Inhalt
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
BW, Gymnasium (G9)
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 13
Klasse 13
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Mathe
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Digitales Schulbuch
Abitur (GTR)
Abitur (CAS)
Abitur (GTR)
Prüfung
wechseln
Abitur (GTR)
Abitur (CAS)
Mach dich schlau mit SchulLV!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!
Inhaltsverzeichnis
Lernbereich Digitales Schulbuch
Analysis
Schaubilder von Funkt...
Ganzrationale Funktio...
Exponentialfunktionen
Gebrochenrationale Fu...
Logarithmusfunktionen
Wurzelfunktionen
Trigonometrische Funk...
Funktionsgleichungen ...
Kurve gegeben
Ganzrationale Funktio...
Gebrochenrationale Fu...
Exponentialfunktionen
Trigonometrische Funk...
Vermischte Aufgaben
Randbedingungen gegeb...
Ganzrationale Funktio...
Gebrochenrationale Fu...
Exponentialfunktionen
Trigonometrische Funk...
Differenzieren (Ablei...
Nach Funktionstyp
Ganzrationale Funktio...
Gebrochenrationale Fu...
Logarithmische Funkti...
Exponentialfunktionen
Wurzelfunktionen
Trigonometrische Funk...
Gebrochene Funktionen
Vermischte Aufgaben
Nach Ableitungsregeln
Faktor- und Summenreg...
Kettenregel
Quotientenregel
Produktregel
Eigenschaften von Kur...
Aussagen bewerten
Ableitung gegeben
Funktion gegeben
Graphisches Ableiten
Interpretation von Ku...
Gleichungslehre
Gleichungen
Lineares Gleichungssy...
Exponentialgleichunge...
Polynomdivision
Trigonometrische Glei...
Kurvendiskussion
Nullstellen und Schni...
Extrem- und Wendepunk...
Symmetrie und Grenzwe...
Funktionen mit Parame...
Ortskurven
Berührpunkte zweier K...
Vollständige Kurvendi...
Ganzrationale Funktio...
Gebrochenrationale Fu...
Exponentialfunktionen
Trigonometrische Funk...
Vermischte Aufgaben
Tangente und Normale
Tangente
Normale
Vermischte Aufgaben
Integralrechnung
Stammfunktionen
Flächeninhalt zwische...
Flächeninhalt zwische...
Mittelwert von Funkti...
Partielle Integration
Lineare Substitution
Uneigentliches Integr...
Rotationskörper
Angewandte Integrale
Vermischte Aufgaben
Weiterführende Übungs...
Zahlenfolgen und Gren...
Einführung
Arithmetrische und ge...
Monotonie und Grenzwe...
Vollständige Induktio...
Vermischte Aufgaben
Extremwertaufgaben
Maximaler Umfang
Maximaler Flächeninha...
Maximales Volumen
Minimaler Abstand Pun...
Vermischte Aufgaben
Allgemeine Fragen zu ...
Definitions- und Wert...
Gebrochenrationale Fu...
Wurzelfunktionen
Logarithmusfunktionen
Stetigkeit und Differ...
Stetigkeit
Differenzierbarkeit
Wachstum
Exponentielles Wachst...
Beschränktes Wachstum
Logistisches Wachstum
Näherungsverfahren
Keplersche Fassregel
Newtonsches Verfahren
Vermischte Aufgaben
Weiterführende Übungs...
Ganzrationale Funktio...
Gebrochenrationale Fu...
Exponentialfunktionen
Analytische Geometrie
Vektoren
Rechnen mit Vektoren
Lineare Abhängigkeit ...
Vektorprodukt
Ortsvektoren und Verb...
Teilverhältnisse
Länge eines Vektors
Vermischte Aufgaben
Geraden
Geraden
Punktprobe
Geraden im Raum
Spurpunkte
Vermischte Aufgaben
Ebenen
Parameterform
Normalenform
Koordinatenform
Umrechnen von Ebeneng...
Ebenen im Raum
Ebenen in Körpern
Spurpunkte
Spurgerade
Vermischte Aufgaben
Gegenseitige Lage
Gerade - Gerade
Gerade - Ebene
Ebene - Ebene
Vermischte Aufgaben
Abstände
Punkt - Gerade
Gerade - Gerade
Gerade - Ebene
Punkt - Ebene
Ebene - Ebene
Vermischte Aufgaben
Schnittwinkel
Zwischen Vektoren
Gerade - Gerade
Gerade - Ebene
Ebene - Ebene
Vermischte Aufgaben
Spiegelungen
Punkt, Gerade und Ebe...
