Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
NI, Kooperative Gesamtschule
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 13
Klasse 13
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Mathe
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Digitales Schulbuch
Abitur eA (GTR)
Abitur eA (CAS)
Abitur gA (GTR)
Abitur gA (CAS)
Realschulabschluss
Hauptschulabschluss 10 E-...
Hauptschulabschluss 10 G-...
Hauptschulabschluss 9 E-K...
Hauptschulabschluss 9 G-K...
VERA 8 E-Kurs
VERA 8 G-Kurs
Abitur eA (GT...
Prüfung
wechseln
Abitur eA (GTR)
Abitur eA (CAS)
Abitur gA (GTR)
Abitur gA (CAS)
Realschulabschluss
Hauptschulabschluss 10 E-Kurs
Hauptschulabschluss 10 G-Kurs
Hauptschulabschluss 9 E-Kurs
Hauptschulabschluss 9 G-Kurs
VERA 8 E-Kurs
VERA 8 G-Kurs
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!

Aufgabe 2A

Aufgaben
Download als Dokument:PDFWord
Eine Firma stellt Bolzen und Buchsen her.
Dabei sollen die Bolzen in die Buchsen passen.
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Die Zufallsgröße $X$ gibt den Außendurchmesser der Bolzen in Millimetern, die Zufallsgröße $Y$ den Innendurchmesser der Buchsen in Millimetern an. Beide Zufallsgrößen sollen als normalverteilt angesehen werden.
Nach bisherigen Erfahrungen geht man bei den Bolzen von einem Erwartungswert $\mu_X=9,82\,\text{mm}$ und einer Standardabweichung $\sigma_X=0,09\,\text{mm}$ aus. Bei den Buchsen geht man von einem Erwartungswert $\mu_Y=10,12\,\text{mm}$ und einer Standardabweichung $\sigma_Y=0,11\,\text{mm}$ aus.
a)  Bestimme die Wahrscheinlichkeit dafür, dass der Außendurchmesser eines zufällig ausgewählten Bolzens höchstens $9,70\,\text{mm}$ beträgt.
Bestimme die untere Grenze $u$ so, dass für $75\,\%$ aller Außendurchmesser $d$ der Bolzen gilt: $u\leq d\leq 9,90$.
Durch eine neue Vorgabe sollen $90\,\%$ der Außendurchmesser der Bolzen nur $1\,\%$ vom Erwartungswert $\mu_X=9,82\,\text{mm}$ nach unten oder nach oben abweichen.
Bestimme die dafür benötigte Standardabweichung auf zwei Nachkommastellen gerundet.
(10P)
b)  Es werden der laufenden Produktion $100$ Buchsen zufällig entnommen.
Berechne die Wahrscheinlichkeit dafür, dass bei mindestens $90$ aller entnommenen Buchsen ein Bolzen mit einem Außendurchmesser von $10,00\,\text{mm}$ hineinpasst.
(6P)
c)  Die Zufallsgröße $W$ mit $W=Y-X$ ist normalverteilt. Für den Erwartungswert $\mu_W$ gilt $\mu_W= \mu_Y - \mu_X$.
In der untenstehenden Abbildung ist der Graph der zugehörigen Wahrscheinlichkeitsdichte $\varphi$ dargestellt. Zusätzlich ist der Wert von $\displaystyle\int_{\mu_W - 1,96\cdot \sigma_W}^{\mu_W + 1,96\cdot \sigma_W}\varphi(w) \;\mathrm dw$ in der zugehörigen schraffierten Fläche in Prozent angegeben.
Zeige mithilfe der Grafik, dass $\sigma_W> \sigma_X$ gilt.
Untersuche mithilfe der Grafik die Gültigkeit folgender Aussage:
Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass ein zufällig ausgewählter Bolzen in eine zufällig ausgewählte Buchse passt, ist größer als $97,5\,\%$.
