Inhalt
Smarter Learning!
Inhalt
Bundesland, Schulart & Klasse
Bundesland, Schulart & Klasse
BW, Gymnasium (G9)
Baden-Württemberg
Berufl. Gymnasium (AG)
Berufl. Gymnasium (BTG)
Berufl. Gymnasium (EG)
Berufl. Gymnasium (SGG)
Berufl. Gymnasium (TG)
Berufl. Gymnasium (WG)
Berufskolleg - FH
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Hauptschule
Realschule
Werkrealschule
Bayern
Fachoberschule
Gymnasium
Mittelschule
Realschule
Berlin
Gymnasium
Integrierte Sekundarschule
Brandenburg
Gesamtschule
Gymnasium
Oberschule
Bremen
Gymnasium (G8)
Oberschule (G9)
Hamburg
Gymnasium
Stadtteilschule
Hessen
Berufl. Gymnasium
Gesamtschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Haupt- und Realschule
Hauptschule
Realschule
Mecklenburg-Vorpommern
Gesamtschule
Gymnasium
Niedersachsen
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Integrierte Gesamtschule
Kooperative Gesamtschule
Oberschule
Realschule
NRW
Gesamtschule
Gymnasium
Hauptschule
Realschule
Sekundarschule
Rheinland-Pfalz
Gesamtschule
Gymnasium
Saarland
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Realschule
Sachsen
Gymnasium
Oberschule
Sachsen-Anhalt
Fachgymnasium
Gesamtschule
Gymnasium
Sekundarschule
Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule
Gymnasium (G8)
Gymnasium (G9)
Thüringen
Berufl. Gymnasium
Gemeinschaftsschule
Gesamtschule
Gymnasium
Regelschule
Klasse 13
Klasse 13
Klasse 12
Klasse 11
Klasse 10
Klasse 9
Klasse 8
Klasse 7
Klasse 6
Klasse 5
Fach & Lernbereich
Fachauswahl: Deutsch
Mathe
Deutsch
Englisch
Bio
Chemie
Physik
Geschichte
Geo
Lernbereich
Lektürehilfen
Digitales Schulbuch
Abitur
Abitur
Abitur
Smarter Learning!
Schneller lernen mit deinem SchulLV-Zugang
  • Zugang zu über 1.000 Original-Prüfungsaufgaben mit Lösungen von 2004-2019
  • Alle Bundesländer und Schularten, empfohlen von über 2.300 Schulen in Deutschland
  • Digitales Schulbuch: Über 1.700 Themen mit Aufgaben und Lösungen
  • Monatlich kündbar, lerne solange du möchtest
Jetzt Zugang freischalten!
Inhaltsverzeichnis
Lernbereich Lektürehilfen
Übersicht
Agnes
Kontext und Einordnun...
Formaler Aufbau
Romanstruktur
Intertextualität
Handlung
Kapitel 1
Kapitel 2-8
Kapitel 9 - 17
Kapitel 18 - 23
Kapitel 24 - 29
Kapitel 30 - 35
Kapitel 36 Schluss
Charaktere
Agnes
Erzähler
Louise
Themen und Orte
Fiktion und Wirklichk...
Bildnis und Identität...
Isolation und Anonymi...
Motive und Symbole
Punkte und Glück
Kälte
Tod
Wärme
Spuren
Schöpfung
Erzählweise
Prüfungsaufgaben zur ...
Corpus Delicti
Übersicht
Handlung
Kap. 1 - 10
Kap. 11 - 16
Kap. 17 - 22
Kap. 23 - 33
Kap. 34 - 40
Kap. 41 - 50
Aufbau
Charakterisierung
Mia Holl
Moritz Holl
Heinrich Kramer
Die ideale Geliebte
Anwalt Rosentreter
Richterin Sophie
Richter Hutschneider
Figurenkonstellation
Stil
Stilmittel
Erzählperspektive
Kontext
Moderne
Zukunftsliteratur
Persönliche Einflüsse
Rezeption
Interpretation
Diktatur - Die Method...
Körper höchstes Gut
Gericht ohne Recht
Totale Überwachung
Kampf um Freiheit
Science Fiction oder ...
Prüfungsaufgaben zur ...
Dantons Tod
Kontext und Einordnun...
Formaler Aufbau
Handlung
Akt 1
Akt 2
Akt 3
Akt 4
Personen
Figurenkonstellation
Danton
Die Dantonisten
Robespierre und der W...
Interpretation
Der politische Aspekt
Der weltanschauliche ...
Fazit
Realismus in Dantons ...
Prüfungsaufgaben zur ...
Das Fräulein von Scud...
Kontext und Einordnun...
Formaler Aufbau
Handlung
Die Geheimnisse der M...
Paris, die Stadt des ...
Die Herkunft des Käst...
Ein weiterer Mord
Oliviers Erzählung
Tugend siegt am Ende ...
Charaktere
Magdaleine von Scuder...
René Cardillac
Das Paar Olivier Brus...
Der Hofstaat - Ludwig...
Das Gesetz - la Regni...
Themen
Der Mensch - zum Gute...
Schuld, Unschuld und ...
Illusion und Wirklich...
Motive und Symbole
