Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
NI, Kooperative Gesamtschule
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 13
Klasse 13
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Mathe
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Digitales Schulbuch
Abitur eA (GTR)
Abitur eA (CAS)
Abitur gA (GTR)
Abitur gA (CAS)
Realschulabschluss
Hauptschulabschluss 10 E-...
Hauptschulabschluss 10 G-...
Hauptschulabschluss 9 E-K...
Hauptschulabschluss 9 G-K...
VERA 8 E-Kurs
VERA 8 G-Kurs
Abitur eA (CA...
Prüfung
wechseln
Abitur eA (GTR)
Abitur eA (CAS)
Abitur gA (GTR)
Abitur gA (CAS)
Realschulabschluss
Hauptschulabschluss 10 E-Kurs
Hauptschulabschluss 10 G-Kurs
Hauptschulabschluss 9 E-Kurs
Hauptschulabschluss 9 G-Kurs
VERA 8 E-Kurs
VERA 8 G-Kurs
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Aufgabe 1B

Aufgaben
Download als Dokument:PDF
Die obenstehende Abbildung stellt den Entwurf für eine Brücke dar. Deren achsensymmetrisches Profil soll modellhaft in einem entsprechend gewählten Koordinatensystem beschrieben werden.
Die Funktion $f$ mit $f(x) = - \frac{1}{80}\cdot x^2 + 20,$ $x \in \mathbb{R},$ beschreibt für $- 40 \leq x \leq 40$ den unteren Brückenbogen. In den Punkten $P( - 40 \mid 0)$ und $Q(40\mid 0)$ endet der untere Brückenbogen jeweils in einem Stützlager.
Die Funktion $g$ mit $g(x) = \frac{2}{125}\cdot x^2+ \frac{8}{5}\cdot x + 45,$ $x \in \mathbb{R},$ beschreibt für $- 50 \leq x \leq - 25$ den linken Teil des oberen Brückenbogens.
Die Funktion $h$ mit $h(x) = - \frac{2}{125} \cdot x^2 + 25,$ $x \in \mathbb{R},$ beschreibt für $- 25 \leq x \leq 25$ den mittleren Teil des oberen Brückenbogens.
Alle Koordinaten haben die Einheit Meter $(\text{m}).$
a)
Die Graphen der Funktionen $f,$ $g,$ und $h$ sind in der Anlage dargestellt.
Zeichne in die Abbildung der Anlage das für die Modellierung genutzte Koordinatensystem ein.
Der untere Brückenbogen ist maximal $20\,\text{m}$ hoch. Entscheide, ob das Verhältnis der maximalen Höhe des unteren Brückenbogens zu seiner Spannweite zwischen den Stützlagern kleiner als $\frac{1}{3}$ ist.
Weise nach, dass der Übergang zwischen der Modellierung des oberen Brückenbogens durch die Funktionen $g$ und $h$ sprung- und knickfrei ist.
Berechne den Winkel, unter dem der untere Brückenbogen auf die Horizontale im Stützlager im Punkt $P$ trifft.
(15 BE)
#steigungswinkel
b)
Für die Entscheidung, ob der Entwurf verwendet werden soll, werden folgende Kriterien benannt:
  • Der Inhalt der Fläche zwischen dem oberen und unteren Brückenbogen soll im Bereich zwischen den Stützlagern den Wert von $325\,\text{m}^2$ nicht überschreiten.
  • Der obere Brückenbogen soll an seiner steilsten Stelle eine Steigung von $80\,\%$ nicht überschreiten.
Überprüfe den Entwurf hinsichtlich der Einhaltung dieser Kriterien. Zeige, dass die durchschnittliche Steigung des unteren Brückenbogens zwischen dem Stützlager im Punkt $P$ und seinem höchsten Punkt $H$ genau $50\,\%$ beträgt. Begründe, dass es keine ganzrationale Modellfunktion für den unteren Brückenbogen zwischen den Punkten $P$ und $H$ gibt, sodass dessen maximale Steigung kleiner als $50\,\%$ ist.