Vermischte Aufgaben
Lineare Gleichungssys...
Interpretation von LG...
Gaußsches Eliminierun...
Matrizen
Rechnen mit Matrizen
Addition und skalare ...
Matrizenmultiplikatio...
Determinante berechne...
Matrix invertieren
Eigenwerte und Eigenv...
Übergangsmatrizen
Übergangsgraphen
Übergangsmatrix
Verteilungen berechne...
Wirtschaftliche Verfl...
Leontief-Modell
Input-Output-Tabelle
Verflechtungsdiagramm
Stochastik
Zufallsexperimente un...
Einstufige Zufallsexp...
Mehrstufige Zufallsex...
Ereignisse
Wahrscheinlichkeiten
Relative und absolute...
Laplace-Experiment
Additionssatz und Vie...
Baumdiagramme und Pfa...
Abhängigkeit und Unab...
Bedingte Wahrscheinli...
Kombinatorik
Geordnete Stichprobe ...
Geordnete Stichprobe ...
Ungeordnete Stichprob...
Wahrscheinlichkeitsve...
Erwartungswert
Varianz und Standarda...
Binomialverteilung
Mit Formel und Tasche...
Mit Tabelle
Erwartungswert und St...
Konfidenzintervalle
Normalverteilung
Hypergeometrische Ver...
Signifikanztest
Einseitiger Test
Zweiseitiger Test

Angewandte Integrale

Spickzettel
Download als Dokument:PDF
Oft hast du anwendungsbezogene Aufgabenstellungen vor dir. Dabei kommt es darauf an, die Formulierungen richtig zu interpretieren. Ist dir eine Funktion $f$ gegeben, wobei $f(x)$ eine Zuflussrate, Wachstumsrate, Geschwindigkeit oder ähnliches angibt, ist $f(x)$ also zum Beispiel die Wassermenge die pro Stunde in ein Becken fließt, so beschreibt $f$ eine Änderungsrate . Mit einem Integral kannst du dann im Fall der Wassermenge beispielsweise, berechnen wie viel Wasser in einem bestimmten Zeitintervall in das Becken geflossen ist. Beschreibt $f$ die Geschwindigkeit eines Autos, Fahrrads oder Ähnlichem, dann kannst du mit einem Integral die zurückgelegte Strecke im jeweiligen Intervall berechnen. Die Wassermenge oder zurückgelegte Strecke nach $x$ Zeiteinheiten ergibt sich dann durch den Funktionswert einer geeigneten Stammfunktion, wobei die Konstante $c$ die Wassermenge beschreibt, die zu Beginn der Beobachtung bereits im Becken war. Diese Zusammenhänge lassen sich auf viele weitere Sachverhalte übertragen.
Achte also auf Worte wie „Rate“, „Geschwindigkeit“ oder „pro Minute/Stunde/…“
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt Einzellizenz freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Aufgaben
Download als Dokument:PDF
1.
Der Zu- und Abfluss eines Wassersilos kann durch die Funktion $f$ mit $f(t)=-2t+8$ beschrieben werden.
Dabei steht $t$ für Stunden und $f(t)$ für den Zu- bzw. Abfluss in Liter pro Stunde.
Zu Beginn ist das Wassersilo mit 1000 Litern gefüllt.
Wieviel Wasser enthält das Wassersilo
nach 10 Stunden?
2.
Ein Mobilfunkdienstleister wirbt damit, dass der Preis pro Minute für ein Telefonat mit der Anzahl der Minuten sinkt. Das Tarifsystem wird beschrieben durch die Funktion $f$ mit
$f(x)=\dfrac{10}{(x+1)^2}+0,05$
mit $x\geq0$, wobei $x$ die Anzahl
der Minuten und $f(x)$ den Minutentarif
der $x$-ten Minute in Euro beschreibt.
Berechne die Kosten der
Telefonrechnung nach 100 Gesprächsminuten. Was sind die durchschnittlichen Kosten pro Minute bei 100 Gesprächsminuten?
3.
Die momentane Eintrittsrate der Besucher eines Pop-Konzertes - also die Eintrittsrate der Personen pro 10 Minuten - wird beschrieben durch die Funktion $f$ mit
$f(t)=1000-0,01\mathrm{e}^{t}; \; t\geq0$,
wobei $t$ die Zeit pro 10 Minuten und $f(t)$
die Anzahl der eintretenden Personen pro 10 Minuten beschreibt.
