Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
BY, Gymnasium
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 12
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Mathe
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Digitales Schulbuch
Abitur (WTR)
Abitur (CAS)
Abitur bis 2011
Abitur (CAS)
Prüfung
wechseln
Abitur (WTR)
Abitur (CAS)
Abitur bis 2011
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Analysis Prüfungsteil B

Aufgaben
Download als Dokument:PDFWord
Aufgabengruppe 1
Gegeben ist die Funktion $f:x\mapsto20\cdot\ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right)$ mit Definitionsmenge $D_f=]0;\;1[$.
Der Graph von $f$ wird mit $G_f$ bezeichnet.
1$\;\;$a)  Bestimme die Nullstelle von $f$. Untersuche das Verhalten von $f$ an den Grenzen von $D_f$ und gib die Gleichungen der Asymptoten von $G_f$ an.
(5P)
b)  Begründe, dass $f$ in $D_f$ umkehrbar ist. Untersuche das Krümmungsverhalten von $G_f$. Bestimme die Gleichung der Tangente $w$ an $G_f$ im Wendepunkt $W$ von $G_f$.
(zur Kontrolle: $x$-Koordinate von $W:\frac{1}{2}$)
(5P)
c)  Verschiebt man $G_f$ so, dass der Wendepunkt $W$ im Ursprung liegt, erhält man den Graphen der Funktion $g$. Gib den Funktionsterm von $g$ an. Welche Folgerung für $G_f$ ergibt sich aus der Tatsache, dass der Graph von $g$ punktsymmetrisch bezüglich des Koordinatenursprungs ist?
(3P)
d)  Zeichne $G_f$ und die Tangente $w$ unter Berücksichtigung der bisherigen Ergebnisse in ein geeignet skaliertes Koordinatensystem ein.
(4P)
e)  $G_f$ schließt mit den Koordinatenachsen und der Tangente $w$ ein Flächenstück mit dem Inhalt $A$ ein. Berechnen $A$.
(4P)
2  Mithilfe der Funktion $f$ lässt sich modellhaft das Alter einer Fichte in Abhängigkeit von ihrer Stammdicke $x$ in Metern beschreiben, sofern die Fichte zwischen $10$ und $120$ Jahre alt ist. Als Stammdicke wird der in $1,30\,\text{m}$ Höhe über dem Erdboden gemessene Durchmesser des Fichtenstamms bezeichnet. Der Funktionsterm $f(x)=20\cdot\ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right)$ gibt im Modell das Alter der Fichte in Jahren an.
a)  Bestimme auf der Grundlage des Modells das Alter einer Fichte, deren Stammdicke $40\,\text{cm}$ beträgt.
(2P)
b)  Ermittle rechnerisch die Werte der Stammdicke, für die das Modell aufgrund des angegebenen Altersbereichs gültig ist.
(zur Kontrolle: von etwa $8\,\text{cm}$ bis etwa $95\,\text{cm}$)
(3P)
c)  Interpretiere die Bedeutung der $y$-Koordinate des Wendepunkts $W$ von $G_f$ in Bezug auf die Wachstumsgeschwindigkeit der Stammdicke in Abhängigkeit vom Baumalter.
(2P)
d)  Abbildung 1 Zeigt den Graphen $G_h$ einer in $\mathbb{R}$ definierten Funktion $h:x\mapsto a\cdot\dfrac{\mathrm e^{bx}}{\mathrm e^{bx}+c}$ mit $a$, $b$, $c\in\mathbb{R}^+$.
Begründe mithilfe des Grenzwerts $\lim\limits_{x\to+\infty}h(x)=40$, dass $a=40$ ist, und mithilfe des Achsenschnittpunkts $S(0\mid4)$ von $G_h$, dass $c=9$ ist.
Bestimme mithilfe des Wendepunkts $W_h\left(40\cdot\ln9\mid h\left(40\cdot\ln9\right)\right)$ den Wert von $b$.
Analysis Prüfungsteil B Abbildung 1
Analysis Prüfungsteil B Abbildung 1
(5P)
e)  Mithilfe der in $\mathbb{R}$ definierten Funktion
$h:x\mapsto40\cdot\dfrac{\mathrm e^{0,025x}}{\mathrm e^{0,025x}+9}$
kann im Bereich $10\leq x\leq120$ modellhaft die Höhe einer Fichte in Abhängigkeit von ihrem Alter beschrieben werden. Dabei ist $x$ das Alter der Fichte in Jahren und $h(x)$ die Höhe der Fichte in Metern.
Berechne auf der Grundlage der beiden betrachteten Modelle die Höhe einer Fichte mit einer Stammdicke von $25\,\text{cm}$ und trage den zugehörigen Punkt in Abbildung 2 ein.
Analysis Prüfungsteil B Abbildung 2
Analysis Prüfungsteil B Abbildung 2
(3P)
f)  Zeichne in Abbildung 2 den Verlauf des Graphen der Funktion, die auf der Grundlage der beiden betrachteten Modelle die Höhe einer Fichte in Abhängigkeit von ihrer Stammdicke beschreibt.
(4P)

(40P)
Aufgabengruppe 2
1  Gegeben ist die Funktion $f:x\mapsto\sqrt{16-2x}=\sqrt{2(8-x)}$ mit maximalem Definitionsbereich $D_f$. Abbildung 1 zeigt den Graphen $G_f$ von $f$.
Analysis Prüfungsteil B Abbildung 1
Analysis Prüfungsteil B Abbildung 1
a)  Zeichne den Graphen der in $\mathbb{R}^+_0$ definierten Funktion $w:x\mapsto\sqrt{x}$ in Abbildung 1 ein. Gib eine Möglichkeit dafür an, wie der Graph von $f$ schrittweise aus dem Graphen von $w$ hervorgehen kann.
(4P)
b)  Bestimme die Größe des Winkels, den $G_f$ und die $y$-Achse einschließen. Begründe, dass $G_f$ keine waagrechte Tangente besitzt.
(4P)
$\;\;$  Für jedes $x\in D_f$ mit $0< x<8$ wird ein Dreieck $OP_xQ_x$ mit den Eckpunkten $O(0\mid0)$, $P_x(x\mid0)$ und $Q_x(x\mid f(x))$ festgelegt.
c)  Trage für $x=4$ das zugehörige Dreieck $OP_4Q_4$ in Abbildung 1 ein.
Begründe, dass der Flächeninhalt $A$ des Dreiecks $OP_xQ_x$ durch den Term $A(x)=\sqrt{4x^2-\dfrac{1}{2}x^3}$ beschrieben wird.
(4P)
d)  Es gibt ein Dreieck $OP_xQ_x$ mit maximalem Flächeninhalt $A_{\text{max}}$.
Bestimme den prozentualen Anteil von $A_{\text{max}}$ am Inhalt der Fläche, die $G_f$ im I. Quadranten mit den Koordinatenachsen einschließt.
(5P)
2  Abbildung 2 zeigt den Graphen $G_f$ der Funktion $f$ aus Aufgabe 1. Gegeben ist weiter die Gerade $g$ mit der Gleichung $y=-\dfrac{1}{2}x+7,5$.
Analysis Prüfungsteil B Abbildung 2
Analysis Prüfungsteil B Abbildung 2
a)  Zeichne die Gerade $g$ in Abbildung 2 ein. Bestimmen rechnerisch die Koordinaten des Punkts $T(x_T\mid y_T)$ von $G_f$, in dem die Tangente an $G_f$ parallel zur Geraden $g$ ist.
(Teilergebnis: $x_T=6$)
(3P)
b)  Berechne den Abstand $d$ des Punkts $T$ von der Geraden $g$.
(4P)
$\;\;$  Betrachtet wird zusätzlich die Differenzfunktion $u:x\mapsto g(x)-f(x)$ mit dem Definitionsbereich $D_u=D_f$.
c)  Zeige, dass $u$ an der Stelle $x_T$ ein Minimum $u(x_T)$ besitzt.
(3P)
d)  Begründe ohne Rechnung, dass das Minimum $u(x_T)$ der Differenzfunktion $u$ größer ist als der Abstand des Punkts $T$ von der Geraden $g$.
Zeichne dazu auch geeignete Strecken in Abbildung 2 ein.
(3P)
3  Ein Fahrzeug bremst mit konstanter Verzögerung bis zum Stillstand ab. Der gesamte Bremsweg in Metern wird dabei mit $x_B$ bezeichnet.
Die Geschwindigkeit des Fahrzeugs beträgt zu Beginn des Bremsvorgangs $20\,\frac{\text{m}}{\text{s}}$ und nimmt in den ersten zehn Metern um $2\,\frac{\text{m}}{\text{s}}$ ab.
Für $0\leq x\leq x_B$ gibt den Term $v(x)=\sqrt{20^2-2ax}$ die Geschwindigkeit des Fahrzeugs in $\frac{\text{m}}{\text{s}}$ während des Bremsvorgangs in Abhängigkeit vom zurückgelegten Weg $x$ in Metern an. Dabei ist $a$ der Betrag der Verzögerung des Fahrzeugs in $\frac{\text{m}}{\text{s}^2}$.
a)  Bestimme die Werte von $a$ und $x_B$.
(Ergebnis: $a=3,8;\;x_B=\frac{1.000}{19}$)
(4P)
c)  Betrachtet wird für $0\leq x\leq x_B-10$ der Term $h(x)=v(x)-v(x+10)$.
Erläutere die Bedeutung des Terms im Sachzusammenhang.
Begründe, dass $2\sqrt{19}$ der maximale Wert von $h(x)$ ist.
(6P)

(40P)
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Tipps
Download als Dokument:PDF

Aufgabengruppe 1

Aufgabe 1

a) $\blacktriangleright$  Nullstellen bestimmen
Hier sollst du die Nullstellen von $f$ bestimmen. Setze den Funktionsterm von $f$ null und löse die Gleichung nach $x$ auf, um die Nullstellen zu bestimmen.
$\blacktriangleright$  Grenzwerte bestimmen
Du sollst das Verhalten von $f$ an den Grenzen des Definitionsbereichs untersuchen. Du sollst also die beiden Grenzwerte
$\begin{array}[t]{rll} \lim\limits_{x\to0^+}f(x)&=&\lim\limits_{x\to0^+}20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right) \\[5pt] \lim\limits_{x\to1^-}f(x)&=&\lim\limits_{x\to1^-}20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right) \end{array}$
berechnen.
$\blacktriangleright$  Asymptoten bestimmen
Nun sollst du noch die Asymptoten von $f$ bestimmen. Die senkrechten Asymptoten sind die Definitionslücken der Funktion, also die Werte, die du nicht in die Funktion einsetzen darfst.
b) $\blacktriangleright$  Umkehrbarkeit der Funktion begründen
Du sollst begründen, dass die Funktion $f$ umkehrbar ist. Eine Funktion ist umkehrbar, falls für alle $x,y \in D_f$ aus $\color{#87c800}{\boldsymbol{f(x)=f(y)}}$ auch $\color{#87c800}{\boldsymbol{x=y}}$ folgt.
$\blacktriangleright$  Krümmungsverhalten untersuchen
Das Krümmungsverhalten einer Funktion untersuchst du mit der 2. Ableitung. Es gilt
$f''(x) < 0\quad$ rechtsgekrümmt
$f''(x) > 0\quad$ linksgekrümmt
Bilde also die ersten beiden Ableitungen und untersuche dann, ob die 2. Ableitung größer (linksgekrümmt) oder kleiner (rechtsgekrümmt) als null ist.
$\blacktriangleright$  Tangente im Wendepunkt bestimmen
In diesem Aufgabenteil ist außerdem noch nach der Tangente an $G_f$ im Wendepunkt gefragt. Berechne zunächst die Koordinaten des Wendepunkts von $G_f$. Bestimme anschließend die Steigung im Wendepunkt. Die gesuchte Tangente hat dann die berechnete Steigung und verläuft durch den Wendepunkt.
1. Schritt: Wendepunkt bestimmen
Den Wendepunkt kannst du bestimmen, indem du die 2. Ableitung null setzt. Die zugehörige $y$–Koordinate erhältst du, indem du den $x$–Wert des Wendepunkts in die Gleichung der Funktion $f$ einsetzt.
2. Schritt: Steigung bestimmen
Die Steigung im Wendepunkt berechnest du, indem du die $x$–Koordinate des Wendepunkts in die erste Ableitung einsetzt.
3. Schritt: Tangentengleichung bestimmen
Die allgemeine Gleichung einer Tangente lautet:
$y = mx +b$
Setze die Steigung $m$ und den Punkt $W$ in die Gleichung ein und löse diese nach $b$ auf, um die Gleichung von $w$ zu bestimmen.
c) $\blacktriangleright$  Verschieben von $\boldsymbol{G_f}$
Der Graph $G_f$ soll so verschoben werden, dass sich der Wendepunkt im Ursprung befindet. Die Koordinaten des Wendepunkts lauten $W(0,5 \mid 59,9146)$. Verschiebe den Graphen zunächst in $x$–Richtung und anschließend in $y$– Richtung.
Eine Funktion wird in $x$–Richtung um $c$ verschoben durch $\color{#87c800}{\boldsymbol{f(x-c)}}$.
Eine Funktion wird zusätzlich in $y$–Richtung um $d$ verschoben durch $\color{#87c800}{\boldsymbol{f(x-c)+d}}$.
$\blacktriangleright$  Folgerung aus der Punktsymmetrie zum Koordinatenursprung
Überlege dir, wohin ein am Ursprung gespiegelte Punkt auf $G_g$ abgebildet wird.
d) $\blacktriangleright$  Skizzieren von $\boldsymbol{G_f}$
Du sollst den Graphen $G_f$ und $w$ in ein Koordinatensystem einzeichnen.
Das weißt du über den Graphen von $f$:
  • $G_f$ besitzt den Wendepunkt: $W(0,5 \mid 59,9146)$
  • $G_f$ besitzt die senkrechte Asymptote $x=0$
  • $G_f$ besitzt die senkrechte Asymptoten $x=1$
  • $G_f$ ist in $]0;0,5[$ rechtsgekrümmt
  • $G_f$ ist in $]0,5;1[$ linksgekrümmt
e) $\blacktriangleright$  Fläche berechnen
Der Graphen $G_f$ und $w$ schließen mit den Koordinatenachsen eine Fläche ein. Du sollst den Inhalt dieser Fläche berechnen.
Die linke Flächengrenze ist $x=0$, da die $y$–Achse die Fläche begrenzen soll. Die rechte Flächengrenze ist die $x$–Koordinate des Schnittpunkts von den Graphen der Funktionen $f$ und $w$. Das ist gerade die $x$–Koordinate des Wendepunkts $x=0,5$.
Du sollst also folgendes Integral berechnen:
$I = \left|\displaystyle\int_{0}^{0,5}w(x) - f(x)\;\mathrm dx\right|$