(17 BE)
#steigung
c)
Unabhängig vom Sachzusammenhang ist eine Schar ganzrationaler Funktionen $p_{a,b}$ mit
$p_{a,b}(x) = a \cdot x^4 - 6 \cdot b\cdot x^2 + 1 ,$ $x \in \mathbb{R},$ $a \neq 0 ,$ $b\neq 0,$
gegeben. Für bestimmte Werte von $a$ und $b$ hat der Graph von $p_{a,b}$ mehr als einen Extrempunkt. Bestimme für diesen Fall den Parameter $a$ so, dass die Abstände aller Extrempunkte der Graphen von $p_{a,b}$ zur $x$-Achse gleich sind.
Untersuche die Anzahl und die Art der Extrempunkte der Graphen der Funktionen $p_{a,b}$ in Abhängigkeit der von den Parametern $a$ und $b$ angenommenen Werte.
(14 BE)
#funktionenschar#extrempunkt
Material
Anlage: Graphen zu Teilaufgabe a)
Aufgabe 1B
Abb. 2: Graphen von $f,$ $g$ und $h$
Aufgabe 1B
Abb. 2: Graphen von $f,$ $g$ und $h$
Bildnachweise [nach oben]
[1],[2]
© 2017 – SchulLV.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen TI
Download als Dokument:PDF
a)
$\blacktriangleright$  Koordinatensystem einzeichnen
Aufgabe 1B
Abb. 1: Einzeichnen der Koordinatenachsen
Aufgabe 1B
Abb. 1: Einzeichnen der Koordinatenachsen
$\blacktriangleright$  Verhältnis bestimmen
Der untere Brückenbogen ist maximal $20\,\text{m}$ hoch. Die Stützlager befinden sich in den Punkten $(-40\mid 0)$ und $(40\mid 0).$ Die Spannweite ist also $80\,\text{m}.$
$\frac{20\,\text{m}}{80\,\text{m}}= \frac{1}{4} < \frac{1}{3}$
Das Verhältnis zwischen der maximalen Höhe des unteren Brückenbogens und seiner Spannweite beträgt $\frac{1}{4}$ und ist damit kleiner als $\frac{1}{3}.$
$\blacktriangleright$  Übergang überprüfen
Es sollen folgende Bedingungen für $g$ und $h$ überprüft werden:
  • Ein sprungfreier Übergang: $g$ und $h$ müssen an der Übergangsstelle $x=-25$ den gleichen Funktionswert besitzen, $g(-25) =h(-25)$
  • Ein knickfreier Übergang: Die Graphen von $g$ und $h$ müssen an der Übergangsstelle $x=-25$ die gleiche Steigung besitzen, $g'(-25)=h'(-25)$
Es ist:
$\begin{array}[t]{rll} g(x)&=& \frac{2}{125}\cdot x^2 +\frac{8}{5}\cdot x +45 \\[5pt] g'(x)&=& \frac{4}{125}\cdot x +\frac{8}{5} \\[10pt] h(x)&=& - \frac{2}{125}\cdot x^2+25\\[5pt] h'(x)&=&-\frac{4}{125}\cdot x \end{array}$
$\begin{array}[t]{rll} g'(x)&=& \frac{4}{125}\cdot x +\frac{8}{5} \\[10pt] h'(x)&=&-\frac{4}{125}\cdot x \end{array}$
Also ergibt sich für die Werte:
$\begin{array}[t]{rll} g(-25)&=& \frac{2}{125}\cdot (-25)^2 +\frac{8}{5}\cdot (-25) +45 \\[5pt] &=& 10 - 40 +45 \\[5pt] &=&15 \\[10pt] h(-25)&=& - \frac{2}{125}\cdot (-25)^2+25 \\[5pt] &=& -10 +25\\[5pt] &=&15 \\[10pt] g'(-25)&=&\frac{4}{125}\cdot (-25) +\frac{8}{5} \\[5pt] &=& -\frac{4}{5} +\frac{8}{5} \\[5pt] &=& \frac{4}{5} \\[10pt] h'(-25)&=&-\frac{4}{125}\cdot (-25) \\[5pt] &=& \frac{4}{5} \end{array}$
$\begin{array}[t]{rll} g(-25)&=& 15 \\[10pt] h(-25)&=&15 \\[10pt] g'(-25)&=&\frac{4}{5} \\[10pt] h'(-25)&=&\frac{4}{5} \end{array}$
Es gilt $g(-25)= h(-25),$ also ist der Übergang sprungfrei. Zudem gilt $g'(-25) = h'(-25),$ womit der Übergang zusätzlich knickfrei ist.