Wann kommen keine Personen mehr in
den Konzertraum? Wie viele Personen
sind nach 70 Minuten bereits im Konzertraum? Wie viele Personen sind in diesen 70 Minuten im Schnitt pro 10 Minuten in den Konzertraum gekommen?
Angaben zur Rechnung: $\ln100\,000\approx11,51$ und $\mathrm{e}^{7}\approx1097$.
4.
Das Schaubild unten beschreibt die Geschwindigkeit $v$ eines Balles, der von einer Kanone senkrecht nach oben geschossen wurde. (Der Ball wird zum Zeitpunkt $t=0$ abgeschossen. Die Abwärtsbewegung des Balles entspricht einer negativen Geschwindigkeit. $t$ in Sekunden, $v$ in Meter pro Sekunde.)
a)
Nach wie vielen Sekunden ist der Ball an seinem höchsten Punkt angelangt?
b)
Schätze anhand des Schaubilds, wie hoch der Ball geflogen ist. Wie viele Meter ist der Ball nach 10 Sekunden vom Boden entfernt?
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt Einzellizenz freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Lösungen
Download als Dokument:PDF
1.
Die Funktion $f$ beschreibt die Abflussrate des Wassers zum Zeitpunkt $t$. Die tatsächliche Menge an Wasser, die zum Zeitpunkt $t$ noch im Silo vorhanden ist, wird durch eine
Stammfunktion beschrieben.
Allgemein hat diese Stammfunktion die Gleichung $F(t)=-t^2+8t+c$.
In der Aufgabenstellung ist
angegeben, dass das Wassersilo zu
Beginn ($t=0$) mit 1000 Litern
gefüllt war. Daraus ergibt sich das Wertepaar $(0;1000)$ bzw. die Bedingung $F(0)=1000$.
Setze ein in $F(t)$ und berechne $c$:
$\begin{array}[t]{rrl} F(0)=&1.000=&-0^2+8\cdot0+c\\ &1.000=&c \end{array}$
Also ist $F(t)=-t^2+8t+1000$.
Gefragt ist nach der Wassermenge,
die nach 10 Stunden
im Silo vorhanden ist. Sie entspricht dem Wert $F(10)$:
$F(10)=-10^2+8\cdot10+1000=980$
Das Wassersilo enthält nach 10 Stunden noch 980 Liter Wasser.
2.
Die Funktion $f$ gibt dir den momentanen Minutentarif an, also den Tarif, den du in der $x$-ten Minute bezahlen musst. Deshalb gibt dir eine Stammfunktion $F$ die Summe an, die bis zur $x$-ten Minute insgesamt bezahlt werden muss.
Gefragt ist nach den gesamten Telefonkosten nach 100 Minuten. Integriere f also von $x=0$ bis $x=100$:
$\begin{array}[t]{rlll} \displaystyle\int_{0}^{100}\left(\dfrac{10}{(x+1)^2}+0,05\right)\;\mathrm dx&=\displaystyle\int_{0}^{100}(10\cdot(x+1)^{-2}+0,05)\; \mathrm dx\\[6pt] &=\left[-1\cdot10(x+1)^{-1}+0,05x\right]_0^{100}\\[6pt] &=\left[\dfrac{-10}{x+1}+0,05x\right]_0^{100}\\[6pt] &=\dfrac{-10}{101}+0,05\cdot100-\left(\dfrac{-10}{0+1}+0,05\cdot0\right)\\[6pt] &\approx-0,1+5+10=14,90 \end{array}$
$\begin{array}[t]{rlll} \displaystyle\int_{0}^{100}\left(\dfrac{10}{(x+1)^2}+0,05\right)\;\mathrm dx \end{array}$
Die Telefonkosten für die ersten 100 Minuten sind damit $\approx14,90$ Euro.
Nun zu den durchschnittlichen Kosten:
Teile die Gesamtkosten durch die Anzahl der Minuten:
$\dfrac{14,90}{100}=0,149$ Euro pro Minute.
3.
Die Funktion $f$ gibt an, wie viele Personen pro 10 Minuten ankommen. Die Anzahl der Personen, die nach einer bestimmten Zeit insgesamt im Konzertraum sind, wird also beschrieben durch eine Stammfunktion $F$.
Zunächst ist danach gefragt, wann keine Personen mehr zum Konzert kommen, d.h.: Wann ist die Eintrittsrate Null? Setze $f(t)=0$.