Aufgabe 2

a) $\blacktriangleright$  Alter der Fichte bestimmen
Hier ist dir die Funktion $f$ gegeben, die das Alter der Fichte in Jahren angibt und $x$ ist die Stammdicke in Metern, mit:
$f(x) = 20 \cdot \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)$
Deine Aufgabe ist es, das Alter einer Fichte zu bestimmen, die eine Stammdicke von 40 cm = 0,4 m hat.
Setze also die Stammdicke in die Funktionsgleichung von $f$ ein und berechne das Alter.
b) $\blacktriangleright$  Mögliche Werte für Stammdicke bestimmen
In der Aufgabenstellung ist gegeben, dass das Modell für Fichten mit einem Alter zwischen 10 und 120 Jahren gültig ist. Du sollst nun die möglichen Werte der Stammdicke rechnerisch bestimmen.
Setze dafür die Grenzen des Altersbereichs in die Gleichung von $f$ ein und löse nach $x$ auf, um die Stammdicke zu berechnen.
c) $\blacktriangleright$  Interpretieren des Wendepunkts
Du sollst nun die Bedeutung der $y$–Koordinate des Wendepunkts $W$ von $G_f$ in Bezug auf die Wachstumsgeschwindigkeit der Stammdicke in Abhängigkeit vom Baumalter interpretieren.
Überlege dir, wie die Funktion vor und nach dem Wendepunkt gekrümmt ist und beziehe dich dann auf die Wachstumsgeschwindigkeit.
d) $\blacktriangleright$  Begründe den Parameterwert für a
Du hast die Funktion $h$ mit $h(x)= a\cdot \frac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}+c}$ gegeben, wobei $a,b,c\ \in \mathbb{R}^+$.
Der Grenzwert dieser Funktion ist $\lim_{x \to \infty} h(x) = 40$. Du sollst nun mit diesem Grenzwert begründen, warum $a=40$ gilt.
Betrachte dafür den Grenzwert des Bruchs und schließe dann auf den Wert von $a$.
$\blacktriangleright$  Begründe den Parameterwert für c
Du hast den Punkt $S(0 \mid 4)$ gegeben und sollst damit begründen, warum $c=9$ gilt.
Setze den Punkt in die Gleichung von $h$ ein und löse nach $c$ auf.
$\blacktriangleright$  Wert für b bestimmen
Du sollst nun mit dem Wendepunkt $W_h(40 \cdot \ln(9) \mid h(40\cdot \ln(9)))$ den Wert für $b$ bestimmen. Setze die anderen Parameter in die Funktionsgleichung von $h$ ein und bilde die 2. Ableitung, da diese null ist für den Wendepunkt. Löse also folgende Gleichung nach $b$ auf
$h''(40 \cdot \ln(9)) = 0$.
e) $\blacktriangleright$  Höhe berechnen
Die Funktion $h$ beschreibt die Höhe einer Fichte in Abhängigkeit von ihrem Alter. Du sollst nun die Funktion $f$ und die Funktion $h$ nutzen, um die Höhe einer Fichte mit einer Stammdicke von 25 cm zu berechnen. Gehe folgendermaßen vor:
  1. Berechne das Alter der Fichte mit einer Stammdicke von 25 cm.
  2. Berechne die Höhe der Fichte mit dem gerade berechneten Alter.
$\blacktriangleright$  Punkt einzeichnen
Du sollst nun die berechnete Höhe der Fichte in die Abbildung eintragen. Zeichne also den Punkt $A(0,25 \mid 8,92)$ ein.
f) $\blacktriangleright$  Modell zeichnen
Du sollst den Verlauf des Graphen der Funktion, die die Höhe der Fichte in Abhängigkeit von ihrer Stammdicke beschreibt, in die Abbildung einzeichnen.
Die Funktion ist gerade die Verkettung der Funktionen $f$ und $h$:
$i(x) = h(f(x))$
Setze einige Werte für $x$ in $i$ ein um dann die Funktion zu zeichnen.

Aufgabengruppe 2

Aufgabe 1

a) $\blacktriangleright$  Funktionsgraph zeichnen
Du sollst in Abb. 1 den Graphen der Funktion $w(x) = \sqrt(x)$ einzeichnen. Zeichne zunächst einige Punkte, beispielsweise
$w(1) = 1\quad$ und $\quad w(4) = 2 \quad$ und $\quad w(9)=3$,
in die Abbildung ein und verbinde die Punkte.
$\blacktriangleright$  Entstehung des Funktionsterms
Du sollst eine Möglichkeit angeben, wie der Funktionsterm von $f$ aus dem von $w$ hervorgehen kann. Du kannst in drei Schritten vorgehen
  1. Spiegelung an der $y$–Achse
  2. Verschiebung in $x$–Richtung
  3. Streckung in $y$–Richtung
b) $\blacktriangleright$  Winkel zwischen $\boldsymbol{G_f}$ und der $\boldsymbol{y}$–Achse
Hier sollst du nun den Winkel $\beta$ zwischen dem Graphen $G_f$ und der $y$–Achse berechnen. Dafür benötigst du zunächst die Steigung des Graphen für $x=0$. Die Gerade mit dieser Steigung bildet mit den Koordinatenachsen ein rechtwinkliges Dreieck. Du kann somit mit der Formel
$\alpha = \left|tan^{-1}(m)\right|$
den Winkel zwischen der Gerade und der $x$–Achse ausrechnen und anschließend die Eigenschaft des rechtwinkligen Dreiecks nutzen $180° = 90° + \alpha + \beta$.
$\blacktriangleright$  Waagrechte Tangente
Du sollst begründen, warum $G_f$ keine waagrechte Tangente besitzt. Für eine waagrechte gilt $f'(x) =0$, überprüfe ob mindestens ein $x$ existiert, das diese Bedingung erfüllt.
c) $\blacktriangleright$  Dreieck einzeichnen
Du sollst das Dreieck mit $O(0\mid 0)$, $P_x(x\mid 0)$ und $Q_x(x\mid f(x))$ für $x=4$ in die Abbildung einzeichnen. Berechne zuerst die Koordinaten der Punkte und zeichne dann das Dreieck ein.
$\blacktriangleright$  Formel für Flächeninhalt begründen
Es handelt sich bei dem Dreieck um ein rechtwinkliges Dreieck. Somit kannst du den Flächeninhalt mit der Länge der Katheten berechnen. In diesem Fall sind diese $x$ und $f(x)$.
d) $\blacktriangleright$  Anteil der Dreiecksfläche an der Fläche unter der Kurve
Du sollst den Anteil des Dreiecks mit maximaler Fläche an der Fläche, die die Kurve mit den Koordinatenachsen einschließt, berechnen. Berechne also zuerst den maximalen Flächeninhalt, die Fläche unter der Kurve und dann den gesuchten Anteil.
1. Schritt: Maximales Dreieck
Den Inhalt des maximalen Dreiecks berechnest du, indem du das Maximum der Funktion $A(x)$ berechnest. Leite $A(x)$ ab, setze die Ableitung null und löse die Gleichung nach $x$ auf. Dafür kannst du dein CAS verweden.
2. Schritt: Integral berechnen
Du benötigst noch den Inhalt der Fläche, die der Graph $G_f$ mit den Koordinatenachsen einschließt. Die Integralgrenzen sind $x=0$ und die Nullstelle der Funktion $f$ bei $x=8$. Berechne also folgendes Integral:
$I = \displaystyle\int_{0}^{8}f(x)\;\mathrm dx$
3. Schritt: Anteil berechnen
Den Anteil der Fläche kannst du berechnen, indem du den Flächeninhalt der Dreiecksfläche durch den der gesamten Fläche unter der Kurve dividierst.

Aufgabe 2

a) $\blacktriangleright$  Gerade einzeichnen
Du sollst die Gerade mit der Gleichung $y=-\frac{1}{2}x+7,5$ in die Abbildung einzeichnen.
$\blacktriangleright$  Koordinaten von T bestimmen
Der Graph $G_f$ hat im Punkt $T(x_T \mid y_T)$ eine Tangente, die parallel zur Gerade $g$ verläuft. Du sollst die Koordinaten dieses Punktes bestimmen. Wenn der Graph parallel zur Gerade $g$ ist, bedeutet das, dass er die gleiche Steigung hat wie die Gerade.
Die Gerade hat eine Steigung von $m=-0,5$, du musst also die Gleichung $f'(x)=-0,5$ nach $x$ auflösen, um die $x$–Koordinate von $T$ zu berechnen. Das Ergebnis setzt du dann in die Gleichung von $f$ ein um die $y$–Koordinate zu erhalten.
b) $\blacktriangleright$  Abstand von T zur Gerade berechnen
Du sollst nun den Abstand zwischen der Gerade $g$ und dem Punkt $T$ berechnen. Mit dem Abstand ist immer der kürzeste Abstand gemeint. Bestimme dafür die Gleichung der Gerade $n$ mit $y=m_n \cdot x + b$, die senkrecht zu $g$ und durch den Punkt $T$ verläuft. Berechne dann den Schnittpunkt der beiden Geraden. Als letztes kannst du dann den Abstand des Schnittpunkts vom Punkt $T$ berechnen.
1. Schritt: Geradengleichung bestimmen
Für die Steigung der Geraden $n$, die senkrecht zu $g$, gilt also $m_g \cdot m_n = -1$. Die Gerade soll außerdem durch den Punkt $T(6 \mid 2)$ verlaufen. Setze den Punkt in die Gleichung von $n$ ein und berechne $b$.
2. Schritt: Schnittpunkt berechnen
Um den Schnittstelle der beiden Geraden zu bestimmen, setze die Terme gleich und löse nach $x$ auf.
3. Schritt: Abstand berechnen
Der Abstand von zwei Punkten wird mit folgender Formel berechnet:
$d = \sqrt{(\Delta x)^2 + (\Delta y)^2}$
c) $\blacktriangleright$  Minimum der Differenzfunktion
Die Differenzfunktion ist wie folgt definiert $u(x) = g(x)-f(x)$. Du sollst zeigen, dass $u$ an der Stelle $x_T=6$ ein Minimum hat. Ein Minimum hat folgende Bedingungen:
$u'(x_T)=0$ und $u''(x_T) > 0$
Leite also die Funktion $u$ zweimal ab und überprüfe die Bedingungen.
d) $\blacktriangleright$  Begründe, dass Minimum der Differenz größer als Abstand ist
Du sollst begründen, warum der Abstand zwischen dem Graph $G_f$ und der Gerade $g$ kleiner ist als das Minimum der Differenzfunktion.
Überlege dir, was für die $x$–Koordinate der Punkte gilt, deren Abstand mit der Differenzfunktion betrachtet wird und überlege dir dann wie der minimale Abstand berechnet wird.
Betrachte zur Verdeutlichung auch die folgende Skizze.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B