(8P)
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Tipps
Download als Dokument:PDF
a) $\blacktriangleright$  Gesuchte Wahrscheinlichkeit bestimmen
Hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Außendurchmesser eines zufällig ausgewählten Bolzens höchstens $9,7 \text{ mm}$ beträgt, gesucht. Der Außendurchmesser eines Bolzen wird durch die mit $\mu_x=9,82$ und $\sigma_x=0,09$ normalverteilte Zufallsvariable $X$ in Millimetern angegeben. Damit ist folgende Wahrscheinlichkeit gesucht:
$\boldsymbol{P(X \leq 9,7)}$.
$\blacktriangleright$  Untere Grenze $\boldsymbol{u}$ bestimmen
In dieser Teilaufgabe sollst du die untere Grenze $u$ bestimmen, sodass für $75\%$ aller Außendurchmesser gilt:
$u \leq X \leq 9,9$.
Mit Hilfe der normalverteilten Zufallsvariable $X$ kannst du $u$ wie folgt berechnen:
$P(u \leq X \leq 9,9)=0,75$
$\blacktriangleright$  Standardabweichung $\boldsymbol{\sigma}$ bestimmen
Du sollst die Standardabweichung für die neue Situation auf zwei Nachkommastellen genau bestimmen. Da laut Aufgabenstellung $90 \%$ der Außendurchmesser der Bolzen nur $1 \%$ vom Erwartungswert $\mu_X=0,982$ abweichen sollen, gilt:
$P(9,82-0,01 \cdot 9,82 \leq X \leq 9,82+0,01 \cdot 9,82)=P(9,7218 \leq X \leq 9,9182)\stackrel{!}=0,9$.
Um die linke Seite der Gleichung zu berechnen, benötigst du das gesuchte $\sigma$ und $\mu_X$. In der Aufgabenstellung ist $\mu_X$ gegeben.
b) $\blacktriangleright$  Gesuchte Wahrscheinlichkeit berechnen
Gesucht ist die Wahrscheinlichkeit dafür, dass von $100$ zufällig ausgewählten Buchsen mindestens $90$ für einen Bolzen mit Außendurchmesser von $10 \text{ mm}$ geeignet sind. Definiere dir dazu eine neue Zufallsvariable $Z$, die angibt, ob ein Bolzen mit $10 \text{ mm}$ Außendurchmesser in die Buchse hineinpasst oder nicht.
Die Zufallsvariable $Z$ ist binomialverteilt, da es jetzt nur noch zwei mögliche Ausgänge gibt: entweder die Buchse passt in den Bolzen hinein oder nicht.
Des Weiteren bleibt die Wahrscheinlichkeit, dass die Buchse hineinpasst, bei jedem Versuch gleich.
Insgesamt gibt es $\boldsymbol{n=100}$ Versuche, jeweils bei einer Erfolgswahrscheinlichkeit von $\boldsymbol{p=P(Y>10)}$, da solch ein Bolzen hineinpasst, sobald die Zufallsvariable $Y$, die den Außendurchmesser des Bolzen beschreibt, größer als $10 \text{ mm}$ ist.
Um die gesuchte Wahrscheinlichkeit $P(Z\geq 90)$ zu erhalten, benötigst du den Wert des Parameters $p$.
c) $\blacktriangleright$  Den Zusammenhang $\boldsymbol{\sigma}_W$ > $\boldsymbol{\sigma}_X$ zeigen
Aus der Aufgabenstellung kannst du entnehmen, dass eine durch
$\displaystyle\int_{\mu_W - 1,96 \cdot \sigma_W}^{\mu_W + 1,96 \cdot \sigma_W} \varphi(w)\;\mathrm dw$
gegebene $1,96$-$\sigma$-Umgebung von $\mu$ zum Wert von $95 \%$ gehört. Demnach entspricht die Länge der $1,96$-$\sigma$-Umgebung von $\mu$ der Länge des zur schraffierten Fläche gehörigen Intervalls auf der $x$-Achse. Die Länge des Intervalls kannst du aus der Grafik ablesen und anschließend die Gleichung nach $\sigma_W$ auflösen.