$\blacktriangleright$  Winkel berechnen
Der gesuchte Winkel ist der Steigungswinkel $\alpha$ des Graphen von $f$ im Punkt $P.$ Dieser kann mit der zugehörigen Formel berechnet werden. Für die Ableitung ergibt sich:
$\begin{array}[t]{rll} f'(x)&=& -\frac{2}{80}\cdot x \\[10pt] \alpha &=&\tan^{-1}(f'(-40)) \\[5pt] &=& \tan^{-1}(1) \\[5pt] &=& 45^{\circ} \end{array}$
$ \alpha = 45^{\circ} $
Der Brückenbogen trifft im Stützlager im Punkt $P$ in einem Winkel der Größe $\alpha =45^{\circ}$ auf die Horizontale.
#ableitung
b)
$\blacktriangleright$  Erstes Kriterium überprüfen
Aufgabe 1B
Abb. 2: Skizze
Aufgabe 1B
Abb. 2: Skizze
Die gesuchte Fläche setzt sich zusammen aus drei Teilflächen.
  • Die Fläche, die die Graphen von $g$ und $f$ mit den beiden Geraden $x=-40$ und $x=-25$ einschließen
  • Die Fläche, die durch Spiegelung dieser Fläche an der $y$-Achse entsteht
  • Die Fläche, die die Graphen von $h$ und $f$ mit den beiden Geraden $x=-25$ und $x=25$ einschließen
Aufgabe 1B
Abb. 3: Definieren der Funktionen
Aufgabe 1B
Abb. 3: Definieren der Funktionen
Aufgabe 1B
Abb. 4: menu $\to$ 4: Analysis $\to$ 3: Integral
Aufgabe 1B
Abb. 4: menu $\to$ 4: Analysis $\to$ 3: Integral
Der Flächeninhalt beträgt ca. $322,67\,\text{m}^2$ und erfüllt damit die Bedingung.
$\blacktriangleright$  Zweites Kriterium überprüfen
Der obere Brückenbogen wird durch die Graphen von $g$ und $h$ beschrieben. Bei $g$ und $h$ handelt es sich um quadratische ganzrationale Funktionen, deren erste Ableitungen demnach linear sind und damit kein Maximum besitzen.
Die Steigung des Graphen von $g$ nimmt bis zum Übergangpunkt an der Stelle $x=-25$ weiter zu, da der Graph durchgängig linksgekrümmt ist. Die steilste Steigung des Graphen von $g$ im relevanten Bereich befindet sich also an der Stelle $x=-25.$
Der Graph von $h$ ist im gesamten Bereich rechtsgekrümmt, wodurch die Steigung immer weiter abnimmt. Die Stelle mit der steilsten Steigung ist hier also ebenfalls $x=-25.$
Insgesamt ist die Stelle des oberen Brückenbogens mit der steilsten Steigung also die Übergangsstelle bei $x=-25.$
Die Steigung an dieser Stelle wurde bereits berechnet mit:
$g'(-25) = h'(-25)$ $ = \frac{4}{5} = 0,8$
Das zweite Kriterium ist also ebenfalls erfüllt.