Aufgabe 3

a) $\blacktriangleright$  Berechnen von $\boldsymbol{a}$ und $\boldsymbol{x_B}$
Der Term $v(x) = \sqrt{20^2-2ax}$ gibt die Geschwindigkeit des Fahrzeugs in m/s während des Bremsvorgangs in Abhängigkeit vom zurückgelegten Weg $x$ in Metern an. Der Aufgabenstellung kannst du entnehmen, dass nach 10 m die Geschwindigkeit um 2 m/s abgenommen hat. Das bedeutet
$v(10) = 20-2 = 18$
Du sollst den Wert des Parameters $a$ bestimmen. Nutze dafür die oben angegebene Information.
Der gesamte Bremsweg wird mit $x_B$ bezeichnet. Du sollst den Wert des Bremswegs berechnen. Der Bremsweg ist dann zu ende, wenn das Fahrzeug keine Geschwindigkeit mehr hat. Du sollst also die Nullstelle der Funktion $v$ ausrechnen.
b) $\blacktriangleright$  Erläutern des Terms im Sachzusammenhang
Du sollst den Term $h(x) = v(x)-v(x+10)$ für $0 \leq x \leq x_B-10$ im Sachzusammenhang erklären.
Der Term ist die Differenz der aktuellen Geschwindigkeit und der Geschwindigkeit 10 Meter später.
$\blacktriangleright$  Maximalen Wert begründen
Du sollst begründen, warum $2\sqrt{19}$ der maximale Wert von $h(x)$ ist. Beachte dafür, dass die Ableitung von $v$ gegeben ist durch
$v'(x) = -3,8 \dfrac{1}{\sqrt{20^2-7,6x}}<0$
Da die Ableitung kleiner als null ist, ist der Graph von $v$ streng monoton fallend. Überlege dir, wann du die größte Differenz erhältst.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen TI
Download als Dokument:PDF

Aufgabengruppe 1

Aufgabe 1

a) $\blacktriangleright$  Nullstellen bestimmen
Hier sollst du die Nullstellen von $f$ bestimmen. Setze den Funktionsterm von $f$ null und löse die Gleichung nach $x$ auf, um die Nullstellen zu bestimmen.
$\begin{array}[t]{rll} 20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&0 \quad \scriptsize \mid\; :20\\[5pt] \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&0\quad \scriptsize \mid\; \mathrm{e}^{()}\\[5pt] \dfrac{20x}{1-x}&=&\mathrm{e}^0\quad \scriptsize \mid\; \cdot (1-x)\\[5pt] 20x &=&1-x\quad \scriptsize \mid\; +x\\[5pt] 21x &=&1\quad \scriptsize \mid\; :21\\[5pt] x &=&\dfrac{1}{21} \end{array}$
Alternativ kannst du diese Gleichung auch mit dem solve–Befehl deines CAS lösen.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
$\blacktriangleright$  Grenzwerte bestimmen
Du sollst das Verhalten von $f$ an den Grenzen des Definitionsbereichs untersuchen. Du sollst also die beiden Grenzwerte
$\begin{array}[t]{rll} \lim\limits_{x\to0^+}f(x)&=&\lim\limits_{x\to0^+}20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right) \\[5pt] \lim\limits_{x\to1^-}f(x)&=&\lim\limits_{x\to1^-}20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right) \end{array}$
berechnen.
menu $\to$ 4: Analysis $\to$ 4: Limes
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Für das Verhalten der Funktion $f$ an den Grenzen von $D_f$ gilt
$\begin{array}[t]{rll} \lim\limits_{x\to0^+}f(x)&=&\lim\limits_{x\to0^+}20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right) = - \infty \\[5pt] \lim\limits_{x\to1^-}f(x)&=&\lim\limits_{x\to1^-}20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right) = \infty \end{array}$
$\blacktriangleright$  Asymptoten bestimmen
Nun sollst du noch die Asymptoten von $f$ bestimmen. Die senkrechten Asymptoten sind die Definitionslücken der Funktion, also die Werte, die du nicht in die Funktion einsetzen darfst.
Für $x=0$ wäre das Argument im natürlichen Logarithmus gleich null, dieser ist für null jedoch nicht definiert. Die Gleichung der senkrechten Asymptote lautet also
$x = 0$.
Für $x =1$ würdest du durch null teilen, das liefert dir die Gleichung der 2. senkrechten Asymptoten:
$x = 1$.
b) $\blacktriangleright$  Umkehrbarkeit der Funktion begründen
Du sollst begründen, dass die Funktion $f$ umkehrbar ist. Eine Funktion ist umkehrbar, falls für alle $x,y \in D_f$ aus $\color{#87c800}{\boldsymbol{f(x)=f(y)}}$ auch $\color{#87c800}{\boldsymbol{x=y}}$ folgt.
$\begin{array}[t]{rll} f(x)&=&f(y)\\[5pt] 20\cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&20\cdot \ln\left(\dfrac{20y}{1-y}\right)\quad \scriptsize \mid\; :20\\[5pt] \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&\ln\left(\dfrac{20y}{1-y}\right)\quad \scriptsize \mid\; \mathrm{e}^{()}\\[5pt] \dfrac{20x}{1-x}&=&\dfrac{20y}{1-y}\quad \scriptsize \mid\; :20\\[5pt] \dfrac{x}{1-x}&=&\dfrac{y}{1-y}\quad \scriptsize \mid\; \cdot (1-y)\\[5pt] \dfrac{x(1-y)}{1-x}&=&y\quad \scriptsize \mid\; \cdot (1-x)\\[5pt] x-xy &=&y-xy\quad \scriptsize \mid\; +xy\\[5pt] x&=&y \end{array}$
Die Funktion $f$ ist somit umkehrbar auf $D_f$.
$\blacktriangleright$  Krümmungsverhalten untersuchen
Das Krümmungsverhalten einer Funktion untersuchst du mit der 2. Ableitung. Es gilt
$f''(x) < 0\quad$ rechtsgekrümmt
$f''(x) > 0\quad$ linksgekrümmt
Bilde also die ersten beiden Ableitungen und untersuche dann, ob die 2. Ableitung größer (linksgekrümmt) oder kleiner (rechtsgekrümmt) als null ist.
menu $\to$ 4: Analysis $\to$ 1: Ableitung
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Mit dem solve–Befehl deines CAS kannst du nun die beiden Ungleichungen
$f''(x) > 0 $ und $f''(x) <0$
lösen.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Funktion ist also für $x \in ]0;0,5[$ rechtsgekrümmt und für $x \in ]0,5;1[$ linksgekrümmt.
$\blacktriangleright$  Tangente im Wendepunkt bestimmen
In diesem Aufgabenteil ist außerdem noch nach der Tangente an $G_f$ im Wendepunkt gefragt. Berechne zunächst die Koordinaten des Wendepunkts von $G_f$. Bestimme anschließend die Steigung im Wendepunkt. Die gesuchte Tangente hat dann die berechnete Steigung und verläuft durch den Wendepunkt.
1. Schritt: Wendepunkt bestimmen
Den Wendepunkt kannst du bestimmen, indem du die 2. Ableitung null setzt. Die zugehörige $y$–Koordinate erhältst du, indem du den $x$–Wert des Wendepunkts in die Gleichung der Funktion $f$ einsetzt.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Der Wendepunkt von $G_f$ hat die Koordinaten $W(0,5 \mid 59,9146)$.
2. Schritt: Steigung bestimmen
Die Steigung im Wendepunkt berechnest du, indem du die $x$–Koordinate des Wendepunkts in die erste Ableitung einsetzt.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Steigung im Wendepunkt beträgt $m=80$.
3. Schritt: Tangentengleichung bestimmen
Die gesuchte Tangente $w$ hat dann die berechnete Steigung $m=80$ und verläuft durch den Wendepunkt $W(0,5 \mid 59,9146)$.
Die allgemeine Gleichung einer Tangente lautet:
$y = mx +b$
Setze die Steigung $m$ und den Punkt $W$ in die Gleichung ein und löse diese nach $b$ auf, um die Gleichung von $w$ zu bestimmen.
$\begin{array}[t]{rll} 59,9146&=& 80 \cdot 0,5 +b \\[5pt] 59,9146&=& 40 +b \quad \scriptsize \mid\; -40\\[5pt] b&=&19,9146 \end{array}$
Somit lautet die Tangentengleichung $w(x) = 80x+19,9146$.
c) $\blacktriangleright$  Verschieben von $\boldsymbol{G_f}$
Der Graph $G_f$ soll so verschoben werden, dass sich der Wendepunkt im Ursprung befindet. Die Koordinaten des Wendepunkts lauten $W(0,5 \mid 59,9146)$. Verschiebe den Graphen zunächst in $x$–Richtung und anschließend in $y$– Richtung.
Eine Funktion wird in $x$–Richtung um $c$ verschoben durch $\color{#87c800}{\boldsymbol{f(x-c)}}$. Hier soll der Graph um $c=-0,5$ in $x$–Richtung verschoben werden.
$f(x+0,5) = 20\cdot \ln\left(\dfrac{20(x+0,5)}{1-(x+0,5)}\right) = 20\cdot \ln\left(\dfrac{20x+10}{0,5-x}\right)$
Eine Funktion wird zusätzlich in $y$–Richtung um $d$ verschoben durch $\color{#87c800}{\boldsymbol{f(x-c)+d}}$. Die verschobene Funktion soll durch den Punkt $O(0 \mid 0)$ verlaufen. Setze diesen Punkt ein und berechne $d$.
$\begin{array}[t]{rll} f(0+0,5)+ d&=&0 \\[5pt] 20\cdot \ln\left(\dfrac{20\cdot 0+10}{0,5-0}\right)+ d&=&0\\[5pt] 20\cdot \ln\left(20\right)+ d&=&0 \quad \scriptsize \mid\; -20 \cdot \ln(20)\\[5pt] d&=&-20 \cdot \ln(20)\\[5pt] d&=& -59,9146 \end{array}$
Die verschobene Funktion lautet also
$g(x) = 20\cdot \ln\left(\dfrac{20x+10}{0,5-x}\right) - 59,9146$
$\blacktriangleright$  Folgerung aus der Punktsymmetrie zum Koordinatenursprung
Aus der Punktsymmetrie des Graphen $G_g$ folge, dass der am Ursprung gespiegelte Punkt auf $G_g$ wieder auf $G_g$ liegt und es gilt:
$g(x) = -g(-x)$.
d) $\blacktriangleright$  Skizzieren von $\boldsymbol{G_f}$
Du sollst den Graphen $G_f$ und $w$ in ein Koordinatensystem einzeichnen.
Das weißt du über den Graphen von $f$:
  • $G_f$ besitzt den Wendepunkt: $W(0,5 \mid 59,9146)$
  • $G_f$ besitzt die senkrechte Asymptote $x=0$
  • $G_f$ besitzt die senkrechte Asymptoten $x=1$
  • $G_f$ ist in $]0;0,5[$ rechtsgekrümmt
  • $G_f$ ist in $]0,5;1[$ linksgekrümmt
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
e) $\blacktriangleright$  Fläche berechnen
Der Graphen $G_f$ und $w$ schließen mit den Koordinatenachsen eine Fläche ein. Du sollst den Inhalt dieser Fläche berechnen.
Die linke Flächengrenze ist $x=0$, da die $y$–Achse die Fläche begrenzen soll. Die rechte Flächengrenze ist die $x$–Koordinate des Schnittpunkts von den Graphen der Funktionen $f$ und $w$. Das ist gerade die $x$–Koordinate des Wendepunkts $x=0,5$.
Du sollst also folgendes Integral berechnen:
$I = \left|\displaystyle\int_{0}^{0,5}w(x) - f(x)\;\mathrm dx\right|$
Dafür kannst du dein CAS verwenden.
menu $\to$ 4: Analysis $\to$ 3: Integral
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Der Flächeninhalt ist 3,86292.