Tag und Nacht, Himmel...
Der Schmuck und die J...
Prüfungsaufgaben zur ...
Das Parfum
Handlung
Erster Teil
Zweiter Teil
Dritter Teil
Vierter Teil
Formaler Aufbau
Charakterisierungen
Grenouille
Pater Terrier
Madame Gaillard
Grimal
Baldini
Marquise
Antoine Richis
Laure Richis
Druot
Stil
Erzählperspektive
Sprache
Rhetorische Mittel
Kontext
Epoche
Parfüm-Geschichte
Interpretation
Grenouille als Monste...
Genie-Gedanke
Innere Duftwelt
Duft als Macht
Bildungsroman
Schauerroman
Prüfungsaufgaben zur ...
Der Besuch der alten ...
Kontext und Einordnun...
Handlung
Charaktere
Claire Zachanassian
Alfred Ill
Der Lehrer
Der Pfarrer
Der Polizist
Familie Ill
Die Güllener
Interpretation
Themen
Symbole
Prüfungsaufgaben zur ...
Der Bürgermeister
Der goldne Topf
Handlung
1. Vigilie
2. Vigilie
3. Vigilie
4. Vigilie
5. Vigilie
6. Vigilie
7. Vigilie
8. Vigilie
9. Vigilie
10. Vigilie
11. Vigilie
12. Vigilie
Kontext
Epoche
Entstehung und Rezept...
Modernes Märchen
Personen
Aufbau
Antithetik
Erzähltechnik
Stil und Sprache
Sprache
Mythen
Interpretation
Prüfungsaufgaben zur ...
Der Proceß
Entstehung und Einord...
Inhalt
1. Kapitel
2. Kapitel
3. Kapitel
4. Kapitel
5. Kapitel
6. Kapitel
7. Kapitel
8. Kapitel
9. Kapitel
10. Kapitel
Figuren
Josef K.
Onkel K.
Advokat Huld
Kaufmann Block
Gerichtsmaler Titorel...
Die Frauenfiguren
Einführung
Fräulein Bürstner
Frau des Gerichtsdien...
Leni
Struktur
Sprache und Stil
Erzählperspektive
Interpretation
Einführung
Das Gericht
Die Türhüterparabel
Verschiedene Interpre...
Rezeption
Prüfungsaufgaben zur ...
Der Sandmann
Handlung
Personen
Kontext und Einordnun...
Motive
Doppelgängermotiv
Augenmotiv
Sprache
Interpretation
Prüfungsaufgaben zur ...
Der Steppenwolf
Handlung
Zusammenfassung
Vorwort des Herausgeb...
Harry Hallers Aufzeic...
Tractat vom Steppenwo...
Harry Hallers Aufzeic...
Kontext und Einordnun...
Formaler Aufbau
Vorwort des Herausgeb...
Harry Hallers Aufzeic...
Tractat vom Steppenwo...
Charaktere
Hauptperson
Kontrast- und Spiegel...
Hermine
Pablo
Maria
Nebenfiguren
Die Bürger
Die unsterblichen Kün...
Stil und Sprache
Vorwort des fiktiven ...
Harry Hallers Aufzeic...
Tractat vom Steppenwo...
Motive, Symbole und B...
Der Steppenwolf
Der Spiegel
Die Ewigkeit und der ...
Die Unsterblichen
Die Musik
Der Tanz
Der Humor
Die Bedeutung des Mag...
Interpretation
Zeit- und Kulturkriti...
Entwicklung der Persö...
Parallelen zu Goethes...
Autobiographische Sel...
Die Marquise von O...
Übersicht
Handlung
Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Aufbau
Charakterisierung
Die Marquise von O...
Herr von G...
Frau von G...
Graf F...
Stil
Erzählperspektive
Stilmittel
Kontext
Zeitgeschichte
Das Frauenbild um 180...
Interpretation
Gesellschaftskritik
Emanzipation
Tiefenpsychologie
Die Verwandlung
Kontext und Einordnun...
Inhalt
1. Teil
2. Teil
3. Teil
Struktur
Sprache und Stil
Figuren
Der Vater
Die Mutter
Die Schwester
Gregor
Interpretation
Die biographische Int...
Die psychoanalytische...
Die sozialkritische I...
Motive
Welche Verwandlung?
Rezeption
Prüfungsaufgaben zur ...
Faust I
Kontext und Einordnun...
Autor
Epocheneinordnung
Inhalt der Vorspiele
Inhalt der Gelehrten-...
Nacht
Vor dem Tor
Studierzimmer (I)
Studierzimmer (II)
Brückenszenen
Auerbachs Keller in L...
Hexenküche
Inhalt der Gretchen T...
Straße I
Abend
Spaziergang
Der Nachbarin Haus
Straße II
Garten
Ein Gartenhäuschen
Wald und Höhle
Gretchens Stube
Marthens Garten
Am Brunnen
Zwinger
Nacht
Dom
Walpurgisnacht
Walpurgisnachtstraum
Trüber Tag, Feld
Nacht, offen Feld
Kerker
Figuren
Figurenübersicht
Faust
Gretchen
Mephisto
Nebencharaktere
Struktur
Sprache und Stil
Interpretation
Faust und die Konzept...
Faust und Gretchen
Der Pakt mit dem Teuf...
Rezeption
Prüfungsaufgaben zur ...
Hamlet