$\blacktriangleright$  Durchschnittliche Steigung nachweisen
Die durchschnittliche Steigung eines Graphen zwischen zwei Punkten, entspricht der Steigung der Geraden durch diese zwei Punkte. Diese kann mit dem Differenzenquotienten berechnet werden. Da es sich bei dem Graphen von $f$ um eine zur $y$-Achse symmetrische Parabel handelt, befindet sich der höchste Punkt an der Stelle $x=0.$ Die maximale Höhe des unteren Brückenbogens beträgt $20\,\text{m},$ damit ist die $y$-Koordinate des höchsten Punkts $20.$
Es ergibt sich:
$\begin{array}[t]{rll} m_f&=& \dfrac{20-0}{0-(-40)} \\[5pt] &=& \dfrac{20}{40}\\[5pt] &=& 0,5\\[5pt] &=&50\,\% \end{array}$
Die durchschnittliche Steigung des unteren Brückenbogens beträgt also genau $50\,\%.$
$\blacktriangleright$  Begründen, dass es keine ganzrationale Modellfunktion mit geringerer Steigung gibt
Die durchschnittliche Steigung zwischen den beiden Punkten $P$ und $H$ beträgt genau $50\,\%.$ Diese durchschnittliche Steigung gilt für jeden Graphen einer ganzrationalen Funktion, der durch diese beiden Punkte verläuft, da sie unabhängig von der zugehörigen Funktion berechnet wird.
Die maximale Steigung eines Graphen in einem Intervall kann nicht kleiner sein als die durchschnittliche Steigung in diesem Intervall, da Stellen mit einer niedrigeren Steigung durch entsprechende Stellen mit höherer Steigung ausgeglichen werden müssen um auf einen Durchschnitt von $50\,\%$ zu kommen.
Es kann also keine ganzrationale Modellfunktion mit einer niedrigeren maximalen Steigung als $50\,\%$ geben, die durch beide Punkte $H$ und $P$ verläuft.
c)
$\blacktriangleright$  Parameter bestimmen
Für eine Extremstelle $x_{E_{a,b}}$ muss das notwendige Kriterium erfüllt sein: $p_{a,b}'\left(x_{E_{a,b}}\right) =0.$ Zusätzlich muss das hinreichende Kriterium $p_{a,b}''(x_{E_{a,b}}) \neq 0$ erfüllt sein.
1. Schritt: Notwendiges Kriterium anwenden
Aufgabe 1B
Abb. 5: menu $\to$ 4: analysis $\to$ 1: Ableitung
Aufgabe 1B
Abb. 5: menu $\to$ 4: analysis $\to$ 1: Ableitung
$x_2$ und $x_3$ sind nur definiert, wenn $a$ und $b$ beide positiv oder negativ sind.
Aufgabe 1B
Abb. 6: hinreichendes Kriterium mit dem CAS überprüfen
Aufgabe 1B
Abb. 6: hinreichendes Kriterium mit dem CAS überprüfen
Die Graphen von $p_{a,b}$ besitzen genau dann mehr als einen Extrempunkt, wenn $a$ und $b$ entweder beide positiv oder beide negativ sind.
3. Schritt: Abstand zur $\boldsymbol{x}$-Achse überprüfen
Der Abstand eines Punkts zur $x$-Achse entspricht dem Betrag seiner $y$-Koordinate.
$\begin{array}[t]{rll} p_{a,b}\left( 0\right)&=& 1\\[5pt] p_{a,b}\left(-\sqrt{\frac{3b}{a}}\right)&=& -\frac{9\cdot b^2}{a} +1 \\[10pt] p_{a,b}\left(\sqrt{\frac{3b}{a}}\right)&=& -\frac{9\cdot b^2}{a} +1 \\[10pt] \end{array}$
Damit alle drei Punkte den gleichen Abstand zur $x$-Achse haben, müssen die $y$-Koordinaten zu $x_2$ und $x_3$ entweder $1$ oder $-1$ sein.