Aufgabe 2

a) $\blacktriangleright$  Alter der Fichte bestimmen
Hier ist dir die Funktion $f$ gegeben, die das Alter der Fichte in Jahren angibt und $x$ ist die Stammdicke in Metern, mit:
$f(x) = 20 \cdot \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)$
Deine Aufgabe ist es, das Alter einer Fichte zu bestimmen, die eine Stammdicke von 40 cm = 0,4 m hat.
Setze also die Stammdicke in die Funktionsgleichung von $f$ ein und berechne das Alter.
$\begin{array}[t]{rll} f(0,4)&=& 20 \cdot \ln \left(\dfrac{20\cdot 0,4}{1-0,4}\right) \\[5pt] &=&20 \cdot \ln \left(\dfrac{8}{0,6}\right)\\[5pt] &\approx&51,805 \end{array}$
Die Fichte ist ungefähr 52 Jahre alt.
b) $\blacktriangleright$  Mögliche Werte für Stammdicke bestimmen
In der Aufgabenstellung ist gegeben, dass das Modell für Fichten mit einem Alter zwischen 10 und 120 Jahren gültig ist. Du sollst nun die möglichen Werte der Stammdicke rechnerisch bestimmen.
Setze dafür die Grenzen des Altersbereichs in die Gleichung von $f$ ein und löse nach $x$ auf, um die Stammdicke zu berechnen.
1. Schritt: linke Grenze
Für die linke Grenze des Intervalls, das die Stammdicke angibt, löse die Gleichung $f(x) = 10$ nach $x$ auf.
$\begin{array}[t]{rll} 20 \cdot \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&10 \quad \scriptsize \mid\;:20 \\[5pt] \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&\dfrac{1}{2}\quad \scriptsize \mid\;\mathrm{e}^{()} \\[5pt] \dfrac{20x}{1-x}&=&\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}\quad \scriptsize \mid\;\cdot (1-x) \\[5pt] 20x &=&\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}-\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}x\quad \scriptsize \mid\;+\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}x \\[5pt] 20x+\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}x &=&\mathrm{e}^{\frac{1}{2}} \\[5pt] (20+\mathrm{e}^{\frac{1}{2}})x &=&\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}\quad \scriptsize \mid\; :(20+\mathrm{e}^{\frac{1}{2}})\\[5pt] x&\approx&0,076 \end{array}$
Die linke Grenze des Intervalls liegt bei 8 cm.
2. Schritt: rechte Grenze
Für die rechte Grenze des Intervalls, das die Stammdicke angibt, löse die Gleichung $f(x) = 120$ nach $x$ auf.
$\begin{array}[t]{rll} 20 \cdot \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&120 \quad \scriptsize \mid\;:20 \\[5pt] \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&6\quad \scriptsize \mid\;\mathrm{e}^{()} \\[5pt] \dfrac{20x}{1-x}&=&\mathrm{e}^{6}\quad \scriptsize \mid\;\cdot (1-x) \\[5pt] 20x &=&\mathrm{e}^{6}-\mathrm{e}^{6}x\quad \scriptsize \mid\;+\mathrm{e}^{6}x \\[5pt] 20x+\mathrm{e}^{6}x &=&\mathrm{e}^{6} \\[5pt] (20+\mathrm{e}^{6})x &=&\mathrm{e}^{6}\quad \scriptsize \mid\; :(20+\mathrm{e}^{6})\\[5pt] x&\approx&0,953 \end{array}$
Die linke Grenze des Intervalls liegt bei 95 cm.
c) $\blacktriangleright$  Interpretieren des Wendepunkts
Du sollst nun die Bedeutung der $y$–Koordinate des Wendepunkts $W$ von $G_f$ in Bezug auf die Wachstumsgeschwindigkeit der Stammdicke in Abhängigkeit vom Baumalter interpretieren.
Vor dem Wendepunkt $W$ ist $G_f$ rechtsgekrümmt, das bedeutet, mit zunehmenden Alter wird die Wachstumsgeschwindigkeit kleiner. Nach dem Wendepunkt ist $G_f$ linksgekrümmt, das bedeutet, mit zunehmendem Alter wird die Wachstumsgeschwindigkeit wieder größer. Die $y$–Koordinate des Wendepunkts ist somit das Alter ab dem die Wachstumsgeschwindigkeit wieder zunimmt.
d) $\blacktriangleright$  Begründe den Parameterwert für a
Du hast die Funktion $h$ mit $h(x)= a\cdot \frac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}+c}$ gegeben, wobei $a,b,c\ \in \mathbb{R}^+$.
Der Grenzwert dieser Funktion ist $\lim_{x \to \infty} h(x) = 40$. Du sollst nun mit diesem Grenzwert begründen, warum $a=40$ gilt.
Betrachte dafür den Grenzwert des Bruchs:
$\lim\limits_{x\to\infty}\dfrac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}+c} $ $= \lim\limits_{x\to\infty}\left(\dfrac{\mathrm{e}^{bx}+c}{\mathrm{e}^{bx}}\right)^{-1} $ $= \lim\limits_{x\to\infty}\left(\dfrac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}} + \dfrac{c}{\mathrm{e}^{bx}}\right)^{-1} $ $= \lim\limits_{x\to\infty}\left(1 + \dfrac{c}{\mathrm{e}^{bx}}\right)^{-1} = (1+0)^{-1} = 1$
Somit gilt
$\begin{array}[t]{rll} 40 &=& \lim\limits_{x\to\infty}h(x)\\[5pt] 40 &=& \lim\limits_{x\to\infty}a \cdot \dfrac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}+c}\\[5pt] 40&=&a\cdot \lim\limits_{x\to\infty}\dfrac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}+c}\\[5pt] 40&=&a \end{array}$
$\blacktriangleright$  Begründe den Parameterwert für c
Du hast den Punkt $S(0 \mid 4)$ gegeben und sollst damit begründen, warum $c=9$ gilt.
Setze den Punkt in die Gleichung von $h$ ein und löse nach $c$ auf.
$\begin{array}[t]{rll} 4&=&h(0) \quad\\[5pt] 4&=&40\cdot \frac{\mathrm{e}^{b\cdot 0}}{\mathrm{e}^{b\cdot 0}+c}\quad \scriptsize \mid\; :40 \\[5pt] \dfrac{1}{10}&=&\frac{1}{1+c}\quad \scriptsize \mid\; \cdot (1+c) \\[5pt] \dfrac{1+c}{10}&=&1\quad \scriptsize \mid\; \cdot 10\\[5pt] 1+c&=&10\quad \scriptsize \mid\; -1 \\[5pt] c&=&9 \end{array}$
$\blacktriangleright$  Wert für b bestimmen
Du sollst nun mit dem Wendepunkt $W_h(40 \cdot \ln(9) \mid h(40\cdot \ln(9)))$ den Wert für $b$ bestimmen. Setze die anderen Parameter in die Funktionsgleichung von $h$ ein und bilde die 2. Ableitung, da diese null ist für den Wendepunkt. Löse also folgende Gleichung nach $b$ auf
$h''(40 \cdot \ln(9)) = 0$.
Dafür kannst du dein CAS verweden.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Da $b \in \mathbb{R}^+$ ist der gesuchte Wert $b=\frac{1}{40} = 0,025$.
e) $\blacktriangleright$  Höhe berechnen
Die Funktion $h$ beschreibt die Höhe einer Fichte in Abhängigkeit von ihrem Alter. Du sollst nun die Funktion $f$ und die Funktion $h$ nutzen, um die Höhe einer Fichte mit einer Stammdicke von 25 cm zu berechnen. Gehe folgendermaßen vor:
  1. Berechne das Alter der Fichte mit einer Stammdicke von 25 cm.
  2. Berechne die Höhe der Fichte mit dem gerade berechneten Alter.
1. Schritt: Alter berechnen
Mit der Funktion $f$ kannst du das Alter der Fichte berechnen. Setze dafür $x=0,25$ in den Funktionsterm ein.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Fichte ist ungefähr 37,9424 Jahre alt.
2. Schritt: Höhe berechnen
Mit der Funktion $h$ kannst du die Höhe der Fichte berechnen. Setze dafür $x=37,9424$ in den Funktionsterm ein.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Fichte ist ungefähr 8,92 m hoch.
$\blacktriangleright$  Punkt einzeichnen
Du sollst nun die berechnete Höhe der Fichte in die Abbildung eintragen. Zeichne also den Punkt $A(0,25 \mid 8,92)$ ein.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
f) $\blacktriangleright$  Modell zeichnen
Du sollst den Verlauf des Graphen der Funktion, die die Höhe der Fichte in Abhängigkeit von ihrer Stammdicke beschreibt, in die Abbildung einzeichnen.
Die Funktion ist gerade die Verkettung der Funktionen $f$ und $h$:
$i(x) = h(f(x))$
Setze einige Werte für $x$ in $i$ ein um dann die Funktion zu zeichnen.
$i(0,1) = 5,68$
$i(0,25) = 8,92$
$i(0,5) = 13,28$
$i(0,75) = 18,5$
$i(0,9) = 23,94$
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B