Übersicht
Handlung
Akt 1
Akt 2
Akt 3
Akt 4
Akt 5
Aufbau
Charakterisierung
Hamlet
Gertrude
Claudius
Polonius
Ophelia
Laertes
Horatio
Geist
Figurenkonstellation
Stil
Sprache
Stilmittel
Monologe
Motive
Kontext
Epoche
Rezeption
Geschichtlicher Hinte...
Interpretation
Schein
Wahnsinn
Rache
Machtgier
Mutter-Problematik
Liebe
Krimi
Homo Faber
Kontext und Einordnun...
Gliederung
Erste Station
Zweite Station
Handlung
Erste Station
Zweite Station
Figuren
Walter Faber
Hanna Piper
Elisabeth Piper
Ivy
Formales und sprachli...
Ein Bericht? Formaler...
Sprechende Namen
Sprache und Stil
Interpretation
Themen
Orte
Motive und Symbole
Frischs Kritik am Typ...
Prüfungsaufgaben zur ...
Irrungen, Wirrungen
Übersicht
Handlung
Kapitel 1 - 15
Kapitel 16 - 26
Aufbau
Charakterisierung
Lene Nimptsch
Botho von Rienäcker
Frau Nimptsch
Frau Dörr
Käthe von Sellenthin
Gideon Franke
Figurenkonstellation
Stil
Stilmittel
Erzählperspektive
Motive
Kontext
Epoche
Rezeption
Geschichtlicher Hinte...
Interpretation
Entwicklungsroman
Gesellschaftskritik
Zeitroman
Psychologischer Roman
Kabale und Liebe
Kontext und Einordnun...
Inhalt
Auf einen Blick
Akt I
Akt II
Akt III
Akt IV
Akt V
Struktur
Sprache und Stil
Figuren
Auf einen Blick
Miller
Millers Frau
Luise
Sekretär Wurm
Ferdinand von Walter
Präsident von Walter
Hofmarschall von Kalb
Lady Milford
Interpretation
Auf einen Blick
Sozialkritik in Kabal...
Elemente des Sturm un...
Rezeption
Prüfungsaufgaben zur ...
Klein Zaches genannt ...
Kontext und Einordnun...
Inhalt
Figuren
Allgemeines
Balthasar
Zaches
Struktur
Interpretation
Klein Zaches und das ...
Klein Zaches - eine S...
Fazit
Rezeption
Prüfungsaufgaben zur ...
Landnahme
Übersicht
Handlung
Prolog
Thomas Nicolas
Marion Demutz
Peter Koller
Katharina Hollenbach
Sigurd Kitzerow
Epilog
Aufbau
Charakterisierung
Bernhard Haber
Thomas Nicolas
Marion Demutz
Peter Koller
Katharina Hollenbach
Sigurd Kitzerow
Stil
Erzählperspektive
Stilmittel
Kontext
Geschichtlicher Hinte...
Rezeption
Interpretation
Heimat
Fremdenfeindlichkeit
Gesellschaftskritik
Lenz
Übersicht
Handlung
Gebirgswanderung
Leben im Pfarrhaus
Treffen mit Kaufmann
Oberlins Abwesenheit
Selbstmordversuche
Aufbau
Charakterisierung
Lenz
Oberlin
Kaufmann
Stil
Sprache
Erzählperspektive
Interpretation
Motive
Lenz' Weltanschauung
Prüfungsaufgaben zur ...
Maria Stuart
Handlung
1. Aufzug
2. Aufzug
3. Aufzug
4. Aufzug
5. Aufzug
Kontext
Epoche
Rezeption
Geschichtlicher Hinte...
Personen
Charakterisierungen
Personenkonstellation
Aufbau des Dramas
Stil und Sprache
Stilmittel
Metrum und Reim
Interpretation
Prüfungsaufgaben zur ...
Medea
Übersicht
Handlung
Prolog
Einzugslied
1. Aufzug
1. Standlied
2. Aufzug
2. Standlied
3. Aufzug
3. Standlied
4. Aufzug
4. Standlied
5. Aufzug
5. Standlied
Auszug
Aufbau
Charakterisierung
Medea
Jason
Amme
Kreon
Aigeus
Figurenkonstellation
Stil
Stilmittel
Figurenrede
Kontext
Euripides' Werk
Mythos Medea
Interpretation
Rachsucht aus Liebe
Patriarchale Welt
Vergleich mit Medea. ...
Medea. Stimmen
Übersicht
Handlung
Kapitel 1
Kapitel 2
Kapitel 3
Kapitel 4
Kapitel 5
Kapitel 6
Kapitel 7
Kapitel 8
Kapitel 9
Kapitel 10
Kapitel 11
Aufbau
Charakterisierung
Medea
Jason
Leukon
Akamas
Agameda
Presbon
Glauke
Kreon
Lyssa
Figurenkonstellation
Stil
Stilmittel
Erzählperspektive
Kontext
Zeitgeschichtlicher H...
Mythos Medea
Interpretation
Autobiografisch
Sündenbock-Thematik
Feminismus
Vergleich mit Euripid...
Woyzeck
Handlung
Zusammenfassung
Szene 1 - 2
Szene 3 - 7
Szene 8 - 10
Szene 11 - 15
Szene 16 - 21
Szene 22 - 26
Szene 27
Aufbau des Dramas
Charakterisierungen
Franz Woyzeck
Marie Zickwolf
Nebenfiguren
Stil und Sprache
Kontext
Epoche
Geschichtlicher Hinte...
Interpretation
Woyzecks Motive
Armut und Arbeit
Das Erbsenexperiment
Zurechnungsfähigkeit