$\blacktriangleright$  Gültigkeit der Aussage untersuchen
In der Aufgabenstellung ist $W=Y-X$ definiert. Die normalverteile Zufallsgröße $W$ gibt demnach die Differenz zwischen dem Innendurchmesser einer zufällig ausgewählten Buchse und dem Außendurchmesser eines zufällig ausgewählten Bolzens an. Damit ein Bolzen in eine Buchse passt, muss diese Differenz positiv sein, also $\boldsymbol{W > 0}$ gelten. Gesucht ist nun die Wahrscheinlichkeit, dass $W>0$ ist:
$P(W>0)$.
Nutze dazu die gegebene Grafik und die Symmetrie der Wahrscheinlichkeitsdichte $\varphi$ aus.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen TI
Download als Dokument:PDF
a) $\blacktriangleright$  Gesuchte Wahrscheinlichkeit bestimmen
Hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Außendurchmesser eines zufällig ausgewählten Bolzens höchstens $9,7 \text{ mm}$ beträgt, gesucht. Der Außendurchmesser eines Bolzen wird durch die mit $\mu_x=9,82$ und $\sigma_x=0,09$ normalverteilte Zufallsvariable $X$ in Millimetern angegeben. Damit ist folgende Wahrscheinlichkeit gesucht:
$\boldsymbol{P(X \leq 9,7)}$.
Diese kannst du mit deinem GTR über den Befehl
DISTR $\rightarrow$ 2: normalcdf(
im Y=-Menü bestimmen. Mit der unteren Grenze $0$ und der oberen Grenze $9,7$ erhältst du:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Die Wahrscheinlichkeit, dass der Außendurchmesser eines zufällig ausgewählten Bolzens höchstens $9,7 \text{ mm}$ beträgt, ist ca. $9,1 \%$.
$\blacktriangleright$  Untere Grenze $\boldsymbol{u}$ bestimmen
In dieser Teilaufgabe sollst du die untere Grenze $u$ bestimmen, sodass für $75\%$ aller Außendurchmesser gilt:
$u \leq X \leq 9,9$.
Mit Hilfe der normalverteilten Zufallsvariable $X$ kannst du $u$ wie folgt berechnen:
$P(u \leq X \leq 9,9)=0,75$
Nutze wieder deinen GTR mit dem Befehl zum Berechnen der aufsummierten Normalverteilung. Definiere dir die Funktion
$\boldsymbol{f(u):=P(u \leq X \leq 9,9)}$
in Abhängigkeit der unteren Grenze $u$ im Y=-Menü. Gehe dazu wie in der vorigen Teilaufgabe vor und setze für die untere Schranke die Variable deines GTR ein. Speichere zudem die Funktion $y=0,75$. Die Schnittstelle der Graphen dieser Funktionen ist die gesuchte untere Schranke $u$. Diese erhältst du mit dem Befehl
2nd $\to$ CALC (TRACE) $\to$ 5: intersect
Dein GTR liefert dir:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Die gesuchte untere Grenze ist ca. $9,68$.
$\blacktriangleright$  Standardabweichung $\boldsymbol{\sigma}$ bestimmen
Du sollst die Standardabweichung für die neue Situation auf zwei Nachkommastellen genau bestimmen. Da laut Aufgabenstellung $90 \%$ der Außendurchmesser der Bolzen nur $1 \%$ vom Erwartungswert $\mu_X=0,982$ abweichen sollen, gilt:
$P(9,82-0,01 \cdot 9,82 \leq X \leq 9,82+0,01 \cdot 9,82)=P(9,7218 \leq X \leq 9,9182)\stackrel{!}=0,9$.
Um die linke Seite der Gleichung zu berechnen, benötigst du noch das gesuchte $\sigma$ und $\mu_X$. Da $\mu_X$ gegeben ist, kannst du dir eine Funktion
$\boldsymbol{g(\sigma):=P(9,7218 \leq X \leq 9,9182)}$
in Abhängigkeit von $\sigma$ in deinem GTR definieren.