$\begin{array}[t]{rll} -1&=& -\dfrac{9\cdot b^2}{a} +1 &\quad \scriptsize \mid\;-1 \\[5pt] -2&=&-\dfrac{9\cdot b^2}{a} &\quad \scriptsize \mid\;\cdot a \\[5pt] -2a&=&-9b^2 &\quad \scriptsize \mid\;:(-2)\\[5pt] a&=&\frac{9}{2}b^2 \end{array}$
$ a=\frac{9}{2}b^2 $
Für die zweite Möglichkeit ergibt sich:
$\begin{array}[t]{rll} 1&=& -\dfrac{9\cdot b^2}{a} +1 &\quad \scriptsize \mid\;-1 \\[5pt] 0&=&-\dfrac{9\cdot b^2}{a} &\quad \scriptsize \mid\;\cdot a \\[5pt] 0&=&-9b^2 &\quad \scriptsize \mid\;: (-9) \\[5pt] 0&=&b \end{array}$
$ 0=b $
Da $a\neq0$ und $b\neq 0$ aber in der Aufgabenstellung vorgegeben ist, ist $a= \frac{9}{2}b^2 $ der einzige Wert für $a$ in Abhängigkeit von $b$, für den der Graph von $p_{a;b}$ mehr als einen Extrempunkt besitzt und für den alle Extrempunkte den gleichen Abstand zur $x$-Achse haben.
$\blacktriangleright$  Anzahl und Art der Extrempunkte bestimmen
Von oben ist bereits bekannt, dass es für $a<0$ und $b>0$ bzw. $a>0$ und $b<0$ genau einen Extrempunkt gibt, der für $b>0$ ein Hochpunkt ist, da für die zweite Ableitung gilt $p_{a;b}''(0) = -12\cdot b<0.$ Für $b< 0$ handelt es sich dabei um einen Tiefpunkt, da dann $-12\cdot b>0$ ist.
Sind $a$ und $b$ beide negativ, besitzt der Graph von $p_{a,b}$ wie oben bereits beschrieben drei Extrempunkte:
  • Zwei Hochpunkte an den Stellen $x_2$ und $x_3,$ da $24\cdot b$ in diesem Fall negativ ist.
  • Einen Tiefpunkt an der Stelle $x_1,$ da $-12\cdot b$ in dem Fall positiv ist.
Umgekehrtes gilt für den Fall, dass $a$ und $b$ positiv sind. Der Graph von $p_{a,b}$ besitzt dann ebenfalls drei Extrempunkte.
  • Zwei Tiefpunkte an den Stellen $x_2$ und $x_3,$ da $24\cdot b$ in diesem Fall positiv ist.
  • Einen Hochpunkt an der Stelle $x_1,$ da $-12\cdot b$ in dem Fall negativ ist.
Bildnachweise [nach oben]
[1]-[6]
© – SchulLV.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen Casio
Download als Dokument:PDF
a)
$\blacktriangleright$  Koordinatensystem einzeichnen
Aufgabe 1B
Abb. 1: Einzeichnen der Koordinatenachsen
Aufgabe 1B
Abb. 1: Einzeichnen der Koordinatenachsen
$\blacktriangleright$  Verhältnis bestimmen
Der untere Brückenbogen ist maximal $20\,\text{m}$ hoch. Die Stützlager befinden sich in den Punkten $(-40\mid 0)$ und $(40\mid 0).$ Die Spannweite ist also $80\,\text{m}.$
$\frac{20\,\text{m}}{80\,\text{m}}= \frac{1}{4} < \frac{1}{3}$
Das Verhältnis zwischen der maximalen Höhe des unteren Brückenbogens und seiner Spannweite beträgt $\frac{1}{4}$ und ist damit kleiner als $\frac{1}{3}.$
$\blacktriangleright$  Übergang überprüfen
Es sollen folgende Bedingungen für $g$ und $h$ überprüft werden:
  • Ein sprungfreier Übergang: $g$ und $h$ müssen an der Übergangsstelle $x=-25$ den gleichen Funktionswert besitzen, $g(-25) =h(-25)$
  • Ein knickfreier Übergang: Die Graphen von $g$ und $h$ müssen an der Übergangsstelle $x=-25$ die gleiche Steigung besitzen, $g'(-25)=h'(-25)$
Es ist:
$\begin{array}[t]{rll} g(x)&=& \frac{2}{125}\cdot x^2 +\frac{8}{5}\cdot x +45 \\[5pt] g'(x)&=& \frac{4}{125}\cdot x +\frac{8}{5} \\[10pt] h(x)&=& - \frac{2}{125}\cdot x^2+25\\[5pt] h'(x)&=&-\frac{4}{125}\cdot x \end{array}$
$\begin{array}[t]{rll} g'(x)&=& \frac{4}{125}\cdot x +\frac{8}{5} \\[10pt] h'(x)&=&-\frac{4}{125}\cdot x \end{array}$
Also ergibt sich für die Werte:
$\begin{array}[t]{rll} g(-25)&=& \frac{2}{125}\cdot (-25)^2 +\frac{8}{5}\cdot (-25) +45 \\[5pt] &=& 10 - 40 +45 \\[5pt] &=&15 \\[10pt] h(-25)&=& - \frac{2}{125}\cdot (-25)^2+25 \\[5pt] &=& -10 +25\\[5pt] &=&15 \\[10pt] g'(-25)&=&\frac{4}{125}\cdot (-25) +\frac{8}{5} \\[5pt] &=& -\frac{4}{5} +\frac{8}{5} \\[5pt] &=& \frac{4}{5} \\[10pt] h'(-25)&=&-\frac{4}{125}\cdot (-25) \\[5pt] &=& \frac{4}{5} \end{array}$
$\begin{array}[t]{rll} g(-25)&=& 15 \\[10pt] h(-25)&=&15 \\[10pt] g'(-25)&=&\frac{4}{5} \\[10pt] h'(-25)&=&\frac{4}{5} \end{array}$
Es gilt $g(-25)= h(-25),$ also ist der Übergang sprungfrei. Zudem gilt $g'(-25) = h'(-25),$ womit der Übergang zusätzlich knickfrei ist.
$\blacktriangleright$  Winkel berechnen
Der gesuchte Winkel ist der Steigungswinkel $\alpha$ des Graphen von $f$ im Punkt $P.$ Dieser kann mit der zugehörigen Formel berechnet werden. Für die Ableitung ergibt sich:
$\begin{array}[t]{rll} f'(x)&=& -\frac{2}{80}\cdot x \\[10pt] \alpha &=&\tan^{-1}(f'(-40)) \\[5pt] &=& \tan^{-1}(1) \\[5pt] &=& 45^{\circ} \end{array}$
$ \alpha = 45^{\circ} $
Der Brückenbogen trifft im Stützlager im Punkt $P$ in einem Winkel der Größe $\alpha =45^{\circ}$ auf die Horizontale.
#ableitung
b)
$\blacktriangleright$  Erstes Kriterium überprüfen
Aufgabe 1B
Abb. 2: Skizze
Aufgabe 1B
Abb. 2: Skizze
Die gesuchte Fläche setzt sich zusammen aus drei Teilflächen.
  • Die Fläche, die die Graphen von $g$ und $f$ mit den beiden Geraden $x=-40$ und $x=-25$ einschließen
  • Die Fläche, die durch Spiegelung dieser Fläche an der $y$-Achse entsteht
  • Die Fläche, die die Graphen von $h$ und $f$ mit den beiden Geraden $x=-25$ und $x=25$ einschließen
Aufgabe 1B
Abb. 3: Integral: Keyboard $\to$ Math2
Aufgabe 1B
Abb. 3: Integral: Keyboard $\to$ Math2
Der Gesamtflächeninhalt ergibt sich mit der Angabe, dass die Einheit der Koordinaten in Metern ist, zu:
$A\approx 2\cdot 54,5625 + 213,5417 \approx 322,67\,\text{m}^2$
$A\approx 322,67\,\text{m}^2$
Der Flächeninhalt beträgt ca. $322,67\,\text{m}^2$ und erfüllt damit die Bedingung.