Kap. 1 - 10

Lektürehilfen
Download als Dokument:PDF
Aus: Juli Zeh: Corpus Delicti. Ein Prozess, btb, 2010, München
Die ersten zehn Kapitel aus Corpus Delicti führen den Leser in die Handlung ein. Es werden die wichtigsten Personen vorgestellt, die Hintergrüde erklärt und das Urteil bereits vorweggenommen.

Kapitel 1 - Das Vorwort

Infos

  • Seite: 7 - 8
  • Zeit: Keine Angaben
  • Ort/Quelle: zitiert aus dem fiktiven Werk Gesundheit als Prinzip staatlicher Legitimation von Heinrich Kramer
  • Personen: Heinrich Kramer als Autor

Inhalt

Das erste Kapitel zitiert aus dem Vorwort des fiktiven Werkes Gesundheit als Prinzip staatlicher Legitimation der Romanfigur Heinrich Kramer. Er definiert Gesundheit als einen Zustand des vollkommenen Wohlbefindens von Körper, Geist und Seele. Der gesunde Mensch kann und soll Höchstleistung erbringen und seine Gesundheit mit Willensstärke aufrechterhalten und fördern. Nur durch diese Vollendung jedes Einzelnen kann die Gesellschaft vollkommen werden. Wer diese Ansicht nicht teilt, wird nicht erst krank, sondern ist schon krank.