Wechsle nun mit deinem GTR in das Y=-Menü und speichere dort die Funktionsterme von $g$ und $y=0,9$ ab. Die Funktion $g(\sigma)$ kannst du dabei ähnlich wie im vorigen Aufgabenteil definieren, diesmal in Abhängigkeit von der Standardabweichung $\sigma$. Hast du diese dort gespeichert, dann lass dir die zugehörigen Graphen über GRAPH anzeigen. Den Schnittpunkt erhältst du mit dem Befehl
2nd $\to$ CALC (TRACE) $\to$ 5: intersect
Damit erhältst du:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Die Schnittstelle der Graphen zu $g$ und $y=0,9$ ist gerade die gesuchte Standardabweichung $\sigma$. Um die neuen Vorgaben einzuhalten, muss die Standardabweichung etwa $0,06 \text{ mm}$ betragen.
b) $\blacktriangleright$  Gesuchte Wahrscheinlichkeit berechnen
Gesucht ist die Wahrscheinlichkeit dafür, dass von $100$ zufällig ausgewählten Buchsen mindestens $90$ für einen Bolzen mit Außendurchmesser von $10 \text{ mm}$ geeignet sind. Definiere dir dazu eine neue Zufallsvariable $Z$, die angibt, ob ein Bolzen mit $10 \text{ mm}$ Außendurchmesser in die Buchse hineinpasst oder nicht.
Die Zufallsvariable $Z$ ist binomialverteilt, da es jetzt nur noch zwei mögliche Ausgänge gibt: entweder die Buchse passt in den Bolzen hinein oder nicht.
Des Weiteren bleibt die Wahrscheinlichkeit, dass die Buchse hineinpasst, bei jedem Versuch gleich.
Insgesamt gibt es $\boldsymbol{n=100}$ Versuche, jeweils bei einer Erfolgswahrscheinlichkeit von $\boldsymbol{p=P(Y>10)}$, da solch ein Bolzen hineinpasst, sobald die Zufallsvariable $Y$, die den Außendurchmesser des Bolzen beschreibt, größer als $10 \text{ mm}$ ist.
Um die gesuchte Wahrscheinlichkeit $P(Z\geq 90)$ zu erhalten, benötigst du den Wert des Parameters $p$:
Nutze den Befehl
DISTR $\rightarrow$ 2: normalcdf(
im Y=-Menü deines GTR, um $p=P(Y>10)$ zu bestimmen. Da der GTR eine obere Schranke fordert, kannst du eine sehr große Zahl, zum Beispiel $10^{10}$, als obere Schranke nutzen. Mit $\mu_Y=10,12$ und $\sigma_Y=0,11$ aus der Aufgabenstellung erhältst du:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Also ist $p \approx 0.8624$. Damit kannst du im Y=-Menü deines GTR mit Hilfe von
DISTR $\rightarrow$ B: binomcdf(
die gesuchte Wahrscheinlichkeit $P(Z\geq 90)$ berechnen. Es gilt:
$P(Z\geq 90)=1-P(Z\leq 89)$.
Einsetzen von $n=100$ Versuchen, dem berechnetem Wert für $p$ und der oberen Schranke $89$ liefert:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. $17,22 \%$ passen in mindestens $90$ der $100$ zufällig entnommenen Buchsen ein Bolzen mit Außendurchmesser von $10 \text{ mm}$.
c) $\blacktriangleright$  Den Zusammenhang $\boldsymbol{\sigma}_W$ > $\boldsymbol{\sigma}_X$ zeigen
Aus der Aufgabenstellung kannst du entnehmen, dass eine durch
$\displaystyle\int_{\mu_W - 1,96 \cdot \sigma_W}^{\mu_W + 1,96 \cdot \sigma_W} \varphi(w)\;\mathrm dw$
gegebene $1,96$-$\sigma$-Umgebung von $\mu$ zum Wert von $95 \%$ gehört. Demnach entspricht die Länge der $1,96$-$\sigma$-Umgebung von $\mu$ der Länge des zur schraffierten Fläche gehörigen Intervalls auf der $x$-Achse. Die Länge des Intervalls kannst du aus der Grafik ablesen und anschließend die Gleichung nach $\sigma_W$ auflösen.