Aufgabengruppe 2

Aufgabe 1

a) $\blacktriangleright$  Funktionsgraph zeichnen
Du sollst in Abb. 1 den Graphen der Funktion $w(x) = \sqrt(x)$ einzeichnen. Zeichne zunächst einige Punkte, beispielsweise
$w(1) = 1\quad$ und $\quad w(4) = 2 \quad$ und $\quad w(9)=3$,
in die Abbildung ein und verbinde die Punkte.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
$\blacktriangleright$  Entstehung des Funktionsterms
Du sollst eine Möglichkeit angeben, wie der Funktionsterm von $f$ aus dem von $w$ hervorgehen kann. Du kannst in drei Schritten vorgehen
  1. Spiegelung an der $y$–Achse
  2. Verschiebung in $x$–Richtung
  3. Streckung in $y$–Richtung
1. Schritt: Spiegelung
Spiegle den Graphen der Funktion $w$ zunächst an der $y$–Achse, indem du $x$ durch $-x$ ersetzt.
$\hat{w}(x)=w(-x) = \sqrt{-x}$
2. Schritt: Verschiebung
Verschiebe den Graphen von $\hat{w}$ der Funktion dann um 8 Einheiten in positive $x$–Richtung.
$\overline{w}(x) = \hat{w}(x-8) = \sqrt{-(x-8)} = \sqrt{8-x}$
3. Schritt: Streckung
Strecke den Graphen der Funktion $\overline{w}$ nun um den Faktor $\sqrt{2}$ in $y$–Richtung, durch multiplizieren mit $\sqrt{2}$.
$\sqrt{2} \cdot \overline{w} $ $= \sqrt{2} \cdot \sqrt{8-x} = \sqrt{2(8-x)} =f(x)$
b) $\blacktriangleright$  Winkel zwischen $\boldsymbol{G_f}$ und der $\boldsymbol{y}$–Achse
Hier sollst du nun den Winkel $\beta$ zwischen dem Graphen $G_f$ und der $y$–Achse berechnen. Dafür benötigst du zunächst die Steigung des Graphen für $x=0$. Die Gerade mit dieser Steigung bildet mit den Koordinatenachsen ein rechtwinkliges Dreieck. Du kann somit mit der Formel
$\alpha = \left|tan^{-1}(m)\right|$
den Winkel zwischen der Gerade und der $x$–Achse ausrechnen und anschließend die Eigenschaft des rechtwinkligen Dreiecks nutzen $180° = 90° + \alpha + \beta$.
1. Schritt: Steigung berechnen
Leite die Funktion zunächst ab und berechne dann die Ableitung an der Stelle $x=0$.
$f'(x) = - \dfrac{1}{\sqrt{2(8-x)}}$
$f'(0) = - \dfrac{1}{\sqrt{2(8-0)}} = - \dfrac{1}{4}$
2. Schritt: Winkel $\boldsymbol{\alpha}$ berechnen
Berechne nun mit $m=-0,25$ und der Formel den Winkel $\alpha$.
$\alpha = \left|tan^{1}(-0,25)\right| \approx \left|-14,04\right| = 14,04°$
3. Schritt: Winkel $\boldsymbol{\beta}$ berechnen
Nutze nun, dass die Gerade mit der Steigung $m=-0,25$ ein rechtwinkliges Dreieck mit den Koordinatenachsen und berechne $\beta$ mit Hilfe der Winkelsumme.
$\begin{array}[t]{rll} 180°&=&90° + \alpha + \beta\\[5pt] 180°&=&90° + 14,04° + \beta \\[5pt] 180°&=&104,04° + \beta \quad \scriptsize \mid\; -104,04°\\[5pt] \beta &=&75,96° \end{array}$
Der Graph der Funktion $f$ und die $y$–Achse schließen einen Winkel von 76° ein.
$\blacktriangleright$  Waagrechte Tangente
Du sollst begründen, warum $G_f$ keine waagrechte Tangente besitzt. Für eine waagrechte gilt $f'(x) =0$:
$\begin{array}[t]{rll} f'(x)&=&0\\[5pt] - \dfrac{1}{\sqrt{2(8-x)}}&=&0\quad \scriptsize \mid\; \cdot \sqrt{2(8-x)}\\[5pt] -1 &\ne&0 \end{array}$
Das bedeutet, es existiert kein $x$, sodass der Graph der Funktion eine Steigung von null hat. Der Graph der Funktion $f$ hat also keine waagrechte Tangente.
c) $\blacktriangleright$  Dreieck einzeichnen
Du sollst das Dreieck mit $O(0\mid 0)$, $P_x(x\mid 0)$ und $Q_x(x\mid f(x))$ für $x=4$ in die Abbildung einzeichnen. Berechne zuerst die Koordinaten der Punkte und zeichne dann das Dreieck ein.
$P_4(4\mid 0)$
$Q_4(4\mid f(4)) = Q_4(4\mid \sqrt{8})$
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
$\blacktriangleright$  Formel für Flächeninhalt begründen
Es handelt sich bei dem Dreieck um ein rechtwinkliges Dreieck. Somit kannst du den Flächeninhalt mit der Länge der Katheten berechnen. In diesem Fall sind diese $x$ und $f(x)$. Für den Flächeninhalt erhältst du also folgende Formel
$\begin{array}[t]{rll} A(x)&=&\dfrac{1}{2}\cdot x \cdot f(x) \\[5pt] &=&\dfrac{1}{2}\cdot x \cdot \sqrt{16-2x} \\[5pt] &=&\sqrt{\dfrac{1}{4}\cdot x^2} \cdot \sqrt{16-2x} \\[5pt] &=&\sqrt{\dfrac{1}{4}\cdot x^2 \cdot (16-2x)} \\[5pt] &=&\sqrt{4 x^2 -\frac{1}{2}x^3} \end{array}$
d) $\blacktriangleright$  Anteil der Dreiecksfläche an der Fläche unter der Kurve
Du sollst den Anteil des Dreiecks mit maximaler Fläche an der Fläche, die die Kurve mit den Koordinatenachsen einschließt, berechnen. Berechne also zuerst den maximalen Flächeninhalt, die Fläche unter der Kurve und dann den gesuchten Anteil.
1. Schritt: Maximales Dreieck
Den Inhalt des maximalen Dreiecks berechnest du, indem du das Maximum der Funktion $A(x)$ berechnest. Leite $A(x)$ ab, setze die Ableitung null und löse die Gleichung nach $x$ auf. Dafür kannst du dein CAS verweden.
menu $\to$ 4: Analysis $\to$ 1: Ableitung
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Da $A''(\frac{16}{3}) < 0$ handelt es sich tatsächlich um ein Maximum.
Du weist nun, dass für $x=\frac{16}{3}$ das Dreieck den maximalen Flächeninhalt hat. Setze diesen $x$–Wert in den Funktionsterm von $A$ ein, um den Flächeninhalt zu berechnen.
$A(\frac{16}{3}) \approx 6,1584$
Der maximale Flächeninhalt beträgt 6,1584.
2. Schritt: Integral berechnen
Du benötigst noch den Inhalt der Fläche, die der Graph $G_f$ mit den Koordinatenachsen einschließt. Die Integralgrenzen sind $x=0$ und die Nullstelle der Funktion $f$ bei $x=8$. Berechne also folgendes Integral:
$I = \displaystyle\int_{0}^{8}f(x)\;\mathrm dx$
menu $\to$ 4: Analysis $\to$ 3: Integral
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Fläche hat eine Größe von $\frac{64}{3}\approx 21,3333$.
3. Schritt: Anteil berechnen
Den Anteil der Fläche kannst du berechnen, indem du den Flächeninhalt der Dreiecksfläche durch den der gesamten Fläche unter der Kurve dividierst.
$\dfrac{6,1584}{21,333} \approx 0,2887$
Die Dreiecksfläche nimmt ca. 28,9 % der Fläche ein, die der Graph $G_f$ und die Koordinatenachsen einschließen.

Aufgabe 2

a) $\blacktriangleright$  Gerade einzeichnen
Du sollst die Gerade mit der Gleichung $y=-\frac{1}{2}x+7,5$ in die Abbildung einzeichnen.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
$\blacktriangleright$  Koordinaten von T bestimmen
Der Graph $G_f$ hat im Punkt $T(x_T \mid y_T)$ eine Tangente, die parallel zur Gerade $g$ verläuft. Du sollst die Koordinaten dieses Punktes bestimmen. Wenn der Graph parallel zur Gerade $g$ ist, bedeutet das, dass er die gleiche Steigung hat wie die Gerade.
Die Gerade hat eine Steigung von $m=-0,5$, du musst also die Gleichung $f'(x)=-0,5$ nach $x$ auflösen, um die $x$–Koordinate von $T$ zu berechnen. Das Ergebnis setzt du dann in die Gleichung von $f$ ein um die $y$–Koordinate zu erhalten.
menu $\to$ 4: Analysis $\to$ 1: Ableitung
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Koordinaten des gesuchten Punkts lauten $T(6 \mid 2)$.
b) $\blacktriangleright$  Abstand von T zur Gerade berechnen
Du sollst nun den Abstand zwischen der Gerade $g$ und dem Punkt $T$ berechnen. Mit dem Abstand ist immer der kürzeste Abstand gemeint. Bestimme dafür die Gleichung der Gerade $n$ mit $y=m_n \cdot x + b$, die senkrecht zu $g$ und durch den Punkt $T$ verläuft. Berechne dann den Schnittpunkt der beiden Geraden. Als letztes kannst du dann den Abstand des Schnittpunkts vom Punkt $T$ berechnen.
1. Schritt: Geradengleichung bestimmen
Für die Steigung der Geraden $n$, die senkrecht zu $g$, gilt also $m_g \cdot m_n = -1$.
$\begin{array}[t]{rll} m_g \cdot m_n&=&-1 \quad \scriptsize \mid\; m_g=-0,5\\[5pt] -0,5m_n&=&-1\quad \scriptsize \mid\; :(-0,5)\\[5pt] m_n&=&2 \end{array}$
Die Steigung von $n$ ist also $m_n = 2$. Die Gerade soll außerdem durch den Punkt $T(6 \mid 2)$ verlaufen. Setze den Punkt in die Gleichung von $n$ ein und berechne $b$.
$\begin{array}[t]{rll} 2&=&2 \cdot 6 +b\\[5pt] 2&=&12 + b\quad \scriptsize \mid\; -12\\[5pt] b&=&-10 \end{array}$
Die Gerade $n$ lautet $y = 2x-10$.
2. Schritt: Schnittpunkt berechnen
Um den Schnittstelle der beiden Geraden zu bestimmen, setze die Terme gleich und löse nach $x$ auf.
$\begin{array}[t]{rll} 2x-10&=&-0,5x+7,5 \quad \scriptsize \mid\; +0,5x\\[5pt] 2,5x-10&=&7,5\quad \scriptsize \mid\; +10\\[5pt] 2,5x&=&17,5\quad \scriptsize \mid\; :2,5\\[5pt] x&=&7 \end{array}$
Die zugehörige $y$–Koordinate lautet $y=2 \cdot 7 -10 = 4$. Der Schnittpunkt lautet $S(7 \mid 4)$.
3. Schritt: Abstand berechnen
Der Abstand von zwei Punkten wird mit folgender Formel berechnet:
$d = \sqrt{(\Delta x)^2 + (\Delta y)^2}$
Für die Punkte $S$ und $T$ gilt:
$\Delta x = 7-6 = 1$ und $\Delta y = 4-2 = 2$
Für den Abstand erhältst du dann
$d = \sqrt{1^2 +2^2} = \sqrt{5}$
Der Punkt $T$ hat einen Abstand von $\sqrt{5}$ von der Gerade $g$.
c) $\blacktriangleright$  Minimum der Differenzfunktion
Die Differenzfunktion ist wie folgt definiert $u(x) = g(x)-f(x)$. Du sollst zeigen, dass $u$ an der Stelle $x_T=6$ ein Minimum hat. Ein Minimum hat folgende Bedingungen:
$u'(x_T)=0$ und $u''(x_T) > 0$
Leite also die Funktion $u$ zweimal ab und überprüfe die Bedingungen.
$u'(x) = g'(x) - f'(x) = -\dfrac{1}{2} - \left(-\dfrac{1}{\sqrt{2(8-x)}}\right)$ $= -\dfrac{1}{2} +\dfrac{1}{\sqrt{2(8-x)}}$
$u''(x) = g''(x) - f''(x) = - \left(-(16-2x)^{-\frac{3}{2}}\right)$ $= (16-2x)^{-\frac{3}{2}}$
Setze nun jeweils $x_T=6$ ein und überprüfe ob die Bedingungen für ein Minimum erfüllt sind.
$u'(6) = -\dfrac{1}{2} +\dfrac{1}{\sqrt{2(8-6)}} $ $= \dfrac{1}{2} + \dfrac{1}{\sqrt{4}} = - \dfrac{1}{2} + \dfrac{1}{2}=0$
$u''(6) = (16-2\cdot 6)^{-\frac{3}{2}} = 4^{-\frac{3}{2}} > 0$
Somit hat $u$ an der Stelle $x_T$ ein Minimum.
d) $\blacktriangleright$  Begründe, dass Minimum der Differenz größer als Abstand ist
Du sollst begründen, warum der Abstand zwischen dem Graph $G_f$ und der Gerade $g$ kleiner ist als das Minimum der Differenzfunktion.
Der Abstand ist der geringste Abstand zwischen den Graphen, dabei wird der Abstand zwischen Punkten mit unterschiedlichen $x$–Koordinaten betrachtet. Bei der Differenzfunktion wird der Abstand zwischen zwei Punkten mit gleicher $x$–Koordinate betrachtet. Dieser Abstand ist immer größer (oder gleich) dem minimalen Abstand. Wobei die Gleichheit nur gilt, falls der Graph eine waagrechte Asymptote hat und die Gerade waagrecht verläuft.
Betrachte zur Verdeutlichung auch die folgende Skizze.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B

Aufgabe 3

a) $\blacktriangleright$  Berechnen von $\boldsymbol{a}$ und $\boldsymbol{x_B}$
Der Term $v(x) = \sqrt{20^2-2ax}$ gibt die Geschwindigkeit des Fahrzeugs in m/s während des Bremsvorgangs in Abhängigkeit vom zurückgelegten Weg $x$ in Metern an. Der Aufgabenstellung kannst du entnehmen, dass nach 10 m die Geschwindigkeit um 2 m/s abgenommen hat. Das bedeutet
$v(10) = 20-2 = 18$
Du sollst den Wert des Parameters $a$ bestimmen. Nutze dafür die oben angegebene Information.
$\begin{array}[t]{rll} v(10)&=&18\\[5pt] \sqrt{20^2-2a\cdot 10}&=&18\quad \scriptsize \mid\; ()^2\\[5pt] 400-20a&=&324\quad \scriptsize \mid\; +20a\\[5pt] 400&=&324+20a\quad \scriptsize \mid\; -324\\[5pt] 76&=&20a\quad \scriptsize \mid\; :20\\[5pt] a&=&3,8 \end{array}$
Der gesamte Bremsweg wird mit $x_B$ bezeichnet. Du sollst den Wert des Bremswegs berechnen. Der Bremsweg ist dann zu ende, wenn das Fahrzeug keine Geschwindigkeit mehr hat. Du sollst also die Nullstelle der Funktion $v$ ausrechnen.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Der Bremsweg beträgt 52,63 m.
b) $\blacktriangleright$  Erläutern des Terms im Sachzusammenhang
Du sollst den Term $h(x) = v(x)-v(x+10)$ für $0 \leq x \leq x_B-10$ im Sachzusammenhang erklären.
Der Term ist die Differenz der aktuellen Geschwindigkeit und der Geschwindigkeit 10 Meter später. Er gibt also an, um wie viele m/s die Geschwindigkeit innerhalb der nächsten 10 Meter abnehmen wird.
$\blacktriangleright$  Maximalen Wert begründen
Du sollst begründen, warum $2\sqrt{19}$ der maximale Wert von $h(x)$ ist. Beachte dafür, dass die Ableitung von $v$ gegeben ist durch
$v'(x) = -3,8 \dfrac{1}{\sqrt{20^2-7,6x}}<0$
Da die Ableitung kleiner als null ist, ist der Graph von $v$ streng monoton fallend. Die größte Differenz erhältst du somit wenn $v(x+10)=0$ gilt. Das ist genau dann der Fall, wenn $x=x_B-10$.
$\begin{array}[t]{rll} v(x_B-10)&=&\sqrt{20^2-7,6 (\frac{1000}{19}-10)}\\[5pt] &=&\sqrt{400-324}\\[5pt] &=&\sqrt{76} = 2\sqrt{19} \end{array}$
Der maximale Wert von $h(x)$ ist somit $2\sqrt{19}$.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen Casio
Download als Dokument:PDF