Kapitel 2 - Das Urteil

Infos

  • Seite: 9 - 10
  • Zeit: Tag der letzten Gerichtsverhandlung
  • Ort/Quelle: Gerichtshof
  • Personen: Mia Holl, Richter Hutschneider, Richter Hager und Richterin Stock, Schöffen Gehling und Maring, Staatsanwalt Bell, Rechtsanwalt Rosentreter, Justizassistent Danner

Inhalt

Mia Holl wird wegen methodenfeindlicher Umtriebe und Gefährdung des Staatsfriedens zum Einfrieren auf unbestimmte Zeit verurteilt und hat alle Kosten zu tragen.

Kapitel 3 - Mitten am Tag, in der Mitte des Jahrhunderts

Infos

  • Seite: 11 - 19
  • Zeit: Tag in der Mitte des 21. Jahrhunderts
  • Ort/Quelle: Landschaft um die nicht näher beschriebene Stadt, das Amtsgericht
  • Personen: Sophie, Bell, Rosentreter, Kramer

Inhalt

Zunächst wird die Landschaft in der Mitte des 21. Jahrhunderts beschrieben. Statt grüner Wiesen oder Feldern gibt es nur noch vereinzelte Wälder und Seen zwischen zusammengewachsenen Städten voller Wohnkomplexe mit Solarzellen und Magnetbahn-Trassen. Irgendwo inmitten einer solchen sterilen Stadt beginnt die Geschichte von Mia Holl.
Im Amtsgericht verhandelt Richterin Sophie mit Staatsanwalt Bell und Rosentreter, dem Vertreter des privaten Interesses, verschiedene Fälle. Der erste Mann wird schriftlich verwarnt, weil er zu viel Koffein im Blut hatte. Ein Vater wird angeklagt, weil er seine achtzehn Monate alte Tochter nicht zu den Pflichtuntersuchungen gebracht hat.
Nachdem der Journalist Heinrich Kramer den Saal betreten hat, wird der dritte Fall angesprochen. Es geht um Mia Holl, die ihre Schlaf- und Ernährungsberichte nicht eingereicht und Blutdruckmessungen sowie Urintests nicht durchgeführt hat. Sie wird daraufhin zu einem Klärungsgespräch eingeladen. Kramer deutet der Richterin an, dass sie Mia Holl bereits kenne und verlässt dann den Saal, in dem weiter Fälle verhandelt werden.

Kapitel 4 - Pfeffer

Infos

  • Seite: 20 - 24
  • Zeit: Ein Tag Mitte des 21. Jahrhunderts
  • Ort/Quelle: Wächterhaus, in dem Mia Holl lebt
  • Personen: Lizzie, die Pollsche, Driss, Kramer

Inhalt

Im Treppenhaus erzält Lizzie ihren Nachbarinnen Driss und der Pollschen von einem vermeintlichen Niesen und ihrer Angst vor einer Erkältung. Driss tut diese Befürchtung ab, da Erkältungen seit den 20er Jahren ausgerottet sind. Und Lizzie selbst gibt zu, dass ihre Tochter nur mit einer Pfeffertüte Arzt gespielt hat.
Kramer betritt das Haus und sorgt bei den drei Damen für Aufsehen. Er ist ein bekannter Journalist und hat sogar an dem Konzept der Wächterhäuser mitgewirkt, in denen Luftwerte, Abwasser und Desinfektion regelmäßig kontrolliert werden. Er unterbricht das Gequatsche der Frauen und erkundigt sich bei ihnen nach ihrer Nachbarin Mia Holl, woraufhin er erklärt bekommt, dass sie zur Zeit viel zu Hause sei und wohl nach einem Partner suche.