$\blacktriangleright$  Zweites Kriterium überprüfen
Der obere Brückenbogen wird durch die Graphen von $g$ und $h$ beschrieben. Bei $g$ und $h$ handelt es sich um quadratische ganzrationale Funktionen, deren erste Ableitungen demnach linear sind und damit kein Maximum besitzen.
Die Steigung des Graphen von $g$ nimmt bis zum Übergangpunkt an der Stelle $x=-25$ weiter zu, da der Graph durchgängig linksgekrümmt ist. Die steilste Steigung des Graphen von $g$ im relevanten Bereich befindet sich also an der Stelle $x=-25.$
Der Graph von $h$ ist im gesamten Bereich rechtsgekrümmt, wodurch die Steigung immer weiter abnimmt. Die Stelle mit der steilsten Steigung ist hier also ebenfalls $x=-25.$
Insgesamt ist die Stelle des oberen Brückenbogens mit der steilsten Steigung also die Übergangsstelle bei $x=-25.$
Die Steigung an dieser Stelle wurde bereits berechnet mit:
$g'(-25) = h'(-25)$ $ = \frac{4}{5} = 0,8$
Das zweite Kriterium ist also ebenfalls erfüllt.
$\blacktriangleright$  Durchschnittliche Steigung nachweisen
Die durchschnittliche Steigung eines Graphen zwischen zwei Punkten, entspricht der Steigung der Geraden durch diese zwei Punkte. Diese kann mit dem Differenzenquotienten berechnet werden. Da es sich bei dem Graphen von $f$ um eine zur $y$-Achse symmetrische Parabel handelt, befindet sich der höchste Punkt an der Stelle $x=0.$ Die maximale Höhe des unteren Brückenbogens beträgt $20\,\text{m},$ damit ist die $y$-Koordinate des höchsten Punkts $20.$
Es ergibt sich:
$\begin{array}[t]{rll} m_f&=& \dfrac{20-0}{0-(-40)} \\[5pt] &=& \dfrac{20}{40}\\[5pt] &=& 0,5\\[5pt] &=&50\,\% \end{array}$
Die durchschnittliche Steigung des unteren Brückenbogens beträgt also genau $50\,\%.$
$\blacktriangleright$  Begründen, dass es keine ganzrationale Modellfunktion mit geringerer Steigung gibt
Die durchschnittliche Steigung zwischen den beiden Punkten $P$ und $H$ beträgt genau $50\,\%.$ Diese durchschnittliche Steigung gilt für jeden Graphen einer ganzrationalen Funktion, der durch diese beiden Punkte verläuft, da sie unabhängig von der zugehörigen Funktion berechnet wird.
Die maximale Steigung eines Graphen in einem Intervall kann nicht kleiner sein als die durchschnittliche Steigung in diesem Intervall, da Stellen mit einer niedrigeren Steigung durch entsprechende Stellen mit höherer Steigung ausgeglichen werden müssen um auf einen Durchschnitt von $50\,\%$ zu kommen.
Es kann also keine ganzrationale Modellfunktion mit einer niedrigeren maximalen Steigung als $50\,\%$ geben, die durch beide Punkte $H$ und $P$ verläuft.
#integral
c)
$\blacktriangleright$  Parameter bestimmen
Für eine Extremstelle $x_{E_{a,b}}$ muss das notwendige Kriterium erfüllt sein: $p_{a,b}'\left(x_{E_{a,b}}\right) =0.$ Zusätzlich muss das hinreichende Kriterium $p_{a,b}''(x_{E_{a,b}}) \neq 0$ erfüllt sein.