$\begin{array}[t]{rll} 2 \cdot 1,96 \cdot \sigma_W \approx& 0,58-0,02 & \scriptsize \mid\; :3,92\\[5pt] \sigma_W \approx& 0,1429 \end{array}$
Da $\sigma_W \approx 0,14 > 0,09 = \sigma_X$, hast du die Behauptung gezeigt.
$\blacktriangleright$  Gültigkeit der Aussage untersuchen
In der Aufgabenstellung ist $W=Y-X$ definiert. Die normalverteile Zufallsgröße $W$ gibt demnach die Differenz zwischen dem Innendurchmesser einer zufällig ausgewählten Buchse und dem Außendurchmesser eines zufällig ausgewählten Bolzens an. Damit ein Bolzen in eine Buchse passt, muss diese Differenz positiv sein, also $\boldsymbol{W > 0}$ gelten. Gesucht ist nun die Wahrscheinlichkeit, dass $W>0$ ist:
$P(W>0)$.
Nutze dazu die gegebene Grafik und die Symmetrie der Wahrscheinlichkeitsdichte $\varphi$ aus.
Da die Wahrscheinlichkeitsdichte $\varphi$ symmetrisch ist, erhältst du die Fläche rechts von der schraffierten Fläche durch:
$\dfrac{1-0,95}{2}=0,025$.
Weiterhin erkennst du, dass die Fläche zwischen der $y$-Achse und der schraffierten Fläche größer als Null ist. Somit gilt für $P(W>0)$, was der Fläche unter dem Graphen von $\varphi$ rechts der $y$-Achse entspricht:
$P(W>0)>0,95+0,025=0,975$.
Auf diese Weise hast du gezeigt, dass die Aussage wahr ist und die Wahrscheinlichkeit, dass ein zufällig ausgewählter Bolzen in eine zufällig ausgewählte Buchse passt, größer als $97,5 \%$ ist.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen Casio
Download als Dokument:PDF
a) $\blacktriangleright$  Gesuchte Wahrscheinlichkeit bestimmen
Hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Außendurchmesser eines zufällig ausgewählten Bolzens höchstens $9,7 \text{ mm}$ beträgt, gesucht. Der Außendurchmesser eines Bolzen wird durch die mit $\mu_x=9,82$ und $\sigma_x=0,09$ normalverteilte Zufallsvariable $X$ in Millimetern angegeben. Damit ist folgende Wahrscheinlichkeit gesucht:
$\boldsymbol{P(X \leq 9,7)}$.
Diese kannst du mit deinem GTR im Statistics-Menü über den Befehl
F5: DIST $\rightarrow$ F1: NORM $\rightarrow$ F2: Ncd
bestimmen. Mit der unteren Grenze $0$ und der oberen Grenze $9,7$ erhältst du:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Der GTR liefert dir die gesuchte Wahrscheinlichkeit unter $p$.
Die Wahrscheinlichkeit, dass der Außendurchmesser eines zufällig ausgewählten Bolzens höchstens $9,7 \text{ mm}$ beträgt, ist ca. $9,1 \%$.
$\blacktriangleright$  Untere Grenze $\boldsymbol{u}$ bestimmen
In dieser Teilaufgabe sollst du die untere Grenze $u$ bestimmen, sodass für $75\%$ aller Außendurchmesser gilt:
$u \leq X \leq 9,9$.
Mit Hilfe der normalverteilten Zufallsvariable $X$ gilt für $u$:
$\begin{array}[t]{rll} P(u \leq X \leq 9,9)=&0,75 \\[5pt] P(X\leq 9,9)-P(X < u)=&0,75 & \scriptsize \mid\; -P(X\leq 9,9)\\[5pt] -P(X < u)=&0,75- P(X\leq 9,9)& \scriptsize \mid\; \cdot (-1)\\[5pt] P(X < u)=& P(X\leq 9,9)-0,75 \end{array}$
$P(X\leq 9,9)$ kannst du wie in der vorigen Teilaufgabe mit deinem GTR berechnen:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Damit folgt:
$ P(X < u)= P(X \leq 9,9)-0,75\approx 0,8130-0,75=0,0630$.