$\begin{array}[t]{rlll} f(t)=0&=1000-0,01\mathrm{e}^{t}\\[3pt] -1000&=-0,01\mathrm{e}^{t}\\[3pt] 100\,000&=\mathrm{e}^{t}\\[3pt] \ln100\,000&=t\approx11,51 \end{array}$
Nach $11,51\cdot10$ Minuten kommen keine Besucher mehr in den Konzertraum. Nach $115,1$ Minuten sind somit alle Zuschauer bei dem Pop-Konzert.
Die Anzahl der Personen, die nach 70 Minuten insgesamt im Konzertraum sind, kannst du nun durch Integration berechnen. Auf der $t$-Achse wird die Zeit in 10-Minuten-Intervallen abgetragen. 70 Minuten entsprechen demnach dem Zeitpunkt $t=7$.
Berechne also das Integral von
$f$ von $t=0$ bis $t=7$:
$\begin{array}[t]{rlll} \displaystyle\int_{0}^{7}f(t)\;\mathrm dt&=\displaystyle\int_{0}^{7}(1000-0,01\mathrm{e}^{t})\;\mathrm dt\\[6pt] &=\left[1000t-0,01\mathrm{e}^{t}\right]_0^7=1000\cdot7-0,01\mathrm{e}^{7}-(1000\cdot0-0,01\mathrm{e}^{0})\\[6pt] &=7000-0,01\cdot1097+0,01\approx6989 \end{array}$
$\begin{array}[t]{rlll} \displaystyle\int_{0}^{7}f(t)\;\mathrm dt&= \end{array}$
Somit sind nach 70 Minuten schon 6989 Personen im Konzertraum.
Den Durchschnittswert erhältst du
wieder, indem du die Anzahl aller
Personen durch die Anzahl der vergangenen Minuten teilst. Achte darauf, dass als Zeiteinheit wieder ein 10-Minuten-Zeitraum gefordert ist.
$6989:7\approx998$ Personen pro
$10$ Minuten.
4.
a)
Die Funktion beschreibt die Geschwindigkeit des Balls. Dabei wird die Abwärtsbewegung des Balls durch eine negative Geschwindigkeit beschrieben.
Wichtig ist also: So lange der Graph
der Funktion oberhalb der $x$-Achse verläuft, steigt der Ball. Wenn der Graph der Funktion unterhalb der $x$-Achse verläuft, fällt der Ball.
Der Ball ist an seinem höchsten Punkt angelangt, wenn er aufhört zu steigen. Dies ist bei der Nullstelle der Funktion der Fall, also etwa bei $t=5$.
Der Ball ist nach 5 Sekunden an
seinem höchsten Punkt angelangt.
b)
Die Funktion $f$ gibt dir die Geschwindigkeit an. Also gibt dir das Integral von $f$ die zurückgelegte Strecke des Balls an.
Da der Ball nach 5 Sekunden an
seinem höchsten Punkt angelangt ist, kannst du seine maximale Höhe über das Integral $\displaystyle\int\limits_{0}^{5}f(t)\,\mathrm dt$ berechnen.
Anschaulich gibt dir das Integral den Inhalt A der Fläche an, die vom Graphen von $f$ und der $x$-Achse zwischen $t=0$ und $t=5$ eingeschlossen wird.
Du kannst diese Fläche
näherungsweise durch zwei Dreiecke beschreiben. Für das Integral ergibt sich somit ein Näherungswert.
Die Flächenstücke $A_1$, $A_2$ und $A_3$
liegen oberhalb der $x$-Achse und beschreiben somit gemeinsam die maximale Höhe des Balls:
$A_1=1\cdot3\cdot\dfrac{1}{2}=1,5$; $A_2=2\cdot3\cdot\dfrac{1}{2}=3$; $A_3=2\cdot0,5\cdot\dfrac{1}{2}=0,5$
Für $h=\displaystyle\int_{0}^{5} f(t) \;\mathrm dt$ ergibt sich somit näherungsweise $h=A_1+A_2+A_3=5$
Der Ball ist somit $50$ Meter hoch geflogen.
Das Dreieck $A_4$ liefert einen Näherungswert dafür, wie weit der Ball bis zur 10. Sekunde wieder gefallen ist:
$A_4=2\cdot3\cdot\dfrac{1}{2}=3$/
Der Ball ist also $30$ Meter gefallen.
Somit ist der Ball nach $10$ Sekunden noch $20$ Meter vom Boden entfernt.
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt Einzellizenz freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App