n]$ und $[B_nC]$ sowie durch den Kreisbogen $\Large^\frown\small{\hspace{-0.72cm}DC}$ begrenzt sind, rotieren um die Gerade $AM$.
Zeige durch Rechnung, dass für das Volumen $V$ der entstehenden Rotationskörper in Abhängigkeit von $\varphi$ gilt:
$V(\varphi)=\dfrac{16}{3}\cdot\pi\cdot\left(4\cdot\tan^2\varphi-1\right)\,\text{cm}^3$.
Teil A
Teil A
(3P)
1.3  Berechne das Volumen des entstehenden Rotationskörpers für $\varphi=54°$.
Teil A
Teil A
(1P)

Aufgabe A2

2.0  Punkte $A_n\left(2\cdot\sin\varphi-4\mid3\cdot\sin\varphi-1\right)$ mit $\varphi\in[0°90°]$ legen zusammen mit den Punkten $B(-2\mid-3)$ und $D(2\mid3)$ Parallelogramme $A_nBC_nD$ fest.
Teil A
Teil A
2.1  In das Koordinatensystem zu A 2.0 ist das Parallelogramm $A_1BC_1D$ für $\varphi=0°$ eingezeichnet.
Berechne die Koordinaten des Punktes $A_2$ für $\varphi=90°$ und zeichne sodann das Parallelogramm $A_2BC_2D$ ein.
Teil A
Teil A
(2P)
2.2  Zeige rechnerisch, dass für den Trägergraphen $t$ der Punkte $A_n$ gilt:
$y=\dfrac{3}{2}x+5$ $(\mathbb{G}=\mathbb{R}\times\mathbb{R})$.
Zeichne den Trägergraphen $t$ in das Koordinatensystem zu A 2.0 ein.
Teil A
Teil A
(3P)
2.3  Begründe, dass die Flächeninhalte $A$ aller Parallelogramme $A_nBC_nD$ maßgleich sind.
Teil A
Teil A
(4P)

Aufgabe A3

3.0  Gegeben ist die Funktion $f_1$ mit der Gleichung $y=\log_2(x+2)+1$ $(\mathbb{G}=\mathbb{R}\times\mathbb{R})$.
3.1  Gib die Definitionsmenge der Funktion $f_1$ an.
Teil A
Teil A
(1P)
3.2  Bestimme die nach $y$ aufgelöste Gleichung der Umkehrfunktion zu $f_1$.
Teil A
Teil A
(2P)
3.3  Der Graph der Funktion $f_2$ hat eine Gleichung der Form $y=\log_2(-x+a)+3$ $(\mathbb{G}=\mathbb{R}\times\mathbb{R};\;a\in\mathbb{R})$ und schneidet den Graphen der Funktion $f_1$ auf der $y$-Achse.
Bestimme den zugehörigen Wert für $a$.
Teil A
Teil A
(2P)
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Tipps
Download als Dokument:PDF

Aufgabe A1

$\blacktriangleright$ Berechne den Winkel
Gegeben ist dir das rechtwinklige Dreieck $AB_nM$, von welchem die Länge der Seite $\overline{AM}$ bekannt ist. Weiterhin ist dir ein Kreis mit Mittelpunkt $M$ und Radius $r$ gegeben, welcher das Dreieck in den Punkten $C$ und $D$ schneidet. Mit Hilfe der Kosinusfunktion kannst du nun die Länge der Seite $AB_1$ für den vorgegebenen Winkel $\varphi=54°$ berechnen.
Teil A
Teil A
$\blacktriangleright$ Leite die Volumenformel her
Gegeben ist dir das rechtwinklige Dreieck $AB_nM$, von welchem die Länge der Seite $\overline{AM}$ bekannt ist. Weiterhin ist dir ein Kreis mit Mittelpunkt $M$ gegeben, welcher das Dreieck in den Punkten $C$ und $D$ schneidet. Dabei ist der Radius des Kreises gegeben. Die Fläche $AB_nCD$ (lila) rotiert um die Gerade $\overline{AM}$. Nun sollst du zeigen, dass für das Volumen des entstehenden Rotationskörpers in Abhängigkeit von $\varphi$ folgendes gilt:
$V(\varphi)=\dfrac{16}{3}\cdot \pi\cdot (4\cdot\tan^2{(\varphi)}-1)$
Unter Benutzung der Tangensfunktion und der Volumenformeln für Kegel und Halbkugel kannst du die Formel für das Volumen des Rotationskörpers herleiten.
Teil A
Teil A
$\blacktriangleright$ Berechne das Volumen
In diesem Aufgabenteil sollst du das Volumen des Rotationskörpers für $\varphi=54°$ berechnen. Dazu musst du $\varphi=54°$ in die gegebene Volumenformel einsetzen.