Sei nun $V$ eine invers normalverteilte Zufallsvariable mit Standardabweichung $\sigma_X$ und Erwartungswert $\mu_X$. Dann gilt mit obiger Gleichung:
$P(V < 0,0630)=u$.
Mit Hilfe des Befehls
F5: DIST $\rightarrow$ F1: NORM $\rightarrow$ F3: InvN
im Statistics-Menü deines GTR erhältst die gesuchte untere Grenze $u$:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Die gesuchte untere Grenze ist ca. $9,68$.
$\blacktriangleright$  Standardabweichung $\boldsymbol{\sigma}$ bestimmen
Du sollst die Standardabweichung für die neue Situation auf zwei Nachkommastellen genau bestimmen. Da laut Aufgabenstellung $90 \%$ der Außendurchmesser der Bolzen nur $1 \%$ vom Erwartungswert $\mu_X=0,982$ abweichen sollen, gilt:
$P(9,82-0,01 \cdot 9,82 \leq X \leq 9,82+0,01 \cdot 9,82)=P(9,7218 \leq X \leq 9,9182)\stackrel{!}=0,9$.
Um die linke Seite der Gleichung zu berechnen, benötigst du noch das gesuchte $\sigma$ und $\mu_X$. Da $\mu_X$ gegeben ist und $\sigma$ nur auf zwei Nachkommastellen genau bestimmt werden musst, kannst du das gesuchte $\sigma$ durch systematisches Einsetzen bestimmen:
Für $\sigma=\sigma_X=0,1$ liefert dein GTR:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Da wir eine Wahrscheinlichkeit von $0,9$ erreichen sollen, wählen wir ein kleineres $\sigma$, z.B. $\sigma=0,05$:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Das gewählte $\sigma$ ist nun etwas zu klein. Wir überprüfen, ob $\sigma=0,06$ ein besseres Ergebnis liefert:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Das gesuchte $\sigma$ soll auf zwei Nachkommastellen genau bestimmt werden. Für $\sigma=0,07$ oder größer nimmt die Wahrscheinlichkeit weiter ab. Für $\sigma=0,05$ ist sie deutlich über der geforderten Wahrscheinlichkeit $0,9$. Daher ist $\sigma=0,06$ die gesuchte Standardabweichung.
Um die neuen Vorgaben einzuhalten, muss die Standardabweichung etwa $0,06 \text{ mm}$ betragen.
b) $\blacktriangleright$  Gesuchte Wahrscheinlichkeit berechnen
Gesucht ist die Wahrscheinlichkeit dafür, dass von $100$ zufällig ausgewählten Buchsen mindestens $90$ für einen Bolzen mit Außendurchmesser von $10 \text{ mm}$ geeignet sind. Definiere dir dazu eine neue Zufallsvariable $Z$, die angibt, ob ein Bolzen mit $10 \text{ mm}$ Außendurchmesser in die Buchse hineinpasst oder nicht.
Die Zufallsvariable $Z$ ist binomialverteilt, da es jetzt nur noch zwei mögliche Ausgänge gibt: entweder die Buchse passt in den Bolzen hinein oder nicht.
Des Weiteren bleibt die Wahrscheinlichkeit, dass die Buchse hineinpasst, bei jedem Versuch gleich.
Insgesamt gibt es $\boldsymbol{n=100}$ Versuche, jeweils bei einer Erfolgswahrscheinlichkeit von $\boldsymbol{p=P(Y>10)}$, da solch ein Bolzen hineinpasst, sobald die Zufallsvariable $Y$, die den Außendurchmesser des Bolzen beschreibt, größer als $10 \text{ mm}$ ist.