Kapitel 5 - Die ideale Geliebte

Infos

  • Seite: 25 - 28
  • Zeit: Zeitgleich am selben Tag
  • Ort/Quelle: Wohung von Mia Holl
  • Personen: Mia Holl, die ideale Geliebte

Inhalt

Mia philosophiert mit ihrer fiktiven, idealen Geliebten über die Sinnlosigkeit des Lebens. Sie zitiert ihren Bruder und erklärt, dass sie gerne Kupferrohre zu einem Nest aus Würmern zusammenschweißen würde, damit etwas von ihr bleibt und um etwas zweckloses zu schaffen, das nicht irgendwann verbraucht ist. Um Mia herum herrscht Chaos in der Wohnung, doch das ist ihr egal. Sie erinnert sich an ihren Bruder, der völlig anders dachte, als sie. Während sie das naturwissenschaftliche Denken verfolgt, wollte er für die Liebe leben. Um ihren toten Bruder nicht zu vergessen, schreibt sie sich seine Aussagen auf, während sie mit der idealen Geliebten spricht. Dabei fragt sie sich, ob Moritz überhaupt wusste, wie sehr sie ihn geliebt hat. Als die ideale Geliebte Mia trösten will, klingelt es an der Tür.

Kapitel 6 - Eine hübsche Geste

Infos

  • Seite: 29 - 32
  • Zeit: Zeitgleich am selben Tag
  • Ort/Quelle: Wohung von Mia Holl
  • Personen: Mia Holl, die ideale Geliebte, Kramer

Inhalt

Mia öffnet die Tür und ist perplex, weil Heinrich Kramer vor ihr steht. In ihren Gedanken hatte sie den Journalisten bereits viele Male zu Tode gequält. Es dauert daher einige Augenblicke, bis sie ihre Fassung wiedererlangt und Kramer hereinbittet. Dieser begrüßt sie mit einem offenherzigen Lächeln, zieht seinen Handschuh aus und reicht ihr die nackte Hand, was auf Mia wie eine Geste aus einem alten Film wirkt. Sie aber bleibt weiter abweisend ihm gegenüber und bezeichnet ihn als den Mörder ihres Bruders.
Nachdem Kramer sich auf das Sofa neben die unsichtbare ideale Geliebte gesetzt hat, erklärt er, dass er Moritz nicht ermordet hat. Er stellt provokant die Frage, wer Moritz denn die Angelschnur als Suizidwerkzeug ins Gefängnis gebracht hätte. Mias wachsenden Hass ignoriert Kramer dabei gekonnt und provoziert sie sogar weiter mit der Aussage, dass sie als Liebespaar immunologisch kompatibel wären. Außerdem weist er Mia auf ihren Denkfehler hin, dass Kausalität keineswegs identisch mit Schuld sei, und sie als intelligente Frau das wissen müsse. Mia schwankt plötzlich während sie Kramer erklärt, dass sie alles und jeden, der ursächlich für Moritz' Tod ist, verurteilt. Dieser hilft ihr fürsorglich hoch, führt sie zum Sofa und bereitet ihr dann heißes Wasser mit Zitrone zu.

Kapitel 7 - Genetischer Fingerabdruck

Infos

  • Seite: 33 - 35
  • Zeit: Nicht lange davor
  • Ort/Quelle: Gericht und Gefängnis
  • Personen: Mia und Moritz Holl

Inhalt

Der 27-jährige Moritz Holl meldete in einer Samstagnacht, dass er sein Blind Date Sibylle tot unter der Südbrücke gefunden hat. Nach seiner Zeugenaussage wurde der verstörte Mann nach Hause geschickt, bevor er zwei Tage später in U-Haft kam, weil sein Sperma am Ofper gefunden wurde. Aufgrund des genetischen Fingerabdrucks wurde er verurteilt, obwohl er weiter beteuerte, unschuldig zu sein. Moritz' Aussage „Ihr opfert mich auf dem Altar eurer Verblendung“ und sein Verhalten sorgten für einen Presseskandal, den Kramer befeuerte. Mia erfüllte währenddessen ihre Pflichten, fuhr abends heimlich zu ihrem Bruder ins Gefängnis und kotzte nachts in eine Schüssel, um nicht wegen zu hoher Konzentration von Magensäure im Abwasser Probleme zu bekommen.