Aufgabe A2

$\blacktriangleright$ Berechne den Winkel
Gegeben sind dir das Parallelogramm $A_nBC_nD$ sowie die Koordinaten der Punkte $A_n$, $B$ und $D$. Gesucht sind die Koordinaten des Punktes $A_2$ für $\varphi=90°$. Des Weiteren sollst du das Parallelogramm $A_2BC_2D$ in die Grafik einzeichnen. Dabei ist es hilfreich, die Punktsymmetrie der Punkte $A_n$ und $C_n$ zum Ursprung auszunutzen. Gehe dafür wie folgt vor:
  1. Koordinaten des Punktes $C_n$ bestimmen
  2. Kooridnaten des Punktes $A_2$ berechnen
$\blacktriangleright$ Trägergraphen bestimmen
Gegeben sind dir die Parallelogramme $A_nBC_nD$ sowie die Koordinaten der Punkte $A_n$, $B$ und $D$. Nun sollst du den Trägergraphen der Punkte $A_n$ bestimmen und diesen anschließend in der Skizze einzeichnen. Da sowohl die $x$-Koordinate als auch die $y$-Koordinate von $A_n$ von $\varphi$ abhängen, kannst du die beiden als Funktionen $x(\varphi)$ und $y(\varphi)$ auffassen.
Wenn du nun zum Beispiel die Funktion $x(\varphi)$ nach $\sin(\varphi)$ auflöst und das Ergebnis davon in $y(\varphi)$ einsetzt, erhältst du die Funktion des Trägergraphen.
$\blacktriangleright$ Gleichheit der Flächeninhalte zeigen
In diesem Aufgabenteil ist dir erneut das Parallelogramm $A_nBC_nD$ gegeben. Deine Aufgabe ist es zu zeigen, dass die Flächeninhalte aller Parallelogramme $A_nBC_nD$ gleich sind. Hilfreich dabei ist, wenn du dir die Flächenformel für Parallelogramme über die Determinante herleitest.
Zur Vereinfachung kannst du aus dem Parallelogramm $A_nBC_nD$ ein neues Parallelogramm konstruieren. Die Strecke $\overline{BD}$ teilt jedes Parallelogramm $A_nBC_nD$ in zwei identische Dreiecke. Wie du in der Skizze sehen kannst wurde die Seite $\overline{BC_1}$ des Dreiecks $BC_1D$ an die Seite $\overline{A_1D}$ gesetzt was zu einem neuen Parallelogramm führt. Diese Konstruktion funktioniert für alle Parallelogramme $A_nBC_nD$.

Aufgabe A3

$\blacktriangleright$ Definitionsmenge angeben
Betrachte die Funktion $f_1$, zu welcher du die Definitionsmenge angeben sollst. Dazu betrachtest du die einzelnen "Terme" (hier im Speziellen die Logarithmusfunktion) und schränkst die zulässigen $x$-Werte so ein, dass die Funktionen definiert sind.
$\blacktriangleright$ Umkehrfunktion bestimmen
In diesem Aufgabenteil sollst du die Umkehrfunktion der Funktion $f_1$ bestimmen. Diese erhältst du, indem du die Gleichung der Funktion $f_1$ nach $x$ auflöst.
$\blacktriangleright$ Parameter und Schnittpunkt bestimmen
In diesem Aufgabenteil ist zur Funktion $f_1$ eine weitere Funktion $f_2$ gegeben, die von einem vorerst unbekannten Parameter $a$ abhängt.
Der Graph von $f_2$ schneidet den Graphen von $f_1$ auf der $y$-Achse. Nun sollst du den zugehörigen Wert für $a$ berechnen. Da der Schnittpunkt auf der $y$-Achse liegt, schneiden sich die Schaubilder an der Stelle $\color{#87c800}{\boldsymbol{x=0}}$. Das heißt wiederum, dass die Funktionswerte an dieser Stelle gleich sind und $\color{#87c800}{\boldsymbol{f_1(0)=f_2(0)}}$ gelten muss. Diese Gleichung kannst du dann nach $a$ auflösen.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen
Download als Dokument:PDF