Um die gesuchte Wahrscheinlichkeit $P(Z\geq 90)$ zu erhalten, benötigst du den Wert des Parameters $p$:
Nutze den Befehl
F5: DIST $\rightarrow$ F1: NORM $\rightarrow$ F2: Ncd
im Statistics-Menü deines GTR, um $p=P(Y>10)$ zu bestimmen. Da der GTR eine obere Schranke fordert, kannst du eine sehr große Zahl, zum Beispiel $10^{10}$, als obere Schranke nutzen. Mit $\mu_Y=10,12$ und $\sigma_Y=0,11$ aus der Aufgabenstellung erhältst du:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Also ist $p \approx 0.8623$. Damit kannst du im 2: Statistics-Menü deines GTR mit Hilfe von
F5: DIST $\rightarrow$ F5: BINOMIAL $\rightarrow$ F2: Bcd
die gesuchte Wahrscheinlichkeit $P(Z\geq 90)$ berechnen. Es gilt:
$P(Z\geq 90)=1-P(Z\leq 89)$.
Einsetzen von $n=100$ Versuchen, dem berechnetem Wert für $p$ und der oberen Schranke $89$ liefert:
Aufgabe 2A
Aufgabe 2A
Also gilt:
$P(Z\geq 90)=1-P(Z\leq 89)\approx 1-0,8278=0,1722$.
Mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. $17,22 \%$ passen in mindestens $90$ der $100$ zufällig entnommenen Buchsen ein Bolzen mit Außendurchmesser von $10 \text{ mm}$.
c) $\blacktriangleright$  Den Zusammenhang $\boldsymbol{\sigma}_W$ > $\boldsymbol{\sigma}_X$ zeigen
Aus der Aufgabenstellung kannst du entnehmen, dass eine durch
$\displaystyle\int_{\mu_W - 1,96 \cdot \sigma_W}^{\mu_W + 1,96 \cdot \sigma_W} \varphi(w)\;\mathrm dw$
gegebene $1,96$-$\sigma$-Umgebung von $\mu$ zum Wert von $95 \%$ gehört. Demnach entspricht die Länge der $1,96$-$\sigma$-Umgebung von $\mu$ der Länge des zur schraffierten Fläche gehörigen Intervalls auf der $x$-Achse. Die Länge des Intervalls kannst du aus der Grafik ablesen und anschließend die Gleichung nach $\sigma_W$ auflösen.
$\begin{array}[t]{rll} 2 \cdot 1,96 \cdot \sigma_W \approx& 0,58-0,02 & \scriptsize \mid\; :3,92\\[5pt] \sigma_W \approx& 0,1429 \end{array}$
Da $\sigma_W \approx 0,14 > 0,09 = \sigma_X$, hast du die Behauptung gezeigt.
$\blacktriangleright$  Gültigkeit der Aussage untersuchen
In der Aufgabenstellung ist $W=Y-X$ definiert. Die normalverteile Zufallsgröße $W$ gibt demnach die Differenz zwischen dem Innendurchmesser einer zufällig ausgewählten Buchse und dem Außendurchmesser eines zufällig ausgewählten Bolzens an. Damit ein Bolzen in eine Buchse passt, muss diese Differenz positiv sein, also $\boldsymbol{W > 0}$ gelten. Gesucht ist nun die Wahrscheinlichkeit, dass $W>0$ ist:
$P(W>0)$.
Nutze dazu die gegebene Grafik und die Symmetrie der Wahrscheinlichkeitsdichte $\varphi$ aus.
Da die Wahrscheinlichkeitsdichte $\varphi$ symmetrisch ist, erhältst du die Fläche rechts von der schraffierten Fläche durch:
$\dfrac{1-0,95}{2}=0,025$.
Weiterhin erkennst du, dass die Fläche zwischen der $y$-Achse und der schraffierten Fläche größer als Null ist. Somit gilt für $P(W>0)$, was der Fläche unter dem Graphen von $\varphi$ rechts der $y$-Achse entspricht:
$P(W>0)>0,95+0,025=0,975$.
Auf diese Weise hast du gezeigt, dass die Aussage wahr ist und die Wahrscheinlichkeit, dass ein zufällig ausgewählter Bolzen in eine zufällig ausgewählte Buchse passt, größer als $97,5 \%$ ist.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App