1. Schritt: Notwendiges Kriterium anwenden
Aufgabe 1B
Abb. 4: Notwendiges Kriterium mit dem CAS
Aufgabe 1B
Abb. 4: Notwendiges Kriterium mit dem CAS
$x_2$ und $x_3$ sind nur definiert, wenn $a$ und $b$ beide positiv oder negativ sind.
Aufgabe 1B
Abb. 5: Hinreichendes Kriterium mit dem CAS überprüfen
Aufgabe 1B
Abb. 5: Hinreichendes Kriterium mit dem CAS überprüfen
Die Graphen von $p_{a,b}$ besitzen genau dann mehr als einen Extrempunkt, wenn $a$ und $b$ entweder beide positiv oder beide negativ sind.
3. Schritt: Abstand zur $\boldsymbol{x}$-Achse überprüfen
Aufgabe 1B
Abb. 6: Berechnung der Funktionswerte mit dem CAS
Aufgabe 1B
Abb. 6: Berechnung der Funktionswerte mit dem CAS
Damit alle drei Punkte den gleichen Abstand zur $x$-Achse haben, müssen die $y$-Koordinaten zu $x_2$ und $x_3$ entweder $1$ oder $-1$ sein.
$\begin{array}[t]{rll} -1&=& -\dfrac{9\cdot b^2}{a} +1 &\quad \scriptsize \mid\;-1 \\[5pt] -2&=&-\dfrac{9\cdot b^2}{a} &\quad \scriptsize \mid\;\cdot a \\[5pt] -2a&=&-9b^2 &\quad \scriptsize \mid\;:(-2)\\[5pt] a&=&\frac{9}{2}b^2 \end{array}$
$ a=\frac{9}{2}b^2 $
Für die zweite Möglichkeit ergibt sich:
$\begin{array}[t]{rll} 1&=& -\dfrac{9\cdot b^2}{a} +1 &\quad \scriptsize \mid\;-1 \\[5pt] 0&=&-\dfrac{9\cdot b^2}{a} &\quad \scriptsize \mid\;\cdot a \\[5pt] 0&=&-9b^2 &\quad \scriptsize \mid\;: (-9) \\[5pt] 0&=&b \end{array}$
$ 0=b $
Da $a\neq0$ und $b\neq 0$ aber in der Aufgabenstellung vorgegeben ist, ist $a= \frac{9}{2}b^2 $ der einzige Wert für $a$ in Abhängigkeit von $b$, für den der Graph von $p_{a;b}$ mehr als einen Extrempunkt besitzt und für den alle Extrempunkte den gleichen Abstand zur $x$-Achse haben.
$\blacktriangleright$  Anzahl und Art der Extrempunkte bestimmen
Von oben ist bereits bekannt, dass es für $a<0$ und $b>0$ bzw. $a>0$ und $b<0$ genau einen Extrempunkt gibt, der für $b>0$ ein Hochpunkt ist, da für die zweite Ableitung gilt $p_{a;b}''(0) = -12\cdot b<0.$ Für $b< 0$ handelt es sich dabei um einen Tiefpunkt, da dann $-12\cdot b>0$ ist.
Sind $a$ und $b$ beide negativ, besitzt der Graph von $p_{a,b}$ wie oben bereits beschrieben drei Extrempunkte:
  • Zwei Hochpunkte an den Stellen $x_2$ und $x_3,$ da $24\cdot b$ in diesem Fall negativ ist.
  • Einen Tiefpunkt an der Stelle $x_1,$ da $-12\cdot b$ in dem Fall positiv ist.
Umgekehrtes gilt für den Fall, dass $a$ und $b$ positiv sind. Der Graph von $p_{a,b}$ besitzt dann ebenfalls drei Extrempunkte.
  • Zwei Tiefpunkte an den Stellen $x_2$ und $x_3,$ da $24\cdot b$ in diesem Fall positiv ist.
  • Einen Hochpunkt an der Stelle $x_1,$ da $-12\cdot b$ in dem Fall negativ ist.
Bildnachweise [nach oben]
[1]-[6]
© 2017 – SchulLV.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App