Aufgabe A1

$\blacktriangleright$ Berechne den Winkel
Gegeben ist dir das rechtwinklige Dreieck $AB_nM$, von welchem die Länge der Seite $\overline{AM}$ bekannt ist. Weiterhin ist dir ein Kreis mit Mittelpunkt $M$ und Radius $r$ gegeben, welcher das Dreieck in den Punkten $C$ und $D$ schneidet. Mit Hilfe der Kosinusfunktion kannst du nun die Länge der Seite $AB_1$ für den vorgegebenen Winkel $\varphi=54°$ berechnen:
Teil A
Teil A
Da sowohl der Winkel $\varphi=54°$ als auch die Länge der Strecke $\overline{AM}=4\,\text{cm}$ (Ankathete) bekannt sind, kannst du die Länge der Strecke $\overline{AB_1}$ (Hypotenuse) über den Kosinus berechnen:
$\begin{array}[t]{rll} \cos\varphi&=&\dfrac{\overline{AM}}{\overline{AB_1}} &\quad \scriptsize \\[5pt] \cos(54°)&=&\dfrac{4\,\text{cm}}{\overline{AB_1}} &\quad \scriptsize \mid\;\cdot\dfrac{\overline{AB_1}}{\cos54°} \\[5pt] \overline{AB_1}&=&\dfrac{4\,\text{cm}}{\cos54°} \\[5pt] \overline{AB_1}&=& 6,81\,\text{cm} \\[5pt] \end{array}$
Die Länge der Strecke $\overline{AB_1}$ beträgt also $6,81\,\text{cm}$.
$\blacktriangleright$ Leite die Volumenformel her
Gegeben ist dir das rechtwinklige Dreieck $AB_nM$, von welchem die Länge der Seite $\overline{AM}$ bekannt ist. Weiterhin ist dir ein Kreis mit Mittelpunkt $M$ gegeben, welcher das Dreieck in den Punkten $C$ und $D$ schneidet. Dabei ist der Radius des Kreises gegeben. Die Fläche $AB_nCD$ (lila) rotiert um die Gerade $\overline{AM}$. Nun sollst du zeigen, dass für das Volumen des entstehenden Rotationskörpers in Abhängigkeit von $\varphi$ folgendes gilt:
$V(\varphi)=\dfrac{16}{3}\cdot \pi\cdot (4\cdot\tan^2{(\varphi)}-1)$
Unter Benutzung der Tangensfunktion und der Volumenformeln für Kegel und Halbkugel kannst du die Formel für das Volumen des Rotationskörpers herleiten.
Teil A
Teil A
Bei der Rotation des rechtwinkligen Dreiecks $AB_nM$ (Skizze rot) um die Gerade $\overline{AM}$ entsteht ein Kegel, dessen Volumen du wie folgt berechnen kannst:
$V_{Kegel}=\dfrac{1}{3}\cdot G\cdot h=\dfrac{1}{3}\cdot r^2\cdot\pi\cdot h=\dfrac{1}{3}\cdot\overline{MB_n}^2\cdot\pi\cdot\overline{AM}$
Bei der Rotation des Viertelkreises $MCD$ (Skizze grün) um die Strecke $\overline{MD}$ ensteht eine Halbkugel, deren Volumen du wie folgt berechnen kannst:
$V_{Halbkugel}=\dfrac{1}{2}\cdot\dfrac{4}{3}\cdot \pi\cdot r^3=\dfrac{1}{2}\cdot\dfrac{4}{3}\cdot\pi\cdot\overline{MC}^3$