Aufgabengruppe 1

Aufgabe 1

a) $\blacktriangleright$  Nullstellen bestimmen
Hier sollst du die Nullstellen von $f$ bestimmen. Setze den Funktionsterm von $f$ null und löse die Gleichung nach $x$ auf, um die Nullstellen zu bestimmen.
$\begin{array}[t]{rll} 20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&0 \quad \scriptsize \mid\; :20\\[5pt] \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&0\quad \scriptsize \mid\; \mathrm{e}^{()}\\[5pt] \dfrac{20x}{1-x}&=&\mathrm{e}^0\quad \scriptsize \mid\; \cdot (1-x)\\[5pt] 20x &=&1-x\quad \scriptsize \mid\; +x\\[5pt] 21x &=&1\quad \scriptsize \mid\; :21\\[5pt] x &=&\dfrac{1}{21} \end{array}$
Alternativ kannst du diese Gleichung auch mit dem solve–Befehl deines CAS lösen.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
$\blacktriangleright$  Grenzwerte bestimmen
Du sollst das Verhalten von $f$ an den Grenzen des Definitionsbereichs untersuchen. Du sollst also die beiden Grenzwerte
$\begin{array}[t]{rll} \lim\limits_{x\to0^+}f(x)&=&\lim\limits_{x\to0^+}20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right) \\[5pt] \lim\limits_{x\to1^-}f(x)&=&\lim\limits_{x\to1^-}20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right) \end{array}$
berechnen.
Aktion $\to$ Berechnungen $\to$ lim
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Für das Verhalten der Funktion $f$ an den Grenzen von $D_f$ gilt
$\begin{array}[t]{rll} \lim\limits_{x\to0^+}f(x)&=&\lim\limits_{x\to0^+}20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right) = - \infty \\[5pt] \lim\limits_{x\to1^-}f(x)&=&\lim\limits_{x\to1^-}20 \cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right) = \infty \end{array}$
$\blacktriangleright$  Asymptoten bestimmen
Nun sollst du noch die Asymptoten von $f$ bestimmen. Die senkrechten Asymptoten sind die Definitionslücken der Funktion, also die Werte, die du nicht in die Funktion einsetzen darfst.
Für $x=0$ wäre das Argument im natürlichen Logarithmus gleich null, dieser ist für null jedoch nicht definiert. Die Gleichung der senkrechten Asymptote lautet also
$x = 0$.
Für $x =1$ würdest du durch null teilen, das liefert dir die Gleichung der 2. senkrechten Asymptoten:
$x = 1$.
b) $\blacktriangleright$  Umkehrbarkeit der Funktion begründen
Du sollst begründen, dass die Funktion $f$ umkehrbar ist. Eine Funktion ist umkehrbar, falls für alle $x,y \in D_f$ aus $\color{#87c800}{\boldsymbol{f(x)=f(y)}}$ auch $\color{#87c800}{\boldsymbol{x=y}}$ folgt.
$\begin{array}[t]{rll} f(x)&=&f(y)\\[5pt] 20\cdot \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&20\cdot \ln\left(\dfrac{20y}{1-y}\right)\quad \scriptsize \mid\; :20\\[5pt] \ln\left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&\ln\left(\dfrac{20y}{1-y}\right)\quad \scriptsize \mid\; \mathrm{e}^{()}\\[5pt] \dfrac{20x}{1-x}&=&\dfrac{20y}{1-y}\quad \scriptsize \mid\; :20\\[5pt] \dfrac{x}{1-x}&=&\dfrac{y}{1-y}\quad \scriptsize \mid\; \cdot (1-y)\\[5pt] \dfrac{x(1-y)}{1-x}&=&y\quad \scriptsize \mid\; \cdot (1-x)\\[5pt] x-xy &=&y-xy\quad \scriptsize \mid\; +xy\\[5pt] x&=&y \end{array}$
Die Funktion $f$ ist somit umkehrbar auf $D_f$.
$\blacktriangleright$  Krümmungsverhalten untersuchen
Das Krümmungsverhalten einer Funktion untersuchst du mit der 2. Ableitung. Es gilt
$f''(x) < 0\quad$ rechtsgekrümmt
$f''(x) > 0\quad$ linksgekrümmt
Bilde also die ersten beiden Ableitungen und untersuche dann, ob die 2. Ableitung größer (linksgekrümmt) oder kleiner (rechtsgekrümmt) als null ist.
$f'(x) = \dfrac{-20}{x(x-1)}$
$f''(x) = \dfrac{20\cdot (2x-1)}{x^2(x-1)^2}$
Mit dem solve–Befehl deines CAS kannst du nun die beiden Ungleichungen
$f''(x) > 0 $ und $f''(x) <0$
lösen.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Funktion ist also für $x \in ]0;0,5[$ rechtsgekrümmt und für $x \in ]0,5;1[$ linksgekrümmt.
$\blacktriangleright$  Tangente im Wendepunkt bestimmen
In diesem Aufgabenteil ist außerdem noch nach der Tangente an $G_f$ im Wendepunkt gefragt. Berechne zunächst die Koordinaten des Wendepunkts von $G_f$. Bestimme anschließend die Steigung im Wendepunkt. Die gesuchte Tangente hat dann die berechnete Steigung und verläuft durch den Wendepunkt.
1. Schritt: Wendepunkt bestimmen
Den Wendepunkt kannst du bestimmen, indem du die 2. Ableitung null setzt. Die zugehörige $y$–Koordinate erhältst du, indem du den $x$–Wert des Wendepunkts in die Gleichung der Funktion $f$ einsetzt.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Der Wendepunkt von $G_f$ hat die Koordinaten $W(0,5 \mid 59,9146)$.
2. Schritt: Steigung bestimmen
Die Steigung im Wendepunkt berechnest du, indem du die $x$–Koordinate des Wendepunkts in die erste Ableitung einsetzt.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Steigung im Wendepunkt beträgt $m=80$.
3. Schritt: Tangentengleichung bestimmen
Die gesuchte Tangente $w$ hat dann die berechnete Steigung $m=80$ und verläuft durch den Wendepunkt $W(0,5 \mid 59,9146)$.
Die allgemeine Gleichung einer Tangente lautet:
$y = mx +b$
Setze die Steigung $m$ und den Punkt $W$ in die Gleichung ein und löse diese nach $b$ auf, um die Gleichung von $w$ zu bestimmen.
$\begin{array}[t]{rll} 59,9146&=& 80 \cdot 0,5 +b \\[5pt] 59,9146&=& 40 +b \quad \scriptsize \mid\; -40\\[5pt] b&=&19,9146 \end{array}$
Somit lautet die Tangentengleichung $w(x) = 80x+19,9146$.
c) $\blacktriangleright$  Verschieben von $\boldsymbol{G_f}$
Der Graph $G_f$ soll so verschoben werden, dass sich der Wendepunkt im Ursprung befindet. Die Koordinaten des Wendepunkts lauten $W(0,5 \mid 59,9146)$. Verschiebe den Graphen zunächst in $x$–Richtung und anschließend in $y$– Richtung.
Eine Funktion wird in $x$–Richtung um $c$ verschoben durch $\color{#87c800}{\boldsymbol{f(x-c)}}$. Hier soll der Graph um $c=-0,5$ in $x$–Richtung verschoben werden.
$f(x+0,5) = 20\cdot \ln\left(\dfrac{20(x+0,5)}{1-(x+0,5)}\right) = 20\cdot \ln\left(\dfrac{20x+10}{0,5-x}\right)$
Eine Funktion wird zusätzlich in $y$–Richtung um $d$ verschoben durch $\color{#87c800}{\boldsymbol{f(x-c)+d}}$. Die verschobene Funktion soll durch den Punkt $O(0 \mid 0)$ verlaufen. Setze diesen Punkt ein und berechne $d$.
$\begin{array}[t]{rll} f(0+0,5)+ d&=&0 \\[5pt] 20\cdot \ln\left(\dfrac{20\cdot 0+10}{0,5-0}\right)+ d&=&0\\[5pt] 20\cdot \ln\left(20\right)+ d&=&0 \quad \scriptsize \mid\; -20 \cdot \ln(20)\\[5pt] d&=&-20 \cdot \ln(20)\\[5pt] d&=& -59,9146 \end{array}$
Die verschobene Funktion lautet also
$g(x) = 20\cdot \ln\left(\dfrac{20x+10}{0,5-x}\right) - 59,9146$
$\blacktriangleright$  Folgerung aus der Punktsymmetrie zum Koordinatenursprung
Aus der Punktsymmetrie des Graphen $G_g$ folge, dass der am Ursprung gespiegelte Punkt auf $G_g$ wieder auf $G_g$ liegt und es gilt:
$g(x) = -g(-x)$.
d) $\blacktriangleright$  Skizzieren von $\boldsymbol{G_f}$
Du sollst den Graphen $G_f$ und $w$ in ein Koordinatensystem einzeichnen.
Das weißt du über den Graphen von $f$:
  • $G_f$ besitzt den Wendepunkt: $W(0,5 \mid 59,9146)$
  • $G_f$ besitzt die senkrechte Asymptote $x=0$
  • $G_f$ besitzt die senkrechte Asymptoten $x=1$
  • $G_f$ ist in $]0;0,5[$ rechtsgekrümmt
  • $G_f$ ist in $]0,5;1[$ linksgekrümmt
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
e) $\blacktriangleright$  Fläche berechnen
Der Graphen $G_f$ und $w$ schließen mit den Koordinatenachsen eine Fläche ein. Du sollst den Inhalt dieser Fläche berechnen.
Die linke Flächengrenze ist $x=0$, da die $y$–Achse die Fläche begrenzen soll. Die rechte Flächengrenze ist die $x$–Koordinate des Schnittpunkts von den Graphen der Funktionen $f$ und $w$. Das ist gerade die $x$–Koordinate des Wendepunkts $x=0,5$.
Du sollst also folgendes Integral berechnen:
$I = \displaystyle\int_{0}^{0,5}\left|w(x) - f(x)\right|\;\mathrm dx$
Dafür kannst du dein CAS verwenden.
Aktion $\to$ Berechnungen $\to$ $\int$
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Der Flächeninhalt ist 3,86292.