Kapitel 8 - Keine verstiegenen Ideologien

Infos

  • Seite: 36 - 43
  • Zeit: Zuvor genannter Tag Mitte des 21. Jahrhunderts
  • Ort/Quelle: Wohung von Mia Holl
  • Personen: Mia Holl, Kramer, ideale Geliebte

Inhalt

Während Kramer in der Küche heißes Wasser zubereitet, hält er Mia einen Vortrag darüber, dass die Gesellschaft am Ziel ist. Sie gehorche nur noch der Vernunft und dem kollektiven Überlebenswillen anstatt verstiegenen Ideologien. Ein simpler Verstoß gegen die Grundregeln der Methode könne aber alles gefährden, weshalb ein DNA-Beweis nicht in Frage gestellt werden könne. Unfehlbarkeit sei ein Grundpfeiler der Methode, den Mia akzeptieren müsse. Die ideale Geliebte nennt Kramer eine Maschine, woraufhin Mia Kramer befragt, wie etwas unfehlbar sein soll, dass von Menschen ersonnen wurde, die bisher ja eben nicht unfehlbar waren. Kramer wehrt ihre Anspielung auf mögliche Einzelfallentscheidungen sofort ab. Als Mia ihm recht gibt, dass die Gefühle keine Allgemeingültigkeit besitzten, entgegnet die ideale Geliebte, dass der Verstand eine Illusion sei und dass Moritz wegen solch aufgeklärter Theorien zugrunde gegangen sei.
Kramer unterbricht Mias vermeintliches Selbstgespräch, woraufhin diese ans Fenster geht und hinausblickt. Sie erklärt ihm, dass sie sich an einer Kreuzung befindet zwischen Unglück und Verderben. Entweder sie verfluche die Methode, zu der es keine Alternative gibt oder sie verrate die Liebe zu Moritz, an dessen Unschuld sie glaubt. Kramer rät ihr, sich nicht zu entscheiden und bekennt sich zu Lücken im System. Sie soll trauern, aber zur Normalität zurückkehren und nicht weiter bei den Behörden auffällig werden. Erst jetzt fragt Mia ihn, warum er eigentlich gekommen ist. Kramer bittet sie um ein differenziertes Gespräch über den Fall Moritz Holl, um Grundfragen der Methode beantworten zu können und zu zeigen, dass ein guter Bürger trotz Krisen zur Methode steht. Die ideale Geliebte droht Mia, sie zu verlassen, wenn sie das tut.

Kapitel 9 - Durch Plexiglas

Infos

  • Seite: 44 - 46
  • Zeit: Nicht mehr als vier Wochen zuvor und sechs Monate nach Moritz Verhaftung
  • Ort/Quelle: Besucherraum im Gefängnis
  • Personen: Mia, Moritz

Inhalt

Mia besuchte Moritz im Gefängnis, wo sie nur durch eine Plexiglasscheibe mit Löchern mit ihm sprechen konnte. Sie wünschte sich rückblickend, dass Moritz eine Frau gefunden hätte. Dieser erzählte ihr daraufhin von seiner imaginären idealen Geliebten, die Mia fortan bekommen sollte. Weil Mia zweifelte, bat Mortiz sie, ihr gemeinsames Reich der Fantasie nie zu vergessen. Als sie sich verabschiedeten und die Hände gegeneinander aufs Plexiglas legten, fädelte Mia heimlich eine Angelschnur durch eines der Löcher. „Das Leben ist ein Angebot, das man auch ablehnen kann“, verabschiedete sich Moritz dann.

Kapitel 10 - Eine besondere Begabung zum Schmerz

Infos

  • Seite: 47 - 48
  • Zeit: Zuvor genannter Tag Mitte des 21. Jahrhunderts
  • Ort/Quelle: Wohung von Mia Holl
  • Personen: Mia Holl, ideale Geliebte

Inhalt

Mia versucht das Chaos und die Spur von 20. Jahrhundert in ihrer Wohnung zu beseitigen und ihre Blut- und Urinproben zu machen, doch stattdessen ist sie wieder im Schmerz versunken. Im Arm der idealen Geliebten klagt Mia, dass sie weder ihre Wohnung noch ihr Leben wiedererkennt, weil alles ohne Bedeutung ist. Seit vier Wochen verkriecht sie sich in ihrer Wohnung. Sogar ihre Persönlichkeit glaubt Mia verloren. Die ideale Geliebte versucht Mia aufzubauen und ihr klarzumachen, dass Kramer ein Fanatiker sei, der seine Lust aus unbedingter Hingabe ans Prinzip zieht.
#handlungsverlauf#inhaltsangabe#zusammenfassen
Weiter lernen mit SchulLV-PLUS!
Jetzt freischalten
Infos zu SchulLV PLUS
Ich habe bereits einen Zugang
Zugangscode einlösen
Login
Folge uns auf
SchulLV als App