Das Volumen des Rotationskörpers, der durch Rotation der Fläche $AB_nCD$ entsteht, erhältst du, indem du das Volumen des Kegels und das Volumen der Halbkugel mit Radius voneinander subtrahierst.
$\begin{array}[t]{rll} V&=&V_{Kegel}-V_{Halbkugel} \quad \scriptsize \\[5pt] V&=&\dfrac{1}{3}\cdot\overline{MB_n}^2\cdot\pi\cdot\overline{AM}-\dfrac{1}{2}\cdot\dfrac{4}{3}\cdot\overline{MC}^3\cdot \pi &\quad \scriptsize \overline{AM}=4\,\text{cm},\,\overline{MC}=2\,\text{cm} \\[5pt] V&=&\dfrac{1}{3}\cdot\overline{MB_n}^2\cdot\pi\cdot4\,\text{cm}-\dfrac{1}{2}\cdot\dfrac{4}{3}\cdot(2\,\text{cm})^3\cdot \pi \quad \scriptsize \\[5pt] \end{array}$
Nun hast du eine Formel, welche jedoch noch völlig unabhängig von $\tan(\varphi)$ ist. Dieser berechnet sich im Dreieck $AB_nM$ jedoch wie folgt:
$\begin{array}[t]{rll} \tan(\varphi)&=&\dfrac{\text{Gegenkathete}}{\text{Ankathete}} \quad \scriptsize \\[5pt] \tan(\varphi)&=&\dfrac{\overline{MB_n}}{\overline{AM}} &\quad\scriptsize \overline{AM}=4\,\text{cm}\\[5pt] \tan(\varphi)&=&\dfrac{\overline{MB_n}}{4\,\text{cm}} & \quad \scriptsize \mid\;\cdot 4\,\text{cm} \\[5pt] \overline{MB_n}(\varphi)&=&4\,\text{cm}\cdot \tan(\varphi) \\[5pt] \end{array}$
Dies kannst du jetzt in die obige Volumenformel einsetzen und erhältst:
$\begin{array}[t]{rll} V(\varphi)&=& \left(\dfrac{1}{3}\cdot (4\cdot\tan(\varphi))^2\cdot\pi\cdot 4 - \dfrac{1}{2}\cdot \dfrac{4}{3}\cdot 2^3\cdot \pi \right) \,\text{cm}^3 \quad \scriptsize \\[5pt] V(\varphi)&=&\left(\dfrac{16}{3}\cdot\tan^2{(\varphi)}\cdot\pi\cdot 4- \dfrac{16}{3}\cdot\pi\right)\,\text{cm}^3 & \quad \scriptsize \dfrac{16}{3}\cdot\pi \,\text{ausklammern} \\[5pt] V(\varphi)&=& \dfrac{16}{3}\cdot\pi\cdot(4\cdot\tan^2{(\varphi)}-1)\,\text{cm}^3 \end{array}$
$\blacktriangleright$ Berechne das Volumen
In diesem Aufgabenteil sollst du das Volumen des Rotationskörpers für $\varphi=54°$ berechnen. Dazu musst du $\varphi=54°$ in die gegebene Volumenformel einsetzen:
$\begin{array}[t]{rll} V(\varphi)&=& \dfrac{16}{3}\cdot\pi\cdot(4\cdot\tan^2{(\varphi)}-1)\,\text{cm}^3 &\quad \scriptsize \varphi=54° \\[5pt] V(54°)&=& \dfrac{16}{3}\cdot\pi\cdot(4\cdot\tan^2{(54°)}-1)\,\text{cm}^3 \\[5pt] V(54°)&=& 110,21\,\text{cm}^3 \end{array}$
Das Volumen des Körpers beträgt also $110,21\,\text{cm}^3$.