Aufgabe 2

a) $\blacktriangleright$  Alter der Fichte bestimmen
Hier ist dir die Funktion $f$ gegeben, die das Alter der Fichte in Jahren angibt und $x$ ist die Stammdicke in Metern, mit:
$f(x) = 20 \cdot \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)$
Deine Aufgabe ist es, das Alter einer Fichte zu bestimmen, die eine Stammdicke von 40 cm = 0,4 m hat.
Setze also die Stammdicke in die Funktionsgleichung von $f$ ein und berechne das Alter.
$\begin{array}[t]{rll} f(0,4)&=& 20 \cdot \ln \left(\dfrac{20\cdot 0,4}{1-0,4}\right) \\[5pt] &=&20 \cdot \ln \left(\dfrac{8}{0,6}\right)\\[5pt] &\approx&51,805 \end{array}$
Die Fichte ist ungefähr 52 Jahre alt.
b) $\blacktriangleright$  Mögliche Werte für Stammdicke bestimmen
In der Aufgabenstellung ist gegeben, dass das Modell für Fichten mit einem Alter zwischen 10 und 120 Jahren gültig ist. Du sollst nun die möglichen Werte der Stammdicke rechnerisch bestimmen.
Setze dafür die Grenzen des Altersbereichs in die Gleichung von $f$ ein und löse nach $x$ auf, um die Stammdicke zu berechnen.
1. Schritt: linke Grenze
Für die linke Grenze des Intervalls, das die Stammdicke angibt, löse die Gleichung $f(x) = 10$ nach $x$ auf.
$\begin{array}[t]{rll} 20 \cdot \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&10 \quad \scriptsize \mid\;:20 \\[5pt] \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&\dfrac{1}{2}\quad \scriptsize \mid\;\mathrm{e}^{()} \\[5pt] \dfrac{20x}{1-x}&=&\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}\quad \scriptsize \mid\;\cdot (1-x) \\[5pt] 20x &=&\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}-\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}x\quad \scriptsize \mid\;+\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}x \\[5pt] 20x+\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}x &=&\mathrm{e}^{\frac{1}{2}} \\[5pt] (20+\mathrm{e}^{\frac{1}{2}})x &=&\mathrm{e}^{\frac{1}{2}}\quad \scriptsize \mid\; :(20+\mathrm{e}^{\frac{1}{2}})\\[5pt] x&\approx&0,076 \end{array}$
Die linke Grenze des Intervalls liegt bei 8 cm.
2. Schritt: rechte Grenze
Für die rechte Grenze des Intervalls, das die Stammdicke angibt, löse die Gleichung $f(x) = 120$ nach $x$ auf.
$\begin{array}[t]{rll} 20 \cdot \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&120 \quad \scriptsize \mid\;:20 \\[5pt] \ln \left(\dfrac{20x}{1-x}\right)&=&6\quad \scriptsize \mid\;\mathrm{e}^{()} \\[5pt] \dfrac{20x}{1-x}&=&\mathrm{e}^{6}\quad \scriptsize \mid\;\cdot (1-x) \\[5pt] 20x &=&\mathrm{e}^{6}-\mathrm{e}^{6}x\quad \scriptsize \mid\;+\mathrm{e}^{6}x \\[5pt] 20x+\mathrm{e}^{6}x &=&\mathrm{e}^{6} \\[5pt] (20+\mathrm{e}^{6})x &=&\mathrm{e}^{6}\quad \scriptsize \mid\; :(20+\mathrm{e}^{6})\\[5pt] x&\approx&0,953 \end{array}$
Die linke Grenze des Intervalls liegt bei 95 cm.
c) $\blacktriangleright$  Interpretieren des Wendepunkts
Du sollst nun die Bedeutung der $y$–Koordinate des Wendepunkts $W$ von $G_f$ in Bezug auf die Wachstumsgeschwindigkeit der Stammdicke in Abhängigkeit vom Baumalter interpretieren.
Vor dem Wendepunkt $W$ ist $G_f$ rechtsgekrümmt, das bedeutet, mit zunehmenden Alter wird die Wachstumsgeschwindigkeit kleiner. Nach dem Wendepunkt ist $G_f$ linksgekrümmt, das bedeutet, mit zunehmendem Alter wird die Wachstumsgeschwindigkeit wieder größer. Die $y$–Koordinate des Wendepunkts ist somit das Alter ab dem die Wachstumsgeschwindigkeit wieder zunimmt.
d) $\blacktriangleright$  Begründe den Parameterwert für a
Du hast die Funktion $h$ mit $h(x)= a\cdot \frac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}+c}$ gegeben, wobei $a,b,c\ \in \mathbb{R}^+$.
Der Grenzwert dieser Funktion ist $\lim_{x \to \infty} h(x) = 40$. Du sollst nun mit diesem Grenzwert begründen, warum $a=40$ gilt.
Betrachte dafür den Grenzwert des Bruchs:
$\lim\limits_{x\to\infty}\dfrac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}+c} $ $= \lim\limits_{x\to\infty}\left(\dfrac{\mathrm{e}^{bx}+c}{\mathrm{e}^{bx}}\right)^{-1} $ $= \lim\limits_{x\to\infty}\left(\dfrac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}} + \dfrac{c}{\mathrm{e}^{bx}}\right)^{-1} $ $= \lim\limits_{x\to\infty}\left(1 + \dfrac{c}{\mathrm{e}^{bx}}\right)^{-1} = (1+0)^{-1} = 1$
Somit gilt
$\begin{array}[t]{rll} 40 &=& \lim\limits_{x\to\infty}h(x)\\[5pt] 40 &=& \lim\limits_{x\to\infty}a \cdot \dfrac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}+c}\\[5pt] 40&=&a\cdot \lim\limits_{x\to\infty}\dfrac{\mathrm{e}^{bx}}{\mathrm{e}^{bx}+c}\\[5pt] 40&=&a \end{array}$
$\blacktriangleright$  Begründe den Parameterwert für c
Du hast den Punkt $S(0 \mid 4)$ gegeben und sollst damit begründen, warum $c=9$ gilt.
Setze den Punkt in die Gleichung von $h$ ein und löse nach $c$ auf.
$\begin{array}[t]{rll} 4&=&h(0) \quad\\[5pt] 4&=&40\cdot \frac{\mathrm{e}^{b\cdot 0}}{\mathrm{e}^{b\cdot 0}+c}\quad \scriptsize \mid\; :40 \\[5pt] \dfrac{1}{10}&=&\frac{1}{1+c}\quad \scriptsize \mid\; \cdot (1+c) \\[5pt] \dfrac{1+c}{10}&=&1\quad \scriptsize \mid\; \cdot 10\\[5pt] 1+c&=&10\quad \scriptsize \mid\; -1 \\[5pt] c&=&9 \end{array}$
$\blacktriangleright$  Wert für b bestimmen
Du sollst nun mit dem Wendepunkt $W_h(40 \cdot \ln(9) \mid h(40\cdot \ln(9)))$ den Wert für $b$ bestimmen. Setze die anderen Parameter in die Funktionsgleichung von $h$ ein und bilde die 2. Ableitung, da diese null ist für den Wendepunkt. Löse also folgende Gleichung nach $b$ auf
$h''(40 \cdot \ln(9)) = 0$.
Dafür kannst du dein CAS verweden.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Da $b \in \mathbb{R}^+$ ist der gesuchte Wert $b=\frac{1}{40} = 0,025$.
e) $\blacktriangleright$  Höhe berechnen
Die Funktion $h$ beschreibt die Höhe einer Fichte in Abhängigkeit von ihrem Alter. Du sollst nun die Funktion $f$ und die Funktion $h$ nutzen, um die Höhe einer Fichte mit einer Stammdicke von 25 cm zu berechnen. Gehe folgendermaßen vor:
  1. Berechne das Alter der Fichte mit einer Stammdicke von 25 cm.
  2. Berechne die Höhe der Fichte mit dem gerade berechneten Alter.
1. Schritt: Alter berechnen
Mit der Funktion $f$ kannst du das Alter der Fichte berechnen. Setze dafür $x=0,25$ in den Funktionsterm ein.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Fichte ist ungefähr 37,9424 Jahre alt.
2. Schritt: Höhe berechnen
Mit der Funktion $h$ kannst du die Höhe der Fichte berechnen. Setze dafür $x=37,9424$ in den Funktionsterm ein.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Fichte ist ungefähr 8,92 m hoch.
$\blacktriangleright$  Punkt einzeichnen
Du sollst nun die berechnete Höhe der Fichte in die Abbildung eintragen. Zeichne also den Punkt $A(0,25 \mid 8,92)$ ein.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
f) $\blacktriangleright$  Modell zeichnen
Du sollst den Verlauf des Graphen der Funktion, die die Höhe der Fichte in Abhängigkeit von ihrer Stammdicke beschreibt, in die Abbildung einzeichnen.
Die Funktion ist gerade die Verkettung der Funktionen $f$ und $h$:
$i(x) = h(f(x))$
Setze einige Werte für $x$ in $i$ ein um dann die Funktion zu zeichnen.
$i(0,1) = 5,68$
$i(0,25) = 8,92$
$i(0,5) = 13,28$
$i(0,75) = 18,5$
$i(0,9) = 23,94$
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B

Aufgabengruppe 2

Aufgabe 1

a) $\blacktriangleright$  Funktionsgraph zeichnen
Du sollst in Abb. 1 den Graphen der Funktion $w(x) = \sqrt(x)$ einzeichnen. Zeichne zunächst einige Punkte, beispielsweise
$w(1) = 1\quad$ und $\quad w(4) = 2 \quad$ und $\quad w(9)=3$,
in die Abbildung ein und verbinde dies Punkte.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
$\blacktriangleright$  Entstehung des Funktionsterms
Du sollst eine Möglichkeit angeben, wie der Funktionsterm von $f$ aus dem von $w$ hervorgehen kann. Du kannst in drei Schritten vorgehen
  1. Spiegelung an der $y$–Achse
  2. Verschiebung in $x$–Richtung
  3. Streckung in $y$–Richtung
1. Schritt: Spiegelung
Spiegle den Graphen der Funktion $w$ zunächst an der $y$–Achse, indem du $x$ durch $-x$ ersetzt.
$\hat{w}(x)=w(-x) = \sqrt{-x}$
2. Schritt: Verschiebung
Verschiebe den Graphen von $\hat{w}$ der Funktion dann um 8 Einheiten in positive $x$–Richtung.
$\overline{w}(x) = \hat{w}(x-8) = \sqrt{-(x-8)} = \sqrt{8-x}$
3. Schritt: Streckung
Strecke den Graphen der Funktion $\overline{w}$ nun um den Faktor $\sqrt{2}$ in $y$–Richtung, durch multiplizieren mit $\sqrt{2}$.
$\sqrt{2} \cdot \overline{w} $ $= \sqrt{2} \cdot \sqrt{8-x} = \sqrt{2(8-x)} =f(x)$
b) $\blacktriangleright$  Winkel zwischen $\boldsymbol{G_f}$ und der $\boldsymbol{y}$–Achse
Hier sollst du nun den Winkel $\beta$ zwischen dem Graphen $G_f$ und der $y$–Achse berechnen. Dafür benötigst du zunächst die Steigung des Graphen für $x=0$. Die Gerade mit dieser Steigung bildet mit den Koordinatenachsen ein rechtwinkliges Dreieck. Du kann somit mit der Formel
$\alpha = \left|tan^{-1}(m)\right|$
den Winkel zwischen der Gerade und der $x$–Achse ausrechnen und anschließend die Eigenschaft des rechtwinkligen Dreiecks nutzen $180° = 90° + \alpha + \beta$.
1. Schritt: Steigung berechnen
Leite die Funktion zunächst ab und berechne dann die Ableitung an der Stelle $x=0$.
$f'(x) = - \dfrac{1}{\sqrt{2(8-x)}}$
$f'(0) = - \dfrac{1}{\sqrt{2(8-0)}} = - \dfrac{1}{4}$
2. Schritt: Winkel $\boldsymbol{\alpha}$ berechnen
Berechne nun mit $m=-0,25$ und der Formel den Winkel $\alpha$.
$\alpha = \left|tan^{1}(-0,25)\right| \approx \left|-14,04\right| = 14,04°$
3. Schritt: Winkel $\boldsymbol{\beta}$ berechnen
Nutze nun, dass die Gerade mit der Steigung $m=-0,25$ ein rechtwinkliges Dreieck mit den Koordinatenachsen und berechne $\beta$ mit Hilfe der Winkelsumme.
$\begin{array}[t]{rll} 180°&=&90° + \alpha + \beta\\[5pt] 180°&=&90° + 14,04° + \beta \\[5pt] 180°&=&104,04° + \beta \quad \scriptsize \mid\; -104,04°\\[5pt] \beta &=&75,96° \end{array}$
Der Graph der Funktion $f$ und die $y$–Achse schließen einen Winkel von 76° ein.
$\blacktriangleright$  Waagrechte Tangente
Du sollst begründen, warum $G_f$ keine waagrechte Tangente besitzt. Für eine waagrechte gilt $f'(x) =0$:
$\begin{array}[t]{rll} f'(x)&=&0\\[5pt] - \dfrac{1}{\sqrt{2(8-x)}}&=&0\quad \scriptsize \mid\; \cdot \sqrt{2(8-x)}\\[5pt] -1 &\ne&0 \end{array}$
Das bedeutet, es existiert kein $x$, sodass der Graph der Funktion eine Steigung von null hat. Der Graph der Funktion $f$ hat also keine waagrechte Tangente.
c) $\blacktriangleright$  Dreieck einzeichnen
Du sollst das Dreieck mit $O(0\mid 0)$, $P_x(x\mid 0)$ und $Q_x(x\mid f(x))$ für $x=4$ in die Abbildung einzeichnen. Berechne zuerst die Koordinaten der Punkte und zeichne dann das Dreieck ein.
$P_4(4\mid 0)$
$Q_4(4\mid f(4)) = Q_4(4\mid \sqrt{8})$
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
$\blacktriangleright$  Formel für Flächeninhalt begründen
Es handelt sich bei dem Dreieck um ein rechtwinkliges Dreieck. Somit kannst du den Flächeninhalt mit der Länge der Katheten berechnen. In diesem Fall sind diese $x$ und $f(x)$. Für den Flächeninhalt erhältst du also folgende Formel
$\begin{array}[t]{rll} A(x)&=&\dfrac{1}{2}\cdot x \cdot f(x) \\[5pt] &=&\dfrac{1}{2}\cdot x \cdot \sqrt{16-2x} \\[5pt] &=&\sqrt{\dfrac{1}{4}\cdot x^2} \cdot \sqrt{16-2x} \\[5pt] &=&\sqrt{\dfrac{1}{4}\cdot x^2 \cdot (16-2x)} \\[5pt] &=&\sqrt{4 x^2 -\frac{1}{2}x^3} \end{array}$
d) $\blacktriangleright$  Anteil der Dreiecksfläche an der Fläche unter der Kurve
Du sollst den Anteil des Dreiecks mit maximaler Fläche an der Fläche, die die Kurve mit den Koordinatenachsen einschließt, berechnen. Berechne also zuerst den maximalen Flächeninhalt, die Fläche unter der Kurve und dann den gesuchten Anteil.
1. Schritt: Maximales Dreieck
Den Inhalt des maximalen Dreiecks berechnest du, indem du das Maximum der Funktion $A(x)$ berechnest. Leite $A(x)$ ab, setze die Ableitung null und löse die Gleichung nach $x$ auf. Dafür kannst du dein CAS verweden.
Aktion $\to$ Berechnungen $\to$ diff
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Da $A''(\frac{16}{3}) < 0$ handelt es sich tatsächlich um ein Maximum.
Du weist nun, dass für $x=\frac{16}{3}$ das Dreieck den maximalen Flächeninhalt hat. Setze diesen $x$–Wert in den Funktionsterm von $A$ ein, um den Flächeninhalt zu berechnen.
$A(\frac{16}{3}) \approx 6,1584$
Der maximale Flächeninhalt beträgt 6,1584.
2. Schritt: Integral berechnen
Du benötigst noch den Inhalt der Fläche, die der Graph $G_f$ mit den Koordinatenachsen einschließt. Die Integralgrenzen sind $x=0$ und die Nullstelle der Funktion $f$ bei $x=8$. Berechne also folgendes Integral:
$I = \displaystyle\int_{0}^{8}f(x)\;\mathrm dx$
Aktion $\to$ Berechnungen $\to$ $\int$
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Fläche hat eine Größe von $\frac{64}{3}\approx 21,3333$.
3. Schritt: Anteil berechnen
Den Anteil der Fläche kannst du berechnen, indem du den Flächeninhalt der Dreiecksfläche durch den der gesamten Fläche unter der Kurve dividierst.
$\dfrac{6,1584}{21,333} \approx 0,2887$
Die Dreiecksfläche nimmt ca. 28,9 % der Fläche ein, die der Graph $G_f$ und die Koordinatenachsen einschließen.