Aufgabe A2

$\blacktriangleright$ Berechne den Winkel
Gegeben sind dir das Parallelogramm $A_nBC_nD$ sowie die Koordinaten der Punkte $A_n$, $B$ und $D$. Gesucht sind die Koordinaten des Punktes $A_2$ für $\varphi=90°$. Des Weiteren sollst du das Parallelogramm $A_2BC_2D$ in die Grafik einzeichnen. Dabei ist es hilfreich, die Punktsymmetrie der Punkte $A_n$ und $C_n$ zum Ursprung auszunutzen. Gehe dafür wie folgt vor:
  1. Koordinaten des Punktes $C_n$ bestimmen
  2. Kooridnaten des Punktes $A_2$ berechnen
1. Schritt: Koordinaten des Punktes $\boldsymbol{C_n}$ bestimmen
Bei genauerer Betrachtung des Parallelogramms $A_1BC_1D$ stellst du fest, dass sowohl $A_1$ und $C_1$ als auch $B$ und $D$ punktsymmetrisch zum Ursprung sind. Das heißt, dass die Koordinaten der jeweiligen Paare jeweils mit $-1$ multipliziert werden, um eine Spiegelung im Ursprung zu erhalten. Dies kannst du zum Beispiel bei den Punkten $B(-2\mid-3)$ und $D(2\mid3)$ feststellen. Folglich gilt für den Punkt $C_n$:
$C_n(-2\cdot\sin(\varphi)+4\mid -3\cdot\sin(\varphi)+1)$
2. Schritt: Kooridnaten des Punktes $\boldsymbol{A_2}$ berechnen
Da du die Koordinaten des Punktes $A_n$ in Abhängigkeit von $\varphi$ kennst, kannst du diese nun für $\varphi=90°$ durch Einsetzen berechnen:
$A_2\left(2\cdot \sin(90°)-4\mid 3\cdot\sin(\varphi)-1\right)=A_2\left(-2\mid 2\right)$
Aufgrund der Punktsymmetrie zum Ursprung folgt für $C_2$:
$C_2(2\mid -2)$
Eine Skizze samt eingezeichnetem Parallelogramm $A_2BC_2D$ findest du im nächsten Aufgabenteil.
$\blacktriangleright$ Trägergraphen bestimmen
Gegeben sind dir die Parallelogramme $A_nBC_nD$ sowie die Koordinaten der Punkte $A_n$, $B$ und $D$. Nun sollst du den Trägergraphen der Punkte $A_n$ bestimmen und diesen anschließend in der Skizze einzeichnen. Da sowohl die $x$-Koordinate als auch die $y$-Koordinate von $A_n$ von $\varphi$ abhängen, kannst du die beiden als Funktionen $x(\varphi)$ und $y(\varphi)$ auffassen.
Wenn du nun zum Beispiel die Funktion $x(\varphi)$ nach $\sin(\varphi)$ auflöst und das Ergebnis davon in $y(\varphi)$ einsetzt, erhältst du die Funktion des Trägergraphen:
$\begin{array}[t]{rll} x&=&2\cdot\sin(\varphi)-4& \quad \scriptsize \mid\;+4 \\[5pt] 2\cdot \sin(\varphi)&=&x+4& \quad \scriptsize \mid\;:2 \\[5pt] \sin(\varphi)&=&\dfrac{1}{2}(x+4) \\[5pt] \end{array}$
Dies kannst du nun in $y(\varphi)$ einsetzen:
$\begin{array}[t]{rll} y&=&3\cdot\sin(\varphi)-1 & \quad \scriptsize \sin(\varphi)=\dfrac{1}{2}(x+4)\,\text{einsetzen} \\[5pt] y&=&3\cdot \dfrac{1}{2}(x+4)-1 \\[5pt] y&=&\dfrac{3}{2}\cdot x+ \dfrac{3}{2}\cdot 4-1 \\[5pt] y&=& \dfrac{3}{2}\cdot x+5 \\[5pt] \end{array}$
Folglich gilt für den Trägergraphen: $y= \dfrac{3}{2}\cdot x+5$. Das Schaubild mit den Parallelogrammen $A_1BC_1D$ und $A_2BC_2D$ inklusive Trägergraphen sieht wiefolgt aus:
Teil A
Teil A
$\blacktriangleright$ Gleichheit der Flächeninhalte zeigen
In diesem Aufgabenteil ist dir erneut das Parallelogramm $A_nBC_nD$ gegeben. Deine Aufgabe ist es zu zeigen, dass die Flächeninhalte aller Parallelogramme $A_nBC_nD$ gleich sind. Hilfreich dabei ist, wenn du dir die Flächenformel für Parallelogramme über die Determinante herleitest.
Zur Vereinfachung kannst du aus dem Parallelogramm $A_nBC_nD$ ein neues Parallelogramm konstruieren. Die Strecke $\overline{BD}$ teilt jedes Parallelogramm $A_nBC_nD$ in zwei identische Dreiecke. Wie du in der Skizze sehen kannst wurde die Seite $\overline{BC_1}$ des Dreiecks $BC_1D$ an die Seite $\overline{A_1D}$ gesetzt was zu einem neuen Parallelogramm führt. Diese Konstruktion funktioniert für alle Parallelogramme $A_nBC_nD$.
Teil A
Teil A
Bevor du den Flächeninhalt bestimmen kannst benötigst du noch die Richtungen $\overrightarrow{BD}$ und $\overrightarrow{BA_n}$
$\overrightarrow{BD}= \begin{pmatrix}2-(-2)\\3-(-3)\end{pmatrix}=\begin{pmatrix}4\\6\end{pmatrix}$
$\overrightarrow{BA_n}(\varphi)=\begin{pmatrix}2\sin(\varphi)-4-(-2)\\3\sin(\varphi)-1-(-3)\end{pmatrix}=\begin{pmatrix}2\sin(\varphi)-2\\3\sin(\varphi)+2\end{pmatrix}$
Nun kannst du den Flächeninhalt des neuen Parallelogramms über die Determinante bestimmen:
$A(\varphi)=\left|\begin{pmatrix}\overrightarrow{BD}& \overrightarrow{BA_n}\end{pmatrix}\right|=\left|\begin{pmatrix}4 & 2\sin(\varphi)-2\\6&3\sin(\varphi)+2\end{pmatrix}\right|=4\cdot ( 3\sin(\varphi)+2)-6\cdot (2\sin(\varphi)-2) =12\sin(\varphi)+8-(12\sin(\varphi)-12)=20$
Der Flächeninhalt beträgt also für jedes Parallelogramm $A_nBC_nD\; 20$ $\text{FE}$.

Aufgabe A3

$\blacktriangleright$ Definitionsmenge angeben
Betrachte die Funktion $f_1$, zu welcher du die Definitionsmenge angeben sollst. Dazu betrachtest du die einzelnen "Terme" (hier im Speziellen die Logarithmusfunktion) und schränkst die zulässigen $x$-Werte so ein, dass die Funktionen definiert sind:
Die gegebene Funktion lautet $y=\log_2(x+2)+1$. Da der Logarithmus nur für Zahlen, die echt größer $0$ sind, definiert ist, gilt es sicherzustellen keine $x$-Werte zuzulassen, bei denen $x+2\leq0$ ist:
$\begin{array}[t]{rll} x+2&>&0& \quad \scriptsize \mid\;-2 \\[5pt] x&>&-2 \\[5pt] \end{array}$
Daraus folgt für die Definitionsmenge $\mathbb{D}=\left\{x\mid x>-2\right\}$.
$\blacktriangleright$ Umkehrfunktion bestimmen
In diesem Aufgabenteil sollst du die Umkehrfunktion der Funktion $f_1$ bestimmen. Diese erhältst du, indem du die Gleichung der Funktion $f_1$ nach $x$ auflöst:
$\begin{array}[t]{rll} y&=&\log_2(x+2)+1 &\quad \scriptsize \mid\;-1 \\[5pt] y-1&=&\log_2(x+2) &\quad \scriptsize \text{Erhebung beider Seiten der Gleichung in den Exponenten zur Basis}\,2 \\[5pt] 2^{y-1}&=&2^{\log_2(x+2)}\\[5pt] 2^{y-1}&=&x+2 & \quad \scriptsize \mid\;-2 \\[5pt] x&=&2^{y-1}-2 \\[5pt] \end{array}$
Nun musst du nur noch $x$ und $y$ vertauschen, um wieder eine Funktion zu erhalten, deren $y$-Werte von $x$ abhängen. Daraus folgt für die Umkehrfunktion:
$f_1^{-1}:\, y=2^{x-1}-2$
$\blacktriangleright$ Parameter und Schnittpunkt bestimmen
In diesem Aufgabenteil ist zur Funktion $f_1$ eine weitere Funktion $f_2$ gegeben, die von einem vorerst unbekannten Parameter $a$ abhängt.
Der Graph von $f_2$ schneidet den Graphen von $f_1$ auf der $y$-Achse. Nun sollst du den zugehörigen Wert für $a$ berechnen. Da der Schnittpunkt auf der $y$-Achse liegt, schneiden sich die Schaubilder an der Stelle $\color{#87c800}{\boldsymbol{x=0}}$. Das heißt wiederum, dass die Funktionswerte an dieser Stelle gleich sind und $\color{#87c800}{\boldsymbol{f_1(0)=f_2(0)}}$ gelten muss. Diese Gleichung kannst du dann nach $a$ auflösen:
$\begin{array}[t]{rll} \log_2(x+2)+1&=&\log_2(-x+a)+3 & \quad \scriptsize x=0 \\[5pt] \log_2(2)+1&=&\log_2(a)+3 \\[5pt] 1+1&=&\log_2(a)+3 & \quad \scriptsize \mid\;-3 \\[5pt] -1&=&\log_2(a) & \quad \scriptsize \text{Erhebung beider Seiten der Gleichung in den Exponenten zur Basis}\,2 \\[5pt] 2^{\log_2(a) }&=&2^{-1} \\[5pt] a&=&\dfrac{1}{2} \end{array}$
Der zugehörige Wert für $a$ ist somit $0,5$.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App