Aufgabe 2

a) $\blacktriangleright$  Gerade einzeichnen
Du sollst die Gerade mit der Gleichung $y=-\frac{1}{2}x+7,5$ in die Abbildung einzeichnen.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
$\blacktriangleright$  Koordinaten von T bestimmen
Der Graph $G_f$ hat im Punkt $T(x_T \mid y_T)$ eine Tangente, die parallel zur Gerade $g$ verläuft. Du sollst die Koordinaten dieses Punktes bestimmen. Wenn der Graph parallel zur Gerade $g$ ist, bedeutet das, dass er die gleiche Steigung hat wie die Gerade.
Die Gerade hat eine Steigung von $m=-0,5$, du musst also die Gleichung $f'(x)=-0,5$ nach $x$ auflösen, um die $x$–Koordinate von $T$ zu berechnen. Das Ergebnis setzt du dann in die Gleichung von $f$ ein um die $y$–Koordinate zu erhalten.
Aktion $\to$ Berechnungen $\to$ diff
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Die Koordinaten des gesuchten Punkts lauten $T(6 \mid 2)$.
b) $\blacktriangleright$  Abstand von T zur Gerade berechnen
Du sollst nun den Abstand zwischen der Gerade $g$ und dem Punkt $T$ berechnen. Mit dem Abstand ist immer der kürzeste Abstand gemeint. Bestimme dafür die Gleichung der Gerade $n$ mit $y=m_n \cdot x + b$, die senkrecht zu $g$ und durch den Punkt $T$ verläuft. Berechne dann den Schnittpunkt der beiden Geraden. Als letztes kannst du dann den Abstand des Schnittpunkts vom Punkt $T$ berechnen.
1. Schritt: Geradengleichung bestimmen
Für die Steigung der Geraden $n$, die senkrecht zu $g$, gilt also $m_g \cdot m_n = -1$.
$\begin{array}[t]{rll} m_g \cdot m_n&=&-1 \quad \scriptsize \mid\; m_g=-0,5\\[5pt] -0,5m_n&=&-1\quad \scriptsize \mid\; :(-0,5)\\[5pt] m_n&=&2 \end{array}$
Die Steigung von $n$ ist also $m_n = 2$. Die Gerade soll außerdem durch den Punkt $T(6 \mid 2)$ verlaufen. Setze den Punkt in die Gleichung von $n$ ein und berechne $b$.
$\begin{array}[t]{rll} 2&=&2 \cdot 6 +b\\[5pt] 2&=&12 + b\quad \scriptsize \mid\; -12\\[5pt] b&=&-10 \end{array}$
Die Gerade $n$ lautet $y = 2x-10$.
2. Schritt: Schnittpunkt berechnen
Um den Schnittstelle der beiden Geraden zu bestimmen, setze die Terme gleich und löse nach $x$ auf.
$\begin{array}[t]{rll} 2x-10&=&-0,5x+7,5 \quad \scriptsize \mid\; +0,5x\\[5pt] 2,5x-10&=&7,5\quad \scriptsize \mid\; +10\\[5pt] 2,5x&=&17,5\quad \scriptsize \mid\; :2,5\\[5pt] x&=&7 \end{array}$
Die zugehörige $y$–Koordinate lautet $y=2 \cdot 7 -10 = 4$. Der Schnittpunkt lautet $S(7 \mid 4)$.
3. Schritt: Abstand berechnen
Der Abstand von zwei Punkten wird mit folgender Formel berechnet:
$d = \sqrt{(\Delta x)^2 + (\Delta y)^2}$
Für die Punkte $S$ und $T$ gilt:
$\Delta x = 7-6 = 1$ und $\Delta y = 4-2 = 2$
Für den Abstand erhältst du dann
$d = \sqrt{1^2 +2^2} = \sqrt{5}$
Der Punkt $T$ hat einen Abstand von $\sqrt{5}$ von der Gerade $g$.
c) $\blacktriangleright$  Minimum der Differenzfunktion
Die Differenzfunktion ist wie folgt definiert $u(x) = g(x)-f(x)$. Du sollst zeigen, dass $u$ an der Stelle $x_T=6$ ein Minimum hat. Ein Minimum hat folgende Bedingungen:
$u'(x_T)=0$ und $u''(x_T) > 0$
Leite also die Funktion $u$ zweimal ab und überprüfe die Bedingungen.
$u'(x) = g'(x) - f'(x) = -\dfrac{1}{2} - \left(-\dfrac{1}{\sqrt{2(8-x)}}\right)$ $= -\dfrac{1}{2} +\dfrac{1}{\sqrt{2(8-x)}}$
$u''(x) = g''(x) - f''(x) = - \left(-(16-2x)^{-\frac{3}{2}}\right)$ $= (16-2x)^{-\frac{3}{2}}$
Setze nun jeweils $x_T=6$ ein und überprüfe ob die Bedingungen für ein Minimum erfüllt sind.
$u'(6) = -\dfrac{1}{2} +\dfrac{1}{\sqrt{2(8-6)}} $ $= \dfrac{1}{2} + \dfrac{1}{\sqrt{4}} = - \dfrac{1}{2} + \dfrac{1}{2}=0$
$u''(6) = (16-2\cdot 6)^{-\frac{3}{2}} = 4^{-\frac{3}{2}} > 0$
Somit hat $u$ an der Stelle $x_T$ ein Minimum.
d) $\blacktriangleright$  Begründe, dass Minimum der Differenz größer als Abstand ist
Du sollst begründen, warum der Abstand zwischen dem Graph $G_f$ und der Gerade $g$ kleiner ist als das Minimum der Differenzfunktion.
Der Abstand ist der geringste Abstand zwischen den Graphen, dabei wird der Abstand zwischen Punkten mit unterschiedlichen $x$–Koordinaten betrachtet. Bei der Differenzfunktion wird der Abstand zwischen zwei Punkten mit gleicher $x$–Koordinate betrachtet. Dieser Abstand ist immer größer (oder gleich) dem minimalen Abstand. Wobei die Gleichheit nur gilt, falls der Graph eine waagrechte Asymptote hat und die Gerade waagrecht verläuft.
Betrachte zur Verdeutlichung auch die folgende Skizze.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B

Aufgabe 3

a) $\blacktriangleright$  Berechnen von $\boldsymbol{a}$ und $\boldsymbol{x_B}$
Der Term $v(x) = \sqrt{20^2-2ax}$ gibt die Geschwindigkeit des Fahrzeugs in m/s während des Bremsvorgangs in Abhängigkeit vom zurückgelegten Weg $x$ in Metern an. Der Aufgabenstellung kannst du entnehmen, dass nach 10 m die Geschwindigkeit um 2 m/s abgenommen hat. Das bedeutet
$v(10) = 20-2 = 18$
Du sollst den Wert des Parameters $a$ bestimmen. Nutze dafür die oben angegebene Information.
$\begin{array}[t]{rll} v(10)&=&18\\[5pt] \sqrt{20^2-2a\cdot 10}&=&18\quad \scriptsize \mid\; ()^2\\[5pt] 400-20a&=&324\quad \scriptsize \mid\; +20a\\[5pt] 400&=&324+20a\quad \scriptsize \mid\; -324\\[5pt] 76&=&20a\quad \scriptsize \mid\; :20\\[5pt] a&=&3,8 \end{array}$
Der gesamte Bremsweg wird mit $x_B$ bezeichnet. Du sollst den Wert des Bremswegs berechnen. Der Bremsweg ist dann zu ende, wenn das Fahrzeug keine Geschwindigkeit mehr hat. Du sollst also die Nullstelle der Funktion $v$ ausrechnen.
Analysis Prüfungsteil B
Analysis Prüfungsteil B
Der Bremsweg beträgt 52,63 m.
b) $\blacktriangleright$  Erläutern des Terms im Sachzusammenhang
Du sollst den Term $h(x) = v(x)-v(x+10)$ für $0 \leq x \leq x_B-10$ im Sachzusammenhang erklären.
Der Term ist die Differenz der aktuellen Geschwindigkeit und der Geschwindigkeit 10 Meter später. Er gibt also an, um wie viele m/s die Geschwindigkeit innerhalb der nächsten 10 Meter abnehmen wird.
$\blacktriangleright$  Maximalen Wert begründen
Du sollst begründen, warum $2\sqrt{19}$ der maximale Wert von $h(x)$ ist. Beachte dafür, dass die Ableitung von $v$ gegeben ist durch
$v'(x) = -3,8 \dfrac{1}{\sqrt{20^2-7,6x}}<0$
Da die Ableitung kleiner als null ist, ist der Graph von $v$ streng monoton fallend. Die größte Differenz erhältst du somit wenn $v(x+10)=0$ gilt. Das ist genau dann der Fall, wenn $x=x_B-10$.
$\begin{array}[t]{rll} v(x_B-10)&=&\sqrt{20^2-7,6 (\frac{1000}{19}-10)}\\[5pt] &=&\sqrt{400-324}\\[5pt] &=&\sqrt{76} = 2\sqrt{19} \end{array}$
Der maximale Wert von $h(x)$ ist somit $2\sqrt{19}